|

Reisen mit & nach Corona – Hackathon am 3. und 4. Juli

Das Reisen mit und nach Corona ist ein anderes und wird weitere Veränderungen mit sich bringen. Schon jetzt sehen sich die verschiedenen Akteure im Tourismus mit unterschiedlichen Herausforderungen konfrontiert. Wir wollen auf diese Fragen nicht nur Antworten finden, sondern nachhaltige Lösungen für diese entwickeln.

Aus diesem Grund veranstalten wir am 3. und 4. Juli 2020 einen Hackathon unter dem Motto #wirvsmassentourismus und rufen Dich dazu auf, deine ganz konkrete eigene Herausforderung bis zum 24. Juni 2020 einzureichen. Wir wollen die Zukunft des (Massen-)Tourismus gestalten. Denn: ein Tourismus wie wir ihn bisher kannten, wird es so nicht mehr geben bzw. geben können. Lasst ihn uns neu denken!

Workshops Michael Faber

Gemeinsam praktische Lösungen für das Reisen mit und nach Corona finden. Foto: Greg Snell

Was machen wir bei diesem Hackathon am 03./04.07.?

Wir schauen uns verschiedene aktuelle Herausforderungen an und wollen für diese in unterschiedlichen Arbeitsgruppen praktische – sehr gerne auch technische – Lösungen finden. Welche Herausforderungen sind das? Das wollen wir von Euch wissen. Teilt uns Eure konkreten Problemstellungen in Bezug auf ein Reisen mit Corona mit. Diese können vielfältiger Art sein.

So zum Beispiel:

  • Notwendige Reduzierung von Gästeanzahlen an den Hotspots in meiner Destination
  • Besucherlenkung von Gästen zu eher weniger besuchten Locations in meiner Destination
  • Möglichkeiten zum Austausch von Personal zwischen verschiedenen Unternehmen
  • Digitale Produktentwicklung für Kulturanbieter
Johannes Böhm - Grübler

Was sind Eure Herausforderungen? Foto: Greg Snell

Wo und wie kann ich meine Problemstellung bis 24.06. einreichen?

Über dieses Formular.

Erzählt uns, was Ihr gerade zu lösen versucht bzw. lösen wollt. Wir schauen uns Eure Einreichungen an und treffen aus diesen nach Aktualität und Relevanz eine Auswahl. Die ausgewählten Problemstellungen kommen auf die Agenda des Hackathons und werden online kommuniziert, sodass sich Interessierte für die einzelnen Workstreams anmelden können. Am 3. und 4. Juli arbeiten wir dann gemeinsam und digital an den gestellten Herausforderungen. Die Deadline für die Einreichungen ist der 24. Juni 2020.

Wichtig: Wir haben ein paar Rahmenbedingungen aufgestellt, damit die Lösungsfindung auch zum Erfolg wird. Diese findest Du auf unserer Hackathon-Landingpage

Seminar Online-Marketing für Gastgeber

Reicht Eure Problemstellungen ein und sagt uns, wofür es eine Lösung braucht. Foto: Greg Snell

Für wen ist der Hackathon spannend?

Im Prinzip für alle, die an innovativen und nachhaltigen Lösungen für das Reisen mit und nach Corona arbeiten möchten. Du kannst Vertreter*in einer touristischen Region oder Attraktion sein, Programmierer*in, technischer Dienstleister, Berater*in, Azubi, generelle Interessierte*r…  Um so vielfältiger die Arbeitsgruppen, umso so innovativer die Lösungen. Du solltest Zeit und viel Motivation mitbringen und natürlich Freude am gemeinsamen Arbeiten und am Austausch in Gruppen haben.

Den genauen Ablauf des Hackathons sowie die Teilnahmemöglichkeiten geben wir zeitnah mit den ausgewählten Problemstellungen bekannt.

Unser Hackathon ist offen für jeden, der sich aktiv beteiligen möchte. Foto: Greg Snell

 

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Realizing Progress – wir gestalten den Wandel
Veränderung ist die zentrale Herausforderung und Chance unserer Zeit. Realizing Progress gestaltet diesen Wandel und begleitet Akteur*innen, die sich mit der Zukunft von Tourismus, Standorten und Lebensräumen beschäftigen. Als internationales Netzwerk mit Partner*innen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol eint uns die Vision einer offenen, nachhaltigen Welt. Als Visionär*innen mit ganzheitlicher Perspektive setzen wir uns für die Gestaltung von Zukunfts- und Lebensräumen über den Tourismus hinaus ein.

Catharina Fischer

....Beraterin und Netzwerkpartnerin bei Realizing Progress. Seit 15 Jahren ist sie rund um die Digitalisierung im Tourismus unterwegs. Sie baute das internationale Social Media Marketing der Deutschen Zentrale für Tourismus auf und realisierte zahlreiche Online- und Social Media Kampagnen. Innerhalb des Social Media Marketings hat Catharina in den Bereichen Influencer Marketing, speziell Blogger Relations, Facebook- und Instagram-Marketing sowie im Bereich Videomarketing langjährige umfassende Erfahrungen. Darüber hinaus entwickelte Sie bereits verschiede Content-Marketing-Strategien und befasst sich seit den Anfängen des Social Media Marketings intensiv mit einem zielgerichteten Monitoring und der Analyse von Social Media-Plattformen sowie crossmedialen Kampagnen. Mit dem Einstieg bei Tourismuszukunft beschäftigt sich Catharina vielfach mit strategischen Fragestellungen und realisierte verschiedene Digital-Strategien sowie die Think Tanks Change4Destination und impulse4travel. Ihr Herzensthema ist die Nachhaltigkeit im Tourismus. Hier im Speziellen die resilienten Geschäftsmodelle, die eine zukunftsgerichtete Tourismusbranche dringend braucht.