|

Immer wieder TZonntags: Google’s Mobilegeddon, Microsoft HoloLens, Instagram Analytics, Blogger Relations

Immer wieder TZonntags: Mobilegeddon, HoloLens, Instagram Analytics, Blogger Relations

Was für eine Woche: vor dem Tag der Arbeit hatten wir alle genug Arbeit, oder? Wir haben nichts destro trotz die wichtigsten Links der vergangenen Woche zusammengefasst.

 

Mobilegeddon – Erkenntnisse und Selbsttest

Empfohlen von Florian

Am 21. April war es soweit. Google hat es lange angekündigt. Wer keine mobile Seite hat, wird dies am 21. April zu spüren bekommen. Und nun? Sistrix hat sich mit den Auswirkungen beschäftigt. Die Ergebnisse zeigen, dass im Gegensatz zu anderen Google-Updates nicht alle Seiten gleichzeitig betroffen sind, sondern das Update schleichend die Auswirkungen zeigt. Google hat einen Selbstest online geschaltet – Ihr wollt Eure Seite testen – hinter diesem Link könnt Ihr das.

 

Sag mir wie du sprichst und ich sag dir woher du kommst

Empfohlen von Ben

Bei Tourismuszukunft führe ich bekanntlich Marktforschungsprojekte durch. Und das mache ich verdammt gern. Warum das so ist, hat mir die App „Moin, Grüezi, Servus“ (Download im iTunes-Store oder Play-Store) wieder mal gezeigt. Hier wird anhand meines typischen Sprachgebrauchs festgestellt, woher ich komme. Und das sehr genau bis auf den Ort. Bei mir zum Beispiel wurde festgestellt, dass ich aus Aalen komme – näher an meinem Heimatort geht es nicht mehr.

Auf die App aufmerksam geworden bin ich über Spiegel Online, die den „Test“ auch online im Browser zur Verfügung gestellt haben. Unter dem Motto „Sagen Sie uns, wie Sie sprechen, und wir sagen Ihnen, woher Sie stammen.“ kann jeder selbst überprüfen, ob man Anhand des eigenen Sprachgebrauchs wirklich exakt den Heimatort feststellen kann. Fast schon unheimlich – aber auch unheimlich interessant.

 

Microsoft macht ernst mit der HoloLens

Empfohlen von Bastian

Nachdem ich ja vor einigen Wochen schon einmal über den Prototypen der Microsoft HoloLens geschrieben habe, machen die Jungs aus Redmond jetzt Ernst. Gerade mal drei Monate ist es her, dass sie den Prototypen vorgestellt haben, jetzt konnten die Besucher der Microsoft Build Developers Conference die nächste Überraschung erleben: Die HoloLens interagiert mit anderen technischen Geräten und hebt so  Mensch-Technik-Interaktionen auf eine komplett neue Ebene. Ihr glaubt es nicht? Seht es euch an:

[youtube]https://www.youtube.com/watch?v=xnrHFV34PfM[/youtube]

Zum Abschluss der Session konnten die ersten Besucher das gute Stück sogar testen. Was Preis und Release-Datum betrifft, hält sich Microsoft jedoch nach wie vor bedeckt… Es bleibt also spannend!

 

Instagram Analytics: Alternativen zu Iconosquare gesucht … [Update]

Empfohlen von Günter

„Iconosquare has gone a step further“: Mit diesem Blogbeitrag sorgte das Instagram-Tool Iconosquare am 28. April für heftige Reaktionen. Der bislang bei Suche und Analytics kostenlose Service finanzierte sich erfolgreich als Plattform für Instagram-Contests. Jetzt verlangt der beliebte Dienst auch für seine Instagram Analytics den stolzen Betrag von $ 199. Nicht im Jahr … Im Monat! Was für die User nicht unbedingt ein Schritt weiter, sondern eher ein Schritt zu weit ist …

Der Schritt von Iconosquare dürfte eine (Über-)Reaktion auf den Launch von Instagram im Web sein. Wie von mir am ContentDay erwähnt, können Instagram-Hashtags samt Nutzerstatistiken nun über Links nach dem Muster instagram.com/explore/tags/MEINHASHTAG dargestellt werden – was Iconosquare einiges an Traffic kosten dürfte. Bei der (weiterhin freien) Hashtag-Suche hat Iconosquare mit überarbeiteten Seiten nachgezogen; bei den Preisen für seine Services hingegen weit übers Ziel hinausgeschossen.

UPDATE 3.5.2015, 16:45 Uhr: Zu dieser Erkenntnis ist offensichtlich auch Iconosquare selbst gekommen … Wie Heike Kaufhold berichtet, wurde in einer Mail an registrierte User (nicht jedoch im Iconosquare Blog) die Rücknahme aller Änderungen kommuniziert. Iconosquare entschuldigt sich ausdrücklich bei seinen Usern („We blew things up“) und hat das alte Layout samt vollständiger Statistiken wieder aktiviert. Der unten stehende Screenshot ist bereits Geschichte – mittlerweile sieht Iconosquare wieder aus wie vor dem 28. April. Unabhängig davon sind die unten angeführten Linktipps einen näheren Blick wert!

Welche Iconosquare-Alternativen fürs Instagram Monitoring und Marketing werden nun von Agorapulse oder Fatemeh Fakhraie empfohlen?

  • Squarelovin: Top-Tipp für umfangreiche freie Analytics!
  • Websta: Web Viewer & umfangreiche Statistiken; kostenlos
  • Ink361: Web Viewer und Instagram-Statistiken; kostenlos
  • Hootsuite: Instagram Management über zusätzliche Apps
  • Agorapulse: Umfangreiches Monitoring und Statistiken
  • Collec.to: Web Viewer, Suche, Basis-Statistiken
  • SumAll: Basics frei; stark bei Statistiken & PDF-Export
  • ScheduGram: Instagram-Postings übers Web!
iconosquare Instagram Suche #contentday15

So sah Iconosquare.com nur wenige Tage aus: Nach dem Protest tausender User kehrte Iconosquare vom kostenpflichtigen Modell wieder zum alten Layout mit kostenlosen Analytics zurück.

Virales Marketing: Äppler Watch statt Apple Watch

Empfohlen von Michael

Den Verkaufsstart der Apple Watch hat die Apfelwein Kelterei Postmann für sich gekappert. Die Aktion zum Nachlesen hier.

Mehr müssen wir wohl kaum dazu sagen….oder?!

Posted by Possmann Apfelwein Familienkelterei seit 1881 on Friday, April 24, 2015

 

Blogger Relations aus internationaler Sicht

Tipp von Kristine

Catharina Fischer baute in den letzten vier Jahren die Social Media Aktivitäten der DZT auf. Eines ihrer Hauptthemen: Blogger Relations, und das auf internationalem Niveau. Ihre Erfahrungen und ihre Eindrücke, wo Deutschland aktuell zu diesem Thema steht, findet ihr in diesem Interview mit Catharina auf meinem Blog. Inklusive den drei Cs, auf welche es laut Catharina ankommt: Campaign, Concept, Content.

Immer wieder TZonntags

1 Kommentar zu
Immer wieder TZonntags: Google’s Mobilegeddon, Microsoft HoloLens, Instagram Analytics, Blogger Relations

Die App „Grüezi, Moin, Servus“ ist wirklich witzig. Hat bei mir genau getroffen – erstaunlich!

Apropos HoloLens – Wieder einmal typisch Microsoft. Ich erinnere mich noch gut an das Kinect Video. Alles super toll ausgesehen, und hat so richtig die Vorfreude gesteigert. Das Produkt selbst – Schrott.

Als ich mir das Werbevideo von HoloLens angesehen habe, wusste ich direkt: So etwas ist nicht möglich, zumindest nicht in absehbarer Zeit und zu einem bezahlbaren Preis. Das Marketing Team von Microsoft hat wirklich gute Arbeit geleistet, aber ich habe absolut keine Hoffnungen für das Produkt. Hier der Link zum Video:

https://www.youtube.com/watch?v=aThCr0PsyuA

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Realizing Progress – wir gestalten den Wandel
Veränderung ist die zentrale Herausforderung und Chance unserer Zeit. Realizing Progress gestaltet diesen Wandel und begleitet Akteur*innen, die sich mit der Zukunft von Tourismus, Standorten und Lebensräumen beschäftigen. Als internationales Netzwerk mit Partner*innen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol eint uns die Vision einer offenen, nachhaltigen Welt. Als Visionär*innen mit ganzheitlicher Perspektive setzen wir uns für die Gestaltung von Zukunfts- und Lebensräumen über den Tourismus hinaus ein.

Florian Bauhuber

... ist Geschäftsführer des Experten-Netzwerks Realizing Progress.. Bereits seit dem Jahr 2006 berät und begleitet Akteur*innen, die sich mit der Zukunft von Tourismus, Standorten und Lebensräumen beschäftigen. In seinem Fokus stehen dabei unterschiedliche Beratungsschwerpunkte: #ServiceDesign #WebsiteRelaunch #ContentStrategie #Marketing #Vertrieb #Change #Innovation