Kategorien
eLearning Immer wieder TZonntags Kommunikation Live-Kommunikation Marketing & Vertrieb Social Media Technik/ Web & Tech Technologie Trends

Digitale Ökonomie, Micro-Influencer, Augmented Reality, Mobiles Filmen, Interaktive 360 Grad Videos, Pauschalreisesuche von Google – Immer wieder TZonntags

Tourismuszukunft - Immer wieder TZonntags

Am heutigen Palmsonntag und somit passend zum Beginn der Karwoche wollen wir euch noch mit Lesestoff für die kommende Woche versorgen.

Genießt die freien Tage, sofern ihr welche habt, den Fisch am Freitag und das hoffentlich gute Wetter!

 

Neuer Ordnungsrahmen für die Digitale Welt

Empfohlen von Florian

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie  (BMWi) arbeitet gerade an einem neuen Ordnungsrahmen für die Digitale Ökonomie und hat hierfür auf Basis eines Grünbuchs ein Weißbuch erarbeitet. Das Weißbuch schlägt konkrete Maßnahmen für eine digitale Ordnungspolitik vor. Das BMWi wird das Weißbuch im parlamentarischen Raum und mit der Europäischen Kommission erörtern – wir können uns also schon mal vorbereiten in welche Richtung sich Deutschland und Europa in der Digitalisierung in den nächsten Jahren entwickeln wird – lesenswert.

 

Osmo Mobile im Einsatz: Qualitätssprung fürs mobile Filmen

Empfohlen von Günter

Diese Woche waren Michael und ich bei der Jungfernfahrt des Luxus-Kreuzfahrtschiffs Silver Muse im Reportage-Einsatz. Dabei konnte ich erstmals das Handheld-Gimbal DJI Osmo Mobile [Disclaimer: selbst bezahlt, kein Sponsoring, kein Affiliate] im Praxiseinsatz testen.

Mobiles Storytelling ist mein Thema. Mit mobiler Bildbearbeitung (Snapseed) und Fotoschnitt (Splice) habe ich am Smartphone schon seit langem Tools, mit denen am Smartphone anschauliche Fotos und Videos im Handumdrehen erstellt werden können. Mit seiner Bildstabilisierung macht der Osmo nun das mobile Filmen auch für Unternehmen im Tourismus attraktiv – zum Beispiel für Social Media-Content.

Was bedeutet Bildstabilisierung in der Praxis? Extrem ruhige Kamerafahrten und  Schwenks, so wie dieses Beispiel von Bord der Silver Muse zeigt:

Ein paar Erkenntnisse meines Tests des DJI Osmo Mobile:

  • Voll zum Tragen kommt die Stabilisierung beim Filmen in der Bewegung. Noch effektvoller sind Kamerafahrten im Raum, wenn sich auch die Bezugsobjekte bewegen.
  • Das Fokussieren und sanfte Folgen von Objekten bringt Hollywood-Gefühl ins Smartphone Video.
  • Ein Segen ist der Osmo fürs Livestreaming mit dem Smartphone – er filtert das typische Zittern und Schwanken und sorgt für ansehnliche Streams.
  • Die automatischen Kamerabewegungen des Gimbals haben ein gewisses Eigenleben, an die man sich erst gewöhnen muss.
  • Der Osmo ersetzt eine ruhige Hand nicht zur Gänze. Schwenktempo und Bewegung verlangen noch immer Feingefühl vom Bediener.
  • Wichtig für die Video-Qualität ist ein hochwertiges Smartphone (iPhone 7, Samsung Galaxy S7 etc.), das z.B. bei Belichtungswechsel sanft und schnell nachjustiert.
  • Viele weitere Funktionen habe ich noch gar nicht ausgetestet – there is more to come!
  • Mit mobilen Videoschnitt-Apps (Splice) können auch leicht effektvolle Kompilationen wie dieses Video aus der Casa Milá in Barcelona erstellt werden:

Fazit: Die etwas über 300 Euro für den Osmo Mobile waren eine gute Investition – und bringen einen Qualitätssprung beim mobilen Filmen!

 

Micro-Influencer statt YouTube-Sternchen

Empfohlen von Catharina

Seit 2012 beschäftige ich mich mit Influencer Marketing. Damals sprach man hauptsächlich über Travel Blogger. Mit der Zeit sind weitere Meinungsführer auf Plattformen wie YouTube, Instagram oder auch Snapchat dazugekommen.

Im Wesentlichen hat sich aber eigentlich nicht viel geändert. Erfolg stellt sich nur ein, wenn man Reichweite in der Zielgruppe generiert. Große Followerzahlen nützen einem überhaupt nichts, wenn sie an der Zielgruppe (des Unternehmens) vorbeigehen.

Daher freut es mich umso mehr, dass das nun nach und nach auch konstruktiv diskutiert und erkannt wird. Das zeigt u.a. der folgende Artikel: Micro-Influencers Are More Effective With Marketing Campaigns Than Highly Popular Accounts. Die Interaktionsrate, daher direktes Interagieren mit dem Content, ist beim Micro-Influencern um 60% höher. Warum? Weil es hier mehrheitlich um zielgruppenspezifische Ansprache und nicht um Follower geht.

PS: Micro-Influencer sind Accounts mit 30.000 Followern oder weniger. Grundsätzlich benötigt es dafür aber keinen eigenen Namen, denn Einfluss, wie man oben sieht, definiert sich sowieso anders. Mehr dazu in meinem Webinar am 01.06. 2017: Über Micro-Influencer, Chatbots und Virtual Reality – Was ist sinnvoll für Ihr digitales Marketing?

 

Und noch einmal: Augmented Reality

Empfohlen von Kristine

Und noch ein kurzer Nachtrag zu meinem Vortrag über Augmented Reality im Tourismus von der ITB:

  • Jürgen Drensek von „Was mit Reisen“ interviewte mich direkt im Anschluss an meinen Vortrag zu diesem Thema. Hier geht es zu seinem Audio-Mitschnitt.
  • Auch die Österreich Werbung interviewte mich zu diesem Thema. Hier deren Videomitschnitt.

 

Interaktive 360 Videos

Empfohlen von Bastian

Wie ihr wisst, beschäftige ich mich für meine eLeanring Projekte fortlaufend mit neuen Wegen, Content ordentlich uns ansprechend aufzubereiten und Wissen zu kommunizieren.

Eines meiner Lieblings-Tools Thinglink, das ich euch schon einmal vorgestellt habe, kommt jetzt mit einer neuen Funktion um die Ecke, die mich auf den ersten Blick ziemlich beeindruckt: Schnell und einfach interaktive 360 Grad Videos gestalten.

Was ich bisher mit meinen eigenen Bildern gebastelt habe, ist vielversprechend, was die Jungs von Thinglink als Demomaterial auffahren zeigt aber noch einmal besser, was das gute Stück für Potential hat!

Das wird sicher auch Bestandteil meines Webinars am 16. Mai sein!

Google testet Pauschalreisen-Suche in Deutschland

Empfohlen von Michael

Am Dienstag hat Google-Travel Chef Oliver Heckmann auf einer Konferenz bekannt gegeben, dass Google die Suche nach Pauschalreisen in Deutschland und UK testet. Dahinter steckt in Deutschland wohl die Technologie von Peakwork, was bereits seit einigen Monaten vermutet wurde.

Mehr dazu hier: https://skift.com/2017/04/04/google-trials-travel-package-metasearch-in-the-uk-and-germany/

Veranstaltungs-Tipps

Damit ihr keine wichtigen Veranstaltungen wie eine Tagung oder ein Barcamp verpasst, gibt es in jedem „Immer wieder TZonntags“ eine aktuelle Liste anstehender Events. Immer mit dabei: Wen aus unserem Tourismuszukunft-Team ihr dort – auf der Bühne oder als Teilnehmer – antrefft.

Kategorien
Immer wieder TZonntags Kommunikation Live-Kommunikation Marke Marketing & Vertrieb News & Infos Social Media Technik/ Web & Tech

Immer wieder TZonntags: Digitaler Fußabdruck, Youtube Livestreaming, Top 100 Marken, Pinterest Visual Search, Influencer

Ich hoffe, ihr habt alle den langen Fußball-Abend gestern gut überstanden? Gut, dann können wir ja direkt mit unseren Linktipps loslegen.

Dort gibt es heute Neuigkeiten von zwei großen Social-Media-Anbietern: Catharina berichtet von Youtube Lifestreaming und bei Günter geht es um die Visual Search von Pinterest.

Johannes widmet sich den Top 100 Marken (Wer steht wohl auf Platz 1?) und Basti zeigt euch euren digitalen Fußabdruck (zumindest einen Teil davon). Von mir gibt es dazu noch einen Beitrag über Influencer.

Und wie immer: Viel Spaß beim Lesen!
Kristine
Immer wieder TZonntags: Youtube Livestreaming, Pinterest Visual Search, Top 100 Marken, Influencer

Die 100 beliebtesten Marken

Empfohlen von Johannes

Die US-Werbeagentur Moosylvania führt regelmäßig eine Befragung unter mehreren tausend Millennials durch, um deren beliebteste Marken zu identifizieren. Die aktuelle Top 100 schön aufbereitet findet ihr hier. Schaut mal rein, ich finde es sind ein paar ganz spannende Ergebnisse dabei. Nur die Topplatzierung war irgendwie vorhersehbar…

 

Twitter Dashboard? Ja, eh … Aber der Hit der Woche ist Pinterest Visual Search!

Empfohlen von Günter

Ja … Natürlich sollte ich diese Woche über den Launch des Twitter Dashboard sprechen: Monitoring, Analytics, konfigurierbare Feeds und vorprogrammierbare Tweets für kleine Unternehmen … Ach, seht es euch einfach auf dashboard.twitter.com an; dort könnt ihr Dashboard schon vor dem offiziellen Start der App nutzen!

Woran ich in dieser Woche aber nicht vorüber kann, ist etwas anderes, potenziell ganz Großes … Pinterest kündigte seine Visual Search an, die Objekte über die Smartphone-Kamera identifiziert, vergleichbare Postings findet UND sofort den Online-Einkauf ermöglicht – nicht nur über die App, sondern auch in anderen Webshops!

Streng genommen hat Pinterest Visual Search nichts mit Augmented Reality und erst recht nichts mit Virtual Reality zu tun. Dennoch bespielt sie dasselbe Feld, indem Sie eine Brücke zwischen Online und der realen Welt schlägt.

Die Tragweite von Pinterest Visual Search ist darum nicht nur für den eCommerce, sondern auch für den Tourismus nicht zu unterschätzen. „Das nennt man dann wohl ‚transmedialen Verkauf‘“, kommentierte Stefan Heinisch mein Posting auf Facebook, „Inspiration und Sales, wann immer und wo immer ich will – I like!“

Pinterest Visual Search

 

 

Live-Streaming aus der Youtube-App

Empfohlen von Catharina

Schon sehr erstaunlich, wie lange es gedauert hat, bis YouTube nun auch mit einer einfachen, mobilen und schnellen Live-Streaming-Funktion um die Ecke kommt. Periscope (Twitter) und vor allem Facebook haben es vorgemacht. Natürlich ist der Live-Stream über YouTube schneller und stabiler als die Konkurrenz. 🙂 Das Teilen und Archivieren läuft wohl ähnlich wie bei aufgezeichneten Videos ab. Man darf gespannt sein, wie die neue Funktion angenommen wird und wie die Inhalte auf der Plattform zukünftig weiter eingebunden werden können.

Quelle: YouTube
Quelle: YouTube

 

Der digitale Fußabdruck wird sichtbar

Empfohlen von Bastian

Am Dienstag bin ich über diesen spannenden Artikel bei t3n gestolpert, der den digitalen Fußabdruck bei Google einmal sichtbar macht.

Google macht euren digitalen Fußabdruck sichtbar (Bild: Google)

Schon spannend, wie oft man eigentlich täglich in den Kontakt mit irgendeinem Google Dienst kommt!

Wer selbst einmal sehen will, was er in den letzten Monaten so getrieben hat oder die ein oder andere Suchanfrage doch lieber aus seinem Verlauf löschen möchte, kann das ab sofort auf Google Myactivity tun.

 

Influencer?

Empfohlen von Kristine

Mein Link-Tipp der Woche beschäftigt sich bei der W&V mit der Frage: Woher kommen plötzlich all diese Influencer? Dabei wird auch das Thema Zahlen angesprochen. Denn nur, weil jemand viele Follower hat, ist derjenige nicht automatisch auch ein Influencer.

Das Fazit des Beitrags:

Ein Influencer ist nicht jemand, der eine möglichst große Zahl an Followern hinter sich versammelt. Ein wirklicher Influencer ist jemand, der über eine gewisse Expertise verfügt und bei seinen Followern großes Vertrauen genießt.

Qualität vor Quantität heißt die Devise für euch und eure Aktionen!

 

Veranstaltungs-Tipps

Nachfolgend unsere Veranstaltungstipps für Tagungen, BarCamps etc., auf denen ihr uns treffen könnt – auf der Bühne oder als Teilnehmer.

 

 

Kategorien
Marketing & Vertrieb News & Infos Touristische Trends

Social Search kommt ins Rollen – Google macht Ernst!

Wie bereits von uns vor ein paar Tagen in der Social vs. Search-Präsentation vom E-Marketingday 2011 in München  verkündet wurde, wird die soziale Suche in den kommenden Jahren immer wichtiger. Google macht nun ernst. Wer seinen Google-Account mit Facebook oder Twitter verknüpft, gibt Google die Möglichkeit, in deinem sozialem Onlineumfeld nach Einträgen, die für deine gesuchtes Thema relevant sind, anzuzeigen. Man bekommt also Ideen und Vorschläge von Menschen denen man vertraut. Und das an oberster Front. Was das für die Reiseindustrie, oder generell gesagt, für Unternehmen bedeutet, die stark von Kunden im Web 2.0 bewertet werden, ist klar: die SERP (Search Engine Result Position) wird komplett umgekrempelt. Erweckst Du mit der Qualität Deines Hotels keine Aufmerksamkeit, dann findest du es bei der Google-Suche auch nicht mehr. Und wenn, dann unter ferner liefen. Oder z.B. im umgekehrten Sinn: Suchst du nach einem schönen Camping-Platz und dein Freund aus Flickr hat Bilder von einem Camping Platz hochgeladen, zeigt dir Google diese Information sehr weit oben.

Was bei der Suche nach Meinungen anderer nützlich ist, kann bei Faktensuche zum Problem werden. Diese Neuerungen bei Google sind also mit Vorsicht zu genießen! Der richtige Umgang mit Suchmaschienen wird also immer wichtiger (für Anbieter und für Nutzer).

Langsam aber sicher werden so auch Unternehmen, die bisher noch gezögert haben im Social Web aktiv zu werden, bei den Suchergebnissen im Niemandsland verschwinden – außer Ihr Produkt spricht für sich. Mal sehen wie lange es dauert bis die ersten Unternehmen panisch reagieren….

Achja, by the way, bei Bing ist diese Funktion auch möglich….who cares?

Kategorien
Destinationen Dienstleister Hotel MaFo/ Marktentwicklung Marketing & Vertrieb

Web Präsenz Optimierung WPO – Universal Search und Social Media Optimierung als Zukunft

Bevor ich zum eigentlichen Kern meines Artikels komme, ein paar zugrunde liegende Thesen:

  • Die Anzahl der Universal Search Suchergebnisse im Tourismus steigt beständig. Smit zählen nicht mehr nur klassische Webseiten zu den Suchtreffern, sondern Inhalte aus Web2.0 Plattformen, multimediale Inhalte, Karten usw.
  • Soziale Netzwerke und Content-Plattformen aus dem Web2.0 (von Blog über Reiseplattformen bis hin zu Youtube) werden immer öfters weit oben gerankt von Google, da ihre Inhalte glaubwürdiger sind als die werblichen Inhalte von Internetseiten und Webportalen.
  • Zunehmend mehr Aktivität kommt aus sozialen Netzwerken und Web2.0 Plattformen, allen voran aktuell Facebook. Der Anteil von Traffic via Suchmaschinen nimmt beständig ab.
  • Internetkonsumenten sprechen zunehmend schlechter auf klassische Werbesprache, klassische Werbeformate und klassische Methodologien an – die Konversionsraten der klassischen Werbeformen sinken.
  • Virale Prinzipien ermöglichen die rasende Verbreitung von Kundenmeinungen, insofern das Produkt Schwächen hat oder andere Probleme vorliegen (vgl. Nestle und Greenpeace).

Letztendlich steht hinter vielen Aktivitäten im Onlinemarketing stets die Bemühung, auf den Platz 1 in der Aufmerksamkeit des Nutzers zu gelangen. Ganz klassisch wurden dazu bisher Maßnahmen wie SEO zur Optimierung der eigenen Webseiten oder SEM oder andere Media Spendings ausgeführt.

Greifen diese Maßnahmen aber angesichts der oben genannten Entwicklungen noch weit genug? Oder muss man nun, mal abgesehen von sozialer Vernetzung und Gesprächen im Social Media Marketing, eine neue Systematik postulieren – quasi SEO für das gesamte Web?

Wir glauben ja. Zukünftig wird das Stichwort WPO = Web Präsenz Optimierung wichtiger werden:

  • Es gilt nicht mehr nur zu wissen, wie man auf Google nach oben kommt. Nein, nun sind auch Fragen wichtig wie: Wie schaffe ich es, dass meine Fanpage-Updates beim Nutzer im Newsstream erscheinen? Wie schaffe ich es, dass mein Youtube Video in der Universal Search aufttaucht und bei Youtube in den Suchergebnissen oben steht?
  • Welche Systematiken zum Erreichen des Platz 1 gibt es auf den einzelnen Plattformen? Geht es um Links auf das Youtube Video, oder um dessen Interaktionsgrad? Was führt zum Platz 1?
  • Wie sind die Kosten-Nutzen-Relationen der einzelnen WPO Betätigungsfelder, wo sollten zukünftig Budgets verändert werden?
  • Wie sieht die Zukunft von WPO aus, wenn semantische und assoziative Suchprozesse weiter an Bedeutung gewinnen? Und neuronale Suchen? Gilt immer noch das Motto – je mehr relevanter Content, desto mehr Buchungen?

Einige dieser Fragen haben wir bereits gelöst, an anderen arbeiten wir noch. In einzelnen Projekten und durchaus nicht immer stellen wir aber einen erheblichen Erfolg mit dieser Herangehensweise fest. Es bleibt wirklich spannend in diesem Bereich!!!

Was denkt ihr?

VG Daniel

Kategorien
Technik/ Web & Tech Technologie Trends

Suchmaschinen müssen zukünftig tiefer und besser suchen

Nur in Kürze, denn über Suchmaschinen wird sicher auf vielen Blogs diskutiert, möchte ich heute die Erfordernisse anschneiden, denen sich Suchmaschinen zukünftig stellen müssen. Ich sehe folgende Notwendigkeiten auf Seiten von Google, Yahoo, MSN und anderen Playern auf dem „Search“-Market: