|

Auto, Brille, Fon und Drohne – in einer Woche geht es los! #aktf15

Das Wichtigste zuerst – die Anmeldung zu der AkTf-Jahrestagung in Eichstätt & Neuburg ist noch offen und wir freuen uns über weitere Teilnehmer! Ihr solltet ja alle wegen Brückentag Zeit haben…oder Euch die Zeit nehmen können.
Auto, Brille, Fon und Drohne

Ziel der Tagung ist es, sich aus interdisziplinärer Perspektive mit neuen technischen Errungenschaften sowie insbesondere mit den damit verbundenen Innovationen der Informations- und Kommunikationstechnologien der letzten Jahre im Tourismus zu beschäftigen. Hierfür konnten wir tolle Referenten z.B. von der Deutschen Bahn, Audi oder der Österreich Werbung gewinnen.

Wie verändern Googlebrille, selbstfahrende Autos, iPhone, Foto- und Video-Drohne das Reisen auf allen Maßstabsebenen? Welche Folgen ergeben sich daraus für die Reisenden, Destinationen und Unternehmen?

Diese Fragen wollen wir uns durch Vorträge & Diskussionen nähern. Folgende ausgewählte Themen verpasst Ihr, wenn Ihr nicht mit dabei seid:

Mobilität 4.0: Die Deutsche Bahn gestaltet das Mobilitätserlebnis von morgen.

Tourismus-Marketing in Zeiten digitalisierter Lebensumfelder: Einblicke, Ausblicke, Gegentrends

Reisen im Jahr 2050 – Trends und Veränderungen in der Customer Journey

Digitale Technologie im Tourismus: Gefahren und Potenziale.

– Zukunft erleben: Audi piloted driving

– Auto, Brille, Fon & Drohne – alles nur ein Hype? 

Na, neugierig geworden?! Hier geht es zur Veranstaltungsseite!

8 Kommentare zu
Auto, Brille, Fon und Drohne – in einer Woche geht es los! #aktf15

Bis „Auto, Brille, Fon“ gehe ich noch mit. Aber „Drohne“? Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, was Drohnen mit Reisen zu tun haben sollen? Höchstens als Begleiter für Reisefotografie, aber das wäre schon sehr weit hergeholt! Könnt ihr mir auf die Sprünge helfen oder stempeln wir das „Drohne“ einfach als medienwirksames Buzzword ab?

Hallo Raffael,

nein, uns geht es nicht um das Buzzword. Wir sind fest davon überzeugt, dass sich das Reisen durch Drohnen verändern wird. Zum einen wird die Kommunikation der Anbieter verändern (Bilder mit Drohnen vom Hotel oder aus der Region); auch die Kommunikation der Gäste wird zusehends durch Drohnen geschehen – Gäste nehmen ihre Drohnen mit in den Urlaub. Aber auch bestimmte Tourismusformen sind „bedroht“ – z.B. das Gleitschirmfliegen… wird spannend mit Drohnen in der Luft… und damit meine ich nicht nur touristische sondern auch Transportdrohnen. Auch das aktive Reisen mit Drohnen wäre vorstellbar…
Viele Grüße,
Florian

Hallo Florian,

Ok, so langsam komme ich dahinter. Das Gäste Ihre Drohnen mitnehmen oder das ein Risiko für Gleitschirmflieger entsteht sehe ich jedoch nicht so. Zumindest in Deutschland ist das m.E. per Gesetz geregelt.

Zum Thema „Reisen mit Transport-Drohnen“ – das ist aber noch ein gutes bisschen entfernt. Bisher sind die größeren Drohnen ja gerade mal in der Lage ’ne Spiegelreflex inklusive Gimbal zu tragen. Aber wenn es denn eines Tages mal soweit kommen sollte, bestimmt spannend.

Hallo Raffael,

bzgl. Mitnahme in den Urlaub – ja, aber wir beschäftigen uns in unserer Tagung nicht nur mit Urlaub in Deutschland.

Bei Thema Gleitschirmsport ist es definitiv ein Problem. Bin selbst Flieger… und eine Kollision in Lufträumen ist durchaus möglich – bin gespannt, wann es hier den ersten Fall gibt.

Bei unserer Tagung beschäftigen wir uns mit dem Reisen im 21. Jhr. Wir schauen durchaus in die Zukunft… das Jhr. ist noch lang 😉

Viele Grüße,
Florian

Das Programm scheint interessant zu sein. Ist diese Veranstaltung nur für Studenten und Mitarbeiter der KU?

Nein, die Veranstaltung war offen und für alle zugänglich. In der kommenden Woche werde ich einen Artikel hierzu schreiben

Und im Jahr 2050 können wir frühmorgens vom Hotelzimmer aus unsere Handtücher per Drohne auf die Liegen legen 😀
Die Veranstaltung war offen…schade.
Auf deinen Artikel dazu bin ich gespannt …

Auf den ARtikel bn ich gespannt…
Leider den Blog zu spät gelesen.

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Realizing Progress – wir gestalten den Wandel
Veränderung ist die zentrale Herausforderung und Chance unserer Zeit. Realizing Progress gestaltet diesen Wandel und begleitet Akteur*innen, die sich mit der Zukunft von Tourismus, Standorten und Lebensräumen beschäftigen. Als internationales Netzwerk mit Partner*innen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol eint uns die Vision einer offenen, nachhaltigen Welt. Als Visionär*innen mit ganzheitlicher Perspektive setzen wir uns für die Gestaltung von Zukunfts- und Lebensräumen über den Tourismus hinaus ein.

Florian Bauhuber

... ist Geschäftsführer des Experten-Netzwerks Realizing Progress.. Bereits seit dem Jahr 2006 berät und begleitet Akteur*innen, die sich mit der Zukunft von Tourismus, Standorten und Lebensräumen beschäftigen. In seinem Fokus stehen dabei unterschiedliche Beratungsschwerpunkte: #ServiceDesign #WebsiteRelaunch #ContentStrategie #Marketing #Vertrieb #Change #Innovation