|

Immer wieder TZonntags: Periscope Livestreaming, Amazon Hotel, WhatsApp Calls, #MuseumWeek

Immer wieder TZonntags 29.3.2015: • Periscope Livestreaming • Hotelbuchung via Amazon  • WhatsApp-Calls • #MuseumWeek

Entsetzen. Fassungslosigkeit. Die Ereignisse dieser Tage werden auch wir niemals vergessen. Natürlich stellten wir uns die Frage: Sollen wir die Germanwings-Tragödie in einem Tourismusblog-Artikel ansprechen? Oder in unserem Wochenrückblick?  Schließlich haben wir in Sachen Krisenkommunikation oder Medienkritik etliche Diskussionen auf Facebook & Co. geführt.
Doch: „Immer wieder TZonntags“ ist weder der richtige Ort dazu – noch ist jetzt der richtige Zeitpunkt. Zu frisch der Schock. Zu viel ohnedies das Gerede. Unsere Analysen folgen bei Gelegenheit.  Aber heute nicht.

 

Livetreaming mit Twitter's Periscope

Livestreaming mit Periscope – ein neues Format für kreative Touristiker

Empfohlen von Günter

Big news: Twitter reagierte in dieser Woche auf den Erfolg der Livestreaming-App ??Meerkat? mit einer vorgezogenen Veröffentlichung seiner iOS-App ?Periscope?. Vieles, was mir am Meerkat-Hype von Anfang nicht gefiel, macht Twitter mit Periscope jetzt richtig, richtig gut. Die App ist exzellent konzipiert, intuitiv – und vor allem: Livestreams verschwinden nicht im Nirvana, sondern können aufgezeichnet werden. Einschränkung: Die Ansicht ist mobile only möglich – nur über die App. Und Bugs beim Posten auf Twitter gibt’s ebenfalls noch.

In den letzten zwei Tagen hatte ich die Gelegenheit, Periscope selbst zu testen, aber auch die Nutzung zu beobachten. Von anfänglich unbeholfenen Erstversuchen, Cat und Dog-Content („Dog taking a poop on my lawn“) hat sich der Periscope Content weiterentwickelt – und wird gerade für den Tourismus zum spannenden Thema. Ich sitze live in einem Taxi in New York, blicke aus einem Fenster in Toronto, sehe „Reisedoktor“ Franz Roitner zu, wie er in Wien den Stephansturm besteigt,  stehe mit Götz Primke am Stachus und bewundere das neue Hochbeet von Stephan Boos.

Für kreative Touristiker öffnen sich hier neue Formate: Events zu vorher angekündigten Zeiten (vom Interview bis zur Raubtierfütterung im Zoo). Schnitzeljagden, bei denen die Live-Kamera von den Usern gesteuert wird. Klar, dass auch meine nächsten TravelLive-Reportagen Livestreaming-Elemente enthalten werden! Auch der Journalismus entdeckt Periscope: BBC-Reporter Akwasi Sarpong postete heute schon Eindrücke von den Wahlen in Nigeria.

Übrigens: Während ich diese Zeilen schreibe, sehe ich Greg Brand von Travizeo gerade live bei einer Video-Session auf der #Traverse15 zu. Kommentiere. Er fragt mich via Livestream: „Where are you right now, Günter?“ Ich antworte über die App …

 

Amazon Hotel gelauncht

Empfohlen von Michael

Der Einstieg von Amazon ins Reisegeschäft schreitet voran.
Bereits im November berichteten wir über den wahrscheinlichen Launch von Amazon Travel in diesem Jahr.

Jetzt wurden die ersten Hotels in die US-APP „Amazon local“ integriert. Mehr hier bei Skift…

Das Hotelangebot könnte potentiell natürlich über Schnittstellen zu großen Hoteldatenbanken schnell erweitert werden.

 

#MuseumWeek – Inspiration hoch 7

Tipp von Kristine

Mein Link-Tipp der Woche führt zur MuseumWeek 2015, welche heute ihren letzten Tag hat. Was bedeutet MuseumWeek? Eine ganze Woche lang präsentieren sich Museen auf Twitter unter dem Hashtag #MuseumWeek. Pro Tag ist dabei ein bestimmtes Thema vorgegeben, z.B.:

  • Montag: #secretsMW mit dem Blick hinter die Kulissen
  • Mittwoch: #architectureMW mit dem Schwerpunkt auf Geschichte, architektonischen Höhepunkten sowie der Umgebung der Museen

Einen Überblick aller Hashtags und ihrer Inhalte gibt es hier.

Warum mir die MuseumWeek gefällt:

  • Community: Die Aktion geht von den Museen aus, alle anderen Twitterer können sich jedoch ebenso hieran beteiligen.
  • Impact: Über die gemeinsamen Hashtags werden all die Museen miteinander verbunden. Ein deutlich höherer Impact wird hierdurch erreicht, als was ein Museum alleine erreichen könnte.
  • Sharing: In dieser Woche werden extrem viel Know-how, Inspiration sowie jede Menge Ideen auf Twitter geteilt, sowohl was Themenfindung, Storytelling aber auch Umgang mit Social Media beinhaltet. Wer hier genauer hinschaut, bekomme eine kostenlose Weiterbildung geliefert.

 

 

WhatsApp-Calls bietet noch mehr Möglichkeiten

Empfohlen von Ben

Vor einigen Wochen habe ich in Immer wieder TZonntags auf den WhatsApp-Einsatz des Hamburger Flughafen hingewiesen und kurz darauf auch einen Blogartikel zu WhatsApp im Tourismus geschrieben. Jetzt kommt neben WhatsApp-Web nochmal eine weitere interessante Möglichkeit hinzu: WhatsApp-Calls.

Zukünftig ist es also möglich via VoIP-Telefonie (Voice over IP) innerhalb von WhatsApp miteinander zu kommunizieren. Noch ist es nicht für alle Nutzer freigeschalten, das kann aber auch nur eine Frage der Zeit sein. Diese Funktion ist auch für den Einsatz im Tourismus interessant. Vor allem bei einer internationalen Gästestruktur und freiem WLAN-Zugang, kann WhatsApp-Calls dem Gast die Möglichkeit bieten kostenlos mit dem Dienstleister Kontakt aufzunehmen. Ob das ein Hotel, eine Destination, ein Museum oder ein Flughafen ist, spielt dabei keine Rolle. Für jeden von ihnen bietet WhatsApp somit noch mehr Möglichkeiten zur Kommunikation mit ihren Gästen.

Wie WhatsApp im Hotel erfolgreich angewendet werden kann, habe ich diese Woche an einem Best-Practice während des eMarketing Days der HSMA in München erfahren können.

 

Facebook schließt erste Tests seiner Internet Drohnen erfolgreich ab

Empfohlen von Johannes

Wie Mark Zuckerberg am Donnerstag, im Rahmen der f8, bekanntgab, hat Facebook erste Tests seiner bereits länger angekündigten Internet Drohnen erfolgreich abgeschlossen. Die Kollegen bei mobilegeeks.de haben hierzu auch einen kleinen Artikel veröffentlicht.

Innerhalb seines Internet.org Projektes möchte Facebook damit, besonders Menschen in infrastrukturell schlecht erschlossenen Gebieten weltweit, den Zugang zum Internet ermöglichen. Damit begibt sich Facebook in direkte Konkurrenz zu Google mit seinem Project Loon.

Doch was bedeutet das für uns? Zuerst denke ich, dürfen wir uns freuen, dass wir hier technologischen Fortschritt unter der Vorgabe solch nobler Ziele beobachten dürfen. Und dann sollten wir den Fingerzeig dahingehend auch nicht übersehen, dass „schnelles Internet“ in absehbarer Zeit immer und überall verfügbar sein wird. Vielleicht denkt bald schon niemand mehr über Roaming nach und es finden sich ganz neue Lösungen…  – was denkt Ihr?

Immer wieder TZonntags

 

5 Kommentare zu
Immer wieder TZonntags: Periscope Livestreaming, Amazon Hotel, WhatsApp Calls, #MuseumWeek

Ich denke, dass Google Facebook bei den Drohnen einen Schritt voraus ist und verstehe nicht, wieso Facebook auch ein Drohnen Projekt lancieren musste…?

Ich denke das es auch in ganz andere Richtungen gehen kann. Die Cyberkriminellen warten nur darauf zu hacken, oder so eine Drohne zu bekommen, um krumme Geschäfte zu tätigen. Hier müssten die Sicherheitsvorschriften hoch angesetzt werden.

Es ist schon der Wahnsinn, was man mit WhatsApp alles anstellen kann. Da wird noch einiges im Tourismusbereich auf uns zu kommen, besonders im Hinblick auf zum Beispiel Periscope.

WhatsApp macht mich schon langsam wahnsinnig! Ich kriege fast jeder Minute eine Nachricht, obwohl es gar nicht zu gebraucht ist.
Also WhatsApp bleibt für mich STUMM.

Also ich bin ja kein riesen Skeptiker was Mobile Market angeht und bin auch gerne für viele Wearables offen und sehe das noch lange nicht so kritisch wie einige meiner Bekannten. Aber sowas wie Periscope finde ich schon etwas zu viel!
Auf die neuen WhatsApp Funktionen sind total überflüssig aber naja seit es zu FB gehört wird es halt nicht besser! Hab tatsächlich vor paar Tagen mal drüber nachgedacht Freunde zu animieren den Messenger zu wechseln! FB macht die gesamte Struktur nur kaputt! Früher hat man 1€ bezahlt und hatte seine Ruhe jetzt zahlt man das Geld und muss sich noch mit lästigen AGBs und Features rumschlagen.

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Realizing Progress – wir gestalten den Wandel
Veränderung ist die zentrale Herausforderung und Chance unserer Zeit. Realizing Progress gestaltet diesen Wandel und begleitet Akteur*innen, die sich mit der Zukunft von Tourismus, Standorten und Lebensräumen beschäftigen. Als internationales Netzwerk mit Partner*innen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol eint uns die Vision einer offenen, nachhaltigen Welt. Als Visionär*innen mit ganzheitlicher Perspektive setzen wir uns für die Gestaltung von Zukunfts- und Lebensräumen über den Tourismus hinaus ein.

Günter Exel

… ist Marketing-, Web- und Social-Media-Berater aus Wördern und der erste österreichische Netzwerkpartner bei Realizing Progress. Für seine Beratungsschwerpunkte – Content, Social Media, Multimedia und Kommunikation – bringt er praktisches Know-how als langjähriger Chefredakteur von Tourismusfachzeitschriften, als Marketing-Manager eines Reiseveranstalters und Experte im Bereich Echtzeit-Reportagen mit.