|

barprojekt.org – Ein schönes Beispiel für Crowdsourcing

Und wieder einmal haben sich ein paar kreative Köpfe eine tolle Crowdsourcing-Idee überlegt.
Mit dem Barprojekt haben 11 junge Grazer ein schönes Beispiel für Crowdsourcing auf die Beine gestellt und zeigen damit, wie man im Social Web Begeisterung auslösen und dabei viele Fans und mehr Anregungen generieren kann.

Dabei ist das Prinzip ganz einfach: die 11 Freunde aus der Steiermark hatten die Idee, haben dann eine leerstehende Bar gefunden (Klosterwiesgasse 6, 8010 Graz, Austria) und schon ging es los. Mittlerweile gibt es schon mehr als 360 barprojekt-User, die nicht nur über den Namen abstimmen können (zur Zeit stehen „Badewanne“, „barprojekt“, „Dings“, „Echolot“ und „Kloster 6“ zur Auswahl), sondern auch über die angebotenen Getränke und die Tapete. Los geht’s bereits diesen Freitag und Samstag von 20.00 Uhr bis 03.00 Uhr mit der Eröffnungsparty. Weitere Änderungen, über die die User abstimmen, werden dann später noch übernommen. Und oben drauf wird dieses Wochenende dann noch der Gewinner eines „Jahres-Abos an Bier“ gelost – die oder der Glückliche bekommt ein Jahr lang jeden Tag ein Getränk kostenlos.
Die barprojektler haben jedoch nicht nur eine eigene Projekt-Homepage, sondern sind auch auf Twitter und Facebook vertreten, wobei vor allem die Fanpage einen großen Erfolg verbuchen kann mit bereits über 760 Fans. Hier wurde auch mit viel Feedback über Namensvorschläge der Bar diskutiert.

Wir wünschen dem barprojekt auf jeden Fall viel Glück und freuen uns schon auf neue Crowdsourcing-Ideen…

1 Kommentar zu
barprojekt.org – Ein schönes Beispiel für Crowdsourcing

Hey – cooles Projekt! Auch von mir viel Erfolg!

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Realizing Progress – wir gestalten den Wandel
Veränderung ist die zentrale Herausforderung und Chance unserer Zeit. Realizing Progress gestaltet diesen Wandel und begleitet Akteur*innen, die sich mit der Zukunft von Tourismus, Standorten und Lebensräumen beschäftigen. Als internationales Netzwerk mit Partner*innen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol eint uns die Vision einer offenen, nachhaltigen Welt. Als Visionär*innen mit ganzheitlicher Perspektive setzen wir uns für die Gestaltung von Zukunfts- und Lebensräumen über den Tourismus hinaus ein.

Florian Bauhuber

... ist Geschäftsführer des Experten-Netzwerks Realizing Progress.. Bereits seit dem Jahr 2006 berät und begleitet Akteur*innen, die sich mit der Zukunft von Tourismus, Standorten und Lebensräumen beschäftigen. In seinem Fokus stehen dabei unterschiedliche Beratungsschwerpunkte: #ServiceDesign #WebsiteRelaunch #ContentStrategie #Marketing #Vertrieb #Change #Innovation