|

Tourismus in Dubai – gefährdet durch die Immobilienkrise?

Dubai, im Jahr 2007 als ich das letzte Mal dort sein konnte, wohl der boomenste Fleck auf diesem Planeten. Nun wirkt sich die Immobilienkrise auch auf Dubai aus. Die Geschäfte gehen nicht mehr so gut, wie dies noch im Jahr 2007 der Fall war. Die Einschätzung, die ich damals über den Tourismus in Dubai abgegeben habe, halte ich immer noch für richtig! Die Immobilienkrise macht aber auch nicht vor dem Tourismus halt.
Shopping-Konzepte im Tourismus

So wurde der Bau des größten Hotels der Welt „AsiaAsia“ im Bawadi-Projekt auf Eis gelegt. Was heisst dies für die Topdestination Dubai? Können andere Destinationen aufholen, in denen nicht alle Projekte an den gleichen Akteuren (z.B. Nakheel bzw. Tatweer im Fall von Dubai) hängen? Die ARD beschreibt dies plakativ:

… alles Megaprojekte, bei denen es um nichts Geringeres als das weltweite Image von Dubai geht.

Die touristischen Projekte in Dubai sind sehr mit dem klassischen Immobiliengeschäft verstrickt, dies könnte sich durchaus auf die ganze Tourismusbranche im Nahen Osten auswirken. Die Hotelkapazitäten sind jetzt noch zu klein – wobei das Atlantis bereits mit seinen 1539 Zimmern für eine deutliche Entspannung der Situation gesorgt hat.

Quo Vadis Dubai-Tourismus – ich weiß es nicht – Ihr?

FB

1 Kommentar zu
Tourismus in Dubai – gefährdet durch die Immobilienkrise?

Max

Ich denke Dubai macht genügend Schlagzeilen mit Mega Projekten wie dem Burj Dubai Tower oder der Dubai Lagoon um es verkraften zu können, dass einige andere Projekte auf Eis gelegt werden. Die Anziehungskraft der Stadt wächst kontinuierlich und darum wird Dubai diese Krise mit Sicherheit besser verkraften als so manches andere Ferienziel.

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Realizing Progress – wir gestalten den Wandel
Veränderung ist die zentrale Herausforderung und Chance unserer Zeit. Realizing Progress gestaltet diesen Wandel und begleitet Akteur*innen, die sich mit der Zukunft von Tourismus, Standorten und Lebensräumen beschäftigen. Als internationales Netzwerk mit Partner*innen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol eint uns die Vision einer offenen, nachhaltigen Welt. Als Visionär*innen mit ganzheitlicher Perspektive setzen wir uns für die Gestaltung von Zukunfts- und Lebensräumen über den Tourismus hinaus ein.

Florian Bauhuber

... ist Geschäftsführer des Experten-Netzwerks Realizing Progress.. Bereits seit dem Jahr 2006 berät und begleitet Akteur*innen, die sich mit der Zukunft von Tourismus, Standorten und Lebensräumen beschäftigen. In seinem Fokus stehen dabei unterschiedliche Beratungsschwerpunkte: #ServiceDesign #WebsiteRelaunch #ContentStrategie #Marketing #Vertrieb #Change #Innovation