|

Immer wieder TZonntags: Social Media Plattformen 2017 / Bitcoin im Tourismus / Themen & Zielgruppen / SCM Intensivkurs Tourismuskommunikation / Webinarreihe Social Media / VIR-Seminar Social Media

Heute haben wir wieder eine ganz bunte Mischung an Themen für euch zusammengestellt.

Catharina schaut ins Jahr 2017: Welche Social-Media-Kanäle sind dann relevant? Auch Florians Tipp, die Bezahlung via Bitcoins im Tourismus ist größtenteils noch Zukunftsmusik. Wieso eigentlich?

Doch auch aktuelle Themen beschäftigen uns: Wie gestaltet sich der Übergang vom Themenmarketing zum themenorientierten Zielgruppenmarketing in Rheinland-Pfalz?

Wer Interesse daran hat, tiefer in bestimmte Themen einzusteigen, dem seien die Seminar-Tipps von Günter (Intensivkurs Tourismuskommunikation und -markting) sowie von Michael (Webinar-Serie Social Media im Reisebüro) zu empfehlen.

Viel Spaß und einen schönen Sonntag,
Kristine

Bitcoins im Tourismus, Social Media 2017, Themen und Zielgruppen, Seminare/Webinare

 

Bezahlung via Bitcoin im Tourismus?

Empfohlen von Florian

Bitcoin und Blockchain – zwei Themen, die den Tourismus noch massiv verändern werden.  Erste Einflüsse sind schon sichtbar – so hat die bekannteste spanische OTA Destinia seit 1. Januar 2014 bereits die Zahlungsmöglichkeit via Bitcoin.

Zwei spannende Trends ergeben sich seitdem:

  • Bitcoin-Kunden sind bereit, mehr Geld für einzelne Reisen auszugeben – durchschnittlich 16 Euro pro Reise
  • Enorme Einsparung von Transaktionskosten durch das Einsparen der Zahlungsdienstleister – es können Rabatte von 50 € pro Reise für Bitcoin Nutzer gewährt werden.

Und nu? Warum nutzen andere Akteure Bitcoin nicht? Diese Frage stelle ich mir auch – deutsche Piloten herzlich Willkommen!

SCM Intensivkurs Tourismuskommunikation & Marketing, Berlin

Seid ihr bereit für den SCM-Intensivkurs „Tourismuskommunikation und -marketing“?

Empfohlen von Günter

In wenigen Wochen starten wir mit SCM, der School for Communication and Management, in den zweiten gemeinsamen  Schulungsherbst. Zwischen Oktober und Dezember halten Catharina, Kristine und ich im Rahmen des Intensivkurses Tourismuskommunikation und -marketing drei dreitägige Workshops in Berlin ab, die einzeln oder – günstiger! – im Paket gebucht werden können. Hier alle Termine und Themen im Überblick:

  • „PR im Tourismus“ (Günter Exel): 20. – 22. Oktober
  • „Marketing im Tourismus“ (Catharina Fischer): 17. – 19. November
  • „Onlinekommunikation und Social Media im Tourismus“ (Kristine Honig): 8. – 10. Dezember

Interesse? Alle Infos samt Anmeldeformular findet ihr auf der SCM-Website.

9-teilige Webinarserie „Social Media für Reisebüros“ & VIR-Kompaktseminar am 10.10.2016

Empfohlen von Michael

Wir haben eine neunteilige Webinarreihe zum Thema Social Media aufgelegt, die auch gleichzeitig als terminunabhängiges Online-Learning genutzt werden kann. Die Module können als ermäßigtes Paket zu 199,- € oder als Einzelmodule hier gebucht werden: www.tourismuszukunft.de/akademie.

achimmeurer.com

achimmeurer.com

Die Module splitten sich dabei in folgende Themen auf:

  • Grundlagen Social Media
  • Facebook Marketing Grundlagen
  • Facebook Marketing Content & Konzept
  • Facebook Werbeanzeigen
  • Instagram
  • Bloggen
  • Video-Marketing
  • Twitter
  • Messenger-Marketing

Die Inhalte richten sich an Reisebüros und alle interessierten Touristiker, die Social Media professionell einsetzen möchten.

PS: Für das VIR-Kompaktseminar „Social Media“ am 10. Oktober in München gibt es noch Restplätze hier.

2017: Relevante Social Media Plattformen

Empfohlen von Catharina

Sicher, 2017 ist noch nicht ganz zu sehen, doch man kann es schon erahnen. Die Planung der Social Media-Aktivitäten ist somit bestimmt schon auf der ein oder anderen Liste für die nächsten Monate vermerkt und daher macht es Sinn, sich einmal die relevantesten Plattformen für das nächste Jahr anzusehen. SocialMediaToday hat hierzu einen Überblick veröffentlicht.

Insgesamt schließe ich mich dieser Aufstellung an. Ich möchte aber betonen, dass je nach Zielgruppe, Zeit, Budget und Know-How eine Fokussierung auf ausgewählte Plattformen erfolgreicher ist und sicher oftmals notwendig. In diesem Zusammenhang wären Facebook, Instagram und YouTube meine erste Wahl im deutschsprachigen Raum. International sollte man Twitter und  Pinterest nicht vergessen.

Sinnvoll: Vom Themenmarketing zum themenorientierten Zielgruppenmarketing

Empfohlen von Kristine

Sinnvolles Marketing hat einerseits etwas mit der Auswahl passender Kanäle zu tun (siehe der obige Beitrag von Catharina), jedoch ebenso mit der Fokussierung auf relevante Themen und Zielgruppen. Themen, Zielgruppen – was genau steht im Fokus? Wie erfolgt der Einstieg im Marketing?

Die touristischen Akteure in Rheinland-Pfalz haben bisher ihr Marketing auf die Themen Wandern, Radfahren, Weinerlebnis sowie Gesundheit/Wellness ausgerichtet. Als Folge des in der letzten Zeit durchgeführten Zielgruppenprozesses entwickelt sich aus diesem Themenmarketing ein themenorientiertes Zielgruppenmarketing. Was das genau bedeutet, welche Relevanz die Themenkompetenz auch weiterhin hat und wie sich die (vorherigen) Themen in den einzelnen Zielgruppen widerspiegeln – all das gibt es auf dem Tourismusnetzwerk Rheinland-Pfalz nachzulesen.

Veranstaltungs-Tipps

Und hier gibt es wieder unsere wöchentliche Veranstaltungsübersicht:

 

3 Kommentare zu
Immer wieder TZonntags: Social Media Plattformen 2017 / Bitcoin im Tourismus / Themen & Zielgruppen / SCM Intensivkurs Tourismuskommunikation / Webinarreihe Social Media / VIR-Seminar Social Media

Markus Kapfer

Hallo Kristine,
eine Frage zum Thema themenorientiertes Zielgruppenmarketing, konkreter Personas:
Ich war ja auch bei der sehr interessanten Session von Florian und Anja, wo die beiden super Einblicke in die Geschehnisse in RLP gegeben haben.
Abgeleitet wurden die Personas von einem (norddeutschen?) Marktforschungsinstitut für ganz DE. Einige Bundesländer bzw. Landes-DMOs würden tatsächlich auch mit diesen Personas arbeiten…
Könntest du oder Florian evtl. nochmal ein paar Sätze zu diesen Grundlagen schreiben?
Oder hab ich da was falsch verstanden?
Vielen Dank und viele Grüße,
MK

Hi Markus,
Aber gerne doch.
Die Persona basieren auf Daten von der GfK. Aus deren repräsentativer Erhebung zum Reiseverhalten der deutschsprachigen Wohnbevölkerung, resultierten eine Vielzahl an Marktforschungsdaten zum realen Reiseverhalten der Deutschen. Die GfK und das Institut für Management und Tourismus (IMT) haben diese Daten nach Urlaubsreisen (ab einer Übernachtung) nach den Kriterien Ausgaben, Aufenthaltsdauer und Aktivitäten differenziert. Aus diesen wurden elf Urlauber-Zielgruppen (allgemeingültig für alle Reisen in Deutschland) ermittelt. Sprich: Es wurde erst geschaut WIE reisen die Leute, diese Daten geclustert und darauf basierend die Zielgruppen abgeleitet. Das Reiseverhalten stellt also die Basis, keine demografischen Daten wie Alter, Einkommen o.ä.
Insgesamt wurden hieraus 11 Zielgruppen abgeleitet, die jedoch natürlich nicht für alle Bundesländer oder Regionen gleichermaßen interessant sind. Die Strandurlauber braucht Rheinland-Pfalz beispielsweise eher nicht anzusprechen 😉
Bei Rheinland-Pfalz wurde die Auswahl nach folgenden Kriterien getroffen: der Reisedauer, dem Ausgabeverhalten, den Urlaubsaktivitäten, dem Marktanteil der Zielgruppen am deutschen Markt generell sowie dem Anteil, den Rheinland-Pfalz von diesen Zielgruppen bereits erreicht hat. Daraus entstanden dann die 5 Zielgruppen/Personas für Rheinland-Pfalz.
Mehr Infos zu dem ganzen Prozess findest du auch hier: http://rlp.tourismusnetzwerk.info/zielgruppen sowie http://tourism.local/2016/09/projekteinblick-zielgruppenprozess-in-rheinland-pfalz/
Liebe Grüße, Kristine

Hallo Kristine,

vielen Dank für die Antwort.
Der Florian hat sich auf meine Anfrage hin ja recht gewunden und nix rausgelassen…
Anscheinend konnte ich nicht klar legen was ich genau wissen will -vielen Dank nochmal für deine Infos, das triffts auf den Punkt, das wollte ich wissen.
Ich hoffe ich kann diese Grundlagen noch bissl recherchieren… habe mir sowieso gestern noch auf deinem Blog was zu Personas im Allgäu durchgelesen -super Artikel!

Übrigens: Deine Antwort war recht zeitnah (danke!), nur hab ich misteriöserweise erst heute ne E-Mail als Hinweis erhalten.
Darum die Antwort so spät.

Viele Grüße!

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Realizing Progress – wir gestalten den Wandel
Veränderung ist die zentrale Herausforderung und Chance unserer Zeit. Realizing Progress gestaltet diesen Wandel und begleitet Akteur*innen, die sich mit der Zukunft von Tourismus, Standorten und Lebensräumen beschäftigen. Als internationales Netzwerk mit Partner*innen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol eint uns die Vision einer offenen, nachhaltigen Welt. Als Visionär*innen mit ganzheitlicher Perspektive setzen wir uns für die Gestaltung von Zukunfts- und Lebensräumen über den Tourismus hinaus ein.

Kristine Honig

... ist seit Mai 2014 Netzwerkpartnerin und Beraterin bei Realizing Progress. Sie denkt strategisch – und spricht gleichzeitig die Sprache deiner Akteur*innen. Deshalb ist sie die perfekte Sparringspartnerin, um gemeinsam mit dir deine Strategie zu erarbeiten und diese danach ins Operative zu übersetzen. Ihre Themen sind Zielgruppen, Stakeholder & Produktentwicklung sowie generelle Strategieprozesse und Barcamps.