Kategorien
Destinationen Hotel Immer wieder TZonntags Marketing & Vertrieb Social Media Touristische Trends

Instagram Stories & Snapchat, Google Home in D, beste Websites, Swarm – Immer wieder TZonntags

Tourismuszukunft - Immer wieder TZonntags

„Immer wieder TZonntags“ – wieder einmal werfen wir einen Blick zurück auf die vergangene Woche. Mit dabei: Google Home, Instagram vs. Snapchat, die besten Destinations-Websites und Swarm.
Wie immer: viel Spaß beim Lesen, diese Woche aus dem sonnigen Bonn gewünscht, Kristine

Google Home Verkaufsstart

Empfohlen von Florian

Die Kampf um das eigene Zuhause geht in die nächste Runde. Google Home – Wettbewerber zu Amazon Echo / Alexa – ist seit dieser Woche in Deutschland erhältlich. Erstaunlicherweise ist der Verkaufsstart sehr ruhig verlaufen und hat kaum Wellen in der digitalen Welt geschlagen… sind alle offenen Akteure bereits mit Amazon Echo versorgt.

Alexa als neue Mitbewohnerin
Schon da: Mitbewohnerin Alexa

Ich habe mir Google Home bestellt und werde es natürlich auch einen Test unterziehen. Mal sehen, ob es meine bereits mit Alexa erlernten Alltagspraktiken verändert. Habt Ihr eigentlich meine Alexa-Homestory in der Jubiläumsausgabe der fvw gelesen? Ein Offline-Lesetipp. 😉

 

Instagram Stories beliebter als Snapchat

Empfohlen von Catharina

Es ist eigentlich nicht überraschend. Als Snapchat vor zwei Jahren so richtig an Fahrt aufgenommen hat und alle wie verrückt ein neues Zeitalter der Kommunikation ausgerufen haben, war es – wie so oft – ratsam, Ruhe zu bewahren. Warum? Weil es abgesehen von neuen Funktionen und gelangweilten Teenagern auf Facebook vor allem auch auf die Fähigkeit ankommt, erfolgreiche Formate  gewinnbringend für Unternehmen anzubieten. Letztlich verdienen soziale Netzwerke damit ihr Geld.

Das unten stehende Statement fasst das schön zusammen. Zum Artikel geht es hier: http://bit.ly/2fmwZ2Z

Wenn ein digitales Format erfolgreich ist, verbreitet es sich von Plattform zu Plattform. Der Hashtag etwa ist längst nicht mehr nur Twitter vorbehalten. Entscheidend ist, wer es letztlich schafft, das für die unterschiedlichen Werbekunden passende Gesamtpaket anzubieten.

(Jim Squires, Head of Instagram Business)

 

Die besten Websites von Destinationen

Empfohlen von Pascal

User-generated content wie Instagram Fotos, Videos oder Bewertungen sind gemäß Skift die Erfolgsfaktoren der „25 Best Tourism Board Websites in the World in 2017“.  Somit nimmt die Verschmelzung von Social-Media- und eigenen Inhalten auf den Websites von Destinationen weiter zu. Dies ist nicht verwunderlich, denn Inhalte von Gästen sind glaubhafter als aufwändig produzierte Image-Videos oder gestellte Marketing-Fotos.

Falls du nicht gerade einen Relaunch planst aber trotzdem vermehrt User-generated content auf der Website integrieren möchtest: Schau dir doch mal CrowdRiffJuicer oder Storify an.

 

Update bei Swarm von Foursquare

Empfohlen von Kristine

Swarm ist eine App vom Location Based Service Foursquare, die digitales Check-in in diversen Locations mit Gamification kombiniert.

Bei Foursquare hat man die Veränderungen in den Social Media beobachtet und gelangte zur Erkenntnis, dass immer mehr Menschen gewisse social Apps vor allem dazu verwenden um ihr Leben festzuhalten und schöne Erinnerungen zu kreieren.

Geht es dir auch so, dass du bei „schöne Erinnerungen“ direkt an Reisen und damit Tourismus denken musst? Mit dem aktuellen Update entwickelt sich Swarm stark in Richtung digitales Reisetagebuch weiter. Auch in diesem Rahmen sicherlich sinnvoll, einmal einen Blick auf diese App und ihre Nutzer zu werfen.

 

Veranstaltungs-Tipps

Damit ihr keine wichtigen Veranstaltungen wie eine Tagung oder ein Barcamp verpasst, gibt es in jedem „Immer wieder TZonntags“ eine aktuelle Liste anstehender Events. Immer mit dabei: Wen aus unserem Tourismuszukunft-Team ihr dort – auf der Bühne oder als Teilnehmer – antrefft.

Kategorien
Immer wieder TZonntags Kommunikation Live-Kommunikation News & Infos Social Media Touristische Trends

Tourismuscamp Voting, Storymodus, Google muss sich neu erfinden, Analytics datenschutzkonform nutzen – Immer wieder TZonntags

Tourismuszukunft - Immer wieder TZonntags

 

Nach dem gestrigen Pokalfinale liegt der ein oder andere vielleicht noch in den Federn, der Rest von euch ist hoffentlich schon auf dem Weg an die Seen und Eisdielen in der Republik.

Für alle, die dafür noch Lesestoff brauchen, gibt es heute wieder unsere Lesetipps zum Sonntag.

Viel Spaß beim Lesen!

Letzte Chance – Tourismuscamp

Empfohlen von Florian

Das Voting für das Tourismuscamp ist in den letzten Zügen – ihr könnt immer noch mitbestimmen, wo das Camp 2018 stattfinden wird. Es gibt schon einen Favouriten – mit mehr als 1.000 Stimmen Vorsprung liegt das Berchtesgadener Land in Führung – aber es kann noch vieles geschehen! Es liegt an Euch – bis zum 31.5. um 22 Uhr könnt Ihr Eure Stimme noch abgeben.

 

Storymodus – und sonst gar nix?

Empfohlen von Günter

Starke Woche fürs mobile Storytelling: Snapchat stellt „Custom Stories“ vor, mit denen verschiedene User eine gemeinsame Story erstellen können. Erzrivale Instagram ermöglicht das Setzen von Links in Instagram Stories und kündigt zwei neue Story-Typen an: „location Stories“ und „hashtag Stories“.

[youtube width=“600″ height=“338″]https://youtu.be/ohN8cv7nUmA[/youtube]

Hat Sven Wiesner (Havas beebop) also recht, wenn er als W&V Gastautor fordert: „Vergesst Redaktionspläne“? Zeitgemäß sei, so Wiesner, nur „ultra authentische Echtzeitkommunikation“, mit der Influencer „wie verrückt konsumierte“ Echtzeit-Häppchen produzieren und für „gigantische“ Aufrufzahlen und Engagementraten sorgen.

Selbst ein Echtzeit-Apologet, bin ich versucht zu sagen: Komm mal runter, min Jung … Nicht jede Marke hat das Zeug zum „digitalen Popstar“ in sich. Nicht jede Marke wird gleich einen „Chief of Storytelling (COS)“ brauchen. Und auch Redaktionspläne spielen immer noch eine Rolle – (bei meinen Echtzeit-Einsätzen als Mikro-Influencer liefern sie Drehbuch und Storyline zugleich).

Schade – denn Wiesners „ultra authentischer“ Überschwang verstellt den Blick auf die prinzipiell richtige und wichtige Aussage seines Beitrages: dass es im Kern darauf ankommt, die Werte einer Marke so authentisch, lebendig und glaubwürdig wie möglich zu vermitteln. Je nach Marke und Anlass bietet der „Storymodus“ eine höchst persönliche Ergänzung der Kommunikation, indem er Raum für kreative Echtzeit-Postings ohne Freigabeprozesse bietet.

 

Google muss sich neu erfinden

Empfohlen von Catharina

Auf dem Jakobsweg ist mir durch Zufall ein Manager Magazin in die Hände gefallen. In einer der Unterkünfte lag es auf einem verlassenen Frühstückstisch. Gut so, denn neben vielen interessanten Artikeln ist mir einer besonders ins Auge gefallen: SCHNELLER ALS SEIN SCHATTEN“ – GOOGLE CEO Sundar Pichai baut den Valley-Giganten zum Künstliche-Intelligenz-Konzern um – und disruptet so das eigene Geschäftsmodell.

Sicher ist diese News nicht wirklich neu, jedoch ist es interessant zu lesen, wie weit die künstliche Intelligenz den Konzern sowie die verschiedenen Alphabet-Firmen schon durchdringt. „Wir sind vor allem anderen ein Künstlich-Intelligenz-Unternehmen“, so Pichai.

Warum ist das Google auf einmal? Weil sie verstanden haben, dass sie in absehbarer Zeit mit ihrem Kerngeschäft kein Geld mehr verdienen werden. Sprachbasierte Computerassistenten, wie z.B. Amazons Alexa (Zugang für Google tabu & somit baut Google auch seine eigene Hardware), machen den Bildschirm und damit den Werbeplatz perspektivisch überflüssig und das nicht nur für Google, sondern auch für Eure Unternehmen und Organisationen.

 

Analytics datenschutzkonform nutzen

Empfohlen von Bastian

Der Einsatz von Webcontrolling-Tools, wie beispielsweise Google Analytics, ist ein Deutschland ja für viele eine heikle Angelegenheit. Die Rechtslage -beziehungsweise viel mehr die Interpretation dieser- unterschiedet sich hier gefühlt in jedem meiner Projekte.

Das Thema ist allerdings nicht nur für die DMOs von Relevanz, sondern sorgt vor allem auch für Unsicherheit auf Seiten der Betriebe.

Schon am 11. Mai hat t3n einen Ratgeber veröffentlicht, wie der Einsatz von Google Analytics in Deutschland datenschutzkonform auszusehen hat.

Google Analytics. Ingvar Bjork / Shutterstock.com
Google Analytics. Ingvar Bjork / Shutterstock.com

Ob das alles so tatsächlich stimmt, wie es hier dargestellt wird, kann ich nur sehr bedingt beurteilen. Ich finde jedoch das Thema durchaus relevant, auf allen Ebenen einmal klar zu ziehen und zu kommunizieren!

 

Veranstaltungs-Tipps

Damit ihr keine wichtigen Veranstaltungen wie eine Tagung oder ein Barcamp verpasst, gibt es in jedem „Immer wieder TZonntags“ eine aktuelle Liste anstehender Events. Immer mit dabei: Wen aus unserem Tourismuszukunft-Team ihr dort – auf der Bühne oder als Teilnehmer – antrefft.

Kategorien
Immer wieder TZonntags Kommunikation Live-Kommunikation Marketing & Vertrieb Social Media Technologie Trends

Facebook Messenger Day, Video-Produktion, Google Maps, State of the German Internet, Augmented Reality, Was Kunden wollen: Immer wieder TZonntags

„Immer wieder TZonntags“ - Der Wochenrückblick von Tourismuszukunft – #IWTZ

Nach der ITB ist Ferienzeit angesagt: Dem Vernehmen nach sind etliche aus dem Tourismuszukunft-Team derzeit zwischen Neuseeland, Nepal und anderen exotischen Destinationen auf der Suche nach digitalen wie analogen Inspirationen …

Doch auch wir Daheimgebliebenen haben wieder genügend Lesestoff für eine neue Ausgabe von „Immer wieder TZonntags“ – also: Viel Spaß mit unserem aktuellen Wochenrückblick!

One more thing … Ich schüttle immer noch den Kopf über den Launch von „Messenger Day“. Konnte Facebook da nicht mit dem „real thing“ – Facebook Stories – warten?  Ist ein weiterer Snapchat Stories-Klon nicht im Facebook Newsfeed besser aufgehoben als im Messenger? Aber vielleicht kann Michael hier erklären, was Facebook sich davon erwartet … Euer Günter

 

Messenger Day – „Stories“ im Facebook Messenger

Empfohlen von Michael

Wer die letzten Tage auf den Launch von Facebook Stories in der Facebook-App gewartet hat, wurde im Facebook Messenger mit der neuen „Messenger Day“ Funktion überrascht.  In der Messenger App kann man nun Beiträge veröffentlichen, die nach 24 Stunden wieder verschwinden. Nach Instagram Stories und WhatsApp Status ist Messenger Day nun der dritte Snapchat-Klon von Facebook. In einigen Profilen wurde zudem schon die vierte Variante „Facebook Stories“ freigeschaltet.

Facebook integriert damit also präsent ablaufende Beiträge in seine Produkte. Die Kombination von mehreren „Stories“ hintereinander ergibt technisch eine schöne Art, Geschichten zu erzählen.

Wie geht es weiter mit den vier Facebook Stories? Meine Einschätzung: „WhatsApp Status“ und der kommende Launch von „Facebook Stories“ in der Facebook App werden sich als Beitragsformate mit interessanter Reichweite integrieren.

Alle Infos zu Messenger Day sind im Blogpost von Facebook nachzulesen; eine schöne Zusammenfassung gibt es hier.

 

State of the German Internet

Empfohlen von Martin

Wie steht es um die deutsche Internetwirtschaft? Wie schlagen sich die deutschen Unternehmen im Vergleich zu den großen US-Konzernen?  Welche Unternehmen haben das Potential erfolgreich durchzustarten? Diese Fragen haben sich die Online Marketing Rockstars in Ihrer Studie „State of the German Internet“ gestellt. Gründer Philipp Westermeyer hat dazu beim OMR Festival 2017 einen sehenswerten Vortrag gehalten:

[youtube width=“600px“ height=“338px“]https://www.youtube.com/watch?v=5avn2v6nvTI[/youtube]

 

Google Maps – Die neue Destinations-App?

Empfohlen von  Pascal

Mit der neuen Listenfunktion in Google Maps werden mit Freunden und Gästen Lieblingsplätze, Orte, Sehenswürdigkeiten oder Restaurants geteilt. Nach Destinations, Trips und den Local Guides ein weiterer Schritt, dass Google vor sowie während der Reise zu einer der zentralen Informationsquellen für Reisende wird.

[youtube width=“600px“ height=“338px“]https://www.youtube.com/watch?v=g8jTeS_Ey4A[/youtube]

Was bedeutet dies für Destinationen, Restaurants, Hotels oder Freizeitanbieter?

  • Pflegt und verifiziert Eure Google My Business Einträge. Wieso? Diese werden öfters angeschaut als auf eurer Website oder in eurer App.
  • Ergänzt, bewertet oder korrigiert Einträge als Google Local Guide in Eurer Region.
  • Baut eigene Google Maps Listen auf und stellt diese öffentlich via Social Media oder Website zur Verfügung. Hier ein Beispiel von mir.

 

Video mal drei

Empfohlen von Günter

Diese Woche im Fokus meiner #IWTZ Linktipps: Video-Content und Video-Produktion. Anbei drei aktuelle Beiträge zum praktischen Einsatz von Social Media-Video und Live-Content:

  • Einen Überblick zu den wichtigsten Video-Plattformen liefert OnlineMarketing.de mit dem „Ultimativen Social Media Video Guide“. Darin enthalten sind Charakteristika und alle verfügbaren Metriken für Facebook Video, Facebook Live, Instagram Video, Instagram Stories, Instagram Live, YouTube, Snapchat Stories, Twitter Video und Periscope.
  • Live-Video wird ein immer wichtigerer Bestandteil des Content-Marketings. Welche Plattformen gibt es? Wie können sie eingesetzt werden? Das verrät dieser gute Überblick von CMSWire.
  • Teil 3 meines Video-Schwerpunkts: ZIELBAR hat Tipps parat, wie Unternehmen der Einstieg mit Videos gelingt.

 

Kennen Sie Ihre Kunden?

Empfohlen von Catharina

„Die Deutschen kennen ihre Kunden nicht“ – das ist die Headline eines Artikels in der Wirtschaftswoche. In diesem wird Bezug genommen auf eine Umfrage unter 294 Entscheidern aus Großkonzernen in den USA und Deutschland. Als Ergebnis kam u. a. heraus, dass 63 Prozent der Befragten sich noch nie Gedanken darüber gemacht haben, was ihre Kunden wollen. Sicher ist diese Umfrage nur ein kleiner Ausschnitt aus einem großen Gesamtbild, doch überraschend ist das Ergebnis (leider) nicht.

In einem meiner letzten Webinare zum Thema „Digitale Trends und ihre Relevanz für den Tourismus“ habe ich, bevor ich irgendeinen Trend besprochen habe, folgenden Satz platziert: Die Digitalisierung ist nicht getrieben von neuen Technologien oder globalen Akteuren wie Google und Facebook, sie ist getrieben durch den Kunden.

Digitale Trends oder auch neue Social Media Plattformen/ Funktionen kommen, bleiben oder gehen auch, wie z.B. Vine. Wichtig ist, was der Kunde meint, brauchen zu müssen – und damit langfristig in seinen Alltag und so auch in seine regelmäßige Kommunikation integriert. Was wollen Ihre Kunden?

 

Augmented Reality

Empfohlen von Kristine

Als Nachgang zu meinem ITB-Vortrag rund um Virtual und Augmented Reality heute ein Artikel zum selben Thema. In meinem Vortrag habe ich bereits angesprochen, dass sich hier bei der Technologie noch einiges tun muss. Der aktuelle  Beitrag  „Warum Augmented Reality doch noch das nächste große Ding werden kann“ bei t3n zeigt schön, was Snapchat mit seinen Spectacles richtig gemacht hat – im Vergleich zu Google Glass & Co.

 

Veranstaltungs-Tipps

Damit ihr keine wichtigen Veranstaltungen wie eine Tagung oder ein Barcamp verpasst, gibt es in jedem „Immer wieder TZonntags“ eine aktuelle Liste anstehender Events. Immer mit dabei: Wen aus unserem Tourismuszukunft-Team ihr dort – auf der Bühne oder als Teilnehmer – antrefft.

 

Kategorien
Allgemein Immer wieder TZonntags Kommunikation Live-Kommunikation News & Infos Offtopic Social Media Technologie Trends Veranstaltungen

E-VOLI, Facebook Stories, Barcamps, Grundeinkommen, 11 Touristikcamp-Thesen – Immer wieder TZonntags

„Immer wieder TZonntags“ - Der Wochenrückblick von Tourismuszukunft – #IWTZ

Was für ein Jahresbeginn! Nach Digitalem Neujahrsempfang und Tourismuscamp in Ostfriesland wechseln wir auch im Tourismusblog wieder in den „Normalbetrieb“.

Wie gewohnt versorgen wir euch „Immer wieder TZonntags“ in unserem Wochenrückblick mit aktuellen Linktipps und Leseempfehlungen. Diese Woche mit den Themen: E-VOLI, Mobiles Storytelling, Grundeinkommen, Barcamp Impulse von Tourismuscamp und Touristikcamp sowie eine Terminvorschau zu unseren ITB-Auftritten und anderen Terminen mit TZ-Beteiligung. Wir hoffen, dass euch unser Neujahrs-Schwung beflügelt – dafür haben wir auch eine besondere Idee mitgebracht …

ev

E-VOLI Digitale Ideen fliegen lassen

Empfohlen von Catharina

Zum Tourismuscamp am letzten Sonntag stellten wir unseren Ideenaufruf ‚E-VOLI‘ zum ersten Mal vor.

Worum geht es? Um kreative Ideen und deren Unterstützung.

Wie sieht diese Unterstützung aus? Ein Jahr lang kostenlose Beratung von uns. In unserem Netzwerk haben wir Experten zu allen Themen des digitalen Marketings sowie darüber hinaus. Egal ob es um Markenidentität, Social Media, Webseiten oder Unternehmensstrategie geht, wir können helfen – und das wollen wir auch.

Warum tun wir das? Aus Begeisterung und aus Verantwortung unseren Mitmenschen gegenüber. Wir genießen jeden Tag den Luxus, in einem Netzwerk von Gleichgesinnten zu leben und zu arbeiten. Zu unseren Belangen, Ideen oder auch Herausforderungen können wir uns zu jederzeit austauschen und finden Unterstützung. Das wollen wir auch anderen ermöglichen und deren Ideen Flügel verleihen.

Wie kann man mitmachen? Das erfahrt ihr hier:
www.e-voli.de/wie-kann-ich-mich-bewerben/

Wir freuen uns auf Euch!

 

Facebook Stories – ein Gamechanger?

Empfohlen von Günter

Mobiles Storytelling war das Thema, zu dem ich beim Tourismuscamp gleich zweimal Inspirationen liefern durfte. Einmal als Präsentation mit vielen Praxisbeispielen und Erfahrungsberichten (hier der Facebook Live-Mitschnitt), einmal als Hands-on-Session mit Tipps und Übungen fürs mobile Filmen und Fotografieren (hier als Twitter Moment).

Wie wichtig mobile Videos 2017 werden, unterstrich eine Meldung von TechCrunch knapp vor dem Tourismuscamp: Facebook startet in Irland den Testbetrieb von Facebook Stories, mit dem Fotos und Videos zu mobilen Multimedia-Geschichten kombiniert werden können. Vom Konzept her bedient sich Facebook einmal mehr ungeniert bei Snapchat, dessen Stories mit 24-Stunden-Haltbarkeit es bereits höchst erfolgreich für Instagram adaptiert hat.

Was bei Instagram perfekt funktioniert (Instagram Stories hat bereits 150 Mio. Nutzer pro Tag), wird meines Erachtens erst recht bei Facebook zum Gamechanger: mehr mobiler Content, mehr spontane Beiträge, mehr Video im Hochformat – und eine neue Art, Geschichten auf Facebook zu erzählen. Meine Prognose vom Neujahrsempfang, dass mobiler Echtzeit-Content einer der Top-Trends 2017 sein wird, bewahrheitet sich schneller, als ich dachte!

Schnelle Fotos und Videos, die nach 24 Stunden wieder verschwinden: Mit Facebook Stories kopiert Facebook das erfolgreiche Konzept von Snapchat Stories
Schnelle Fotos und Videos, die nach 24 Stunden wieder verschwinden: Mit Facebook Stories kopiert Facebook das erfolgreiche Konzept von Snapchat Stories – Foto: Techcrunch

 

Barcamps – just do it!

Empfohlen von Kristine

Das positive Feedback nach dem Tourismuscamp am Wochenende in Ostfriesland zeigt mal wieder die Stärke dieses Formates! Die Teilnehmer reden über genau die Themen, die sie wirklich bewegen. Und das in einem offenen Format, auf Augenhöhe.

Am Montag darf ich bereits zum dritten Mal das Tourismuscamp Niederrhein der IHK Krefeld moderieren. Und freue mich schon riesig darauf. Andere Teilnehmer, ein anderes Setting – aber die gleichen leuchtenden Augen am Ende des Tages.

Denkt doch einmal darüber nach, ob ein Barcamp nicht auch für euch ein geeignetes Format zum Austausch untereinander wäre. Ob innerhalb einer Destination oder auch „nur“ innerhalb eines Unternehmens. Ein paar Vorteile dieses Formates findet ihr hier. Und bei Fragen könnt ihr euch auch gerne an mich wenden.

 

Grundeinkommen als Chance

Empfohlen von Johannes

Wenn es zum Thema Grundeinkommen kommt, gehen die Meinungen oft auseinander, wie denn die Empfänger damit umgehen würden. Bei huffingtonpost wurde diese Woche nun ein Betrag veröffentlicht, in dem der 38-jährige Juha Järvinen, der am aktuell laufenden Test in Finnland teilnimmt, berichtet, wie sich seine Lebenssituation dadurch konkret verändert hat. Er empfindet es als große Verbesserung, obwohl er aktuell weniger Geld erhält, als zuvor – nur soviel vorab.

 

Touristikcamp Thesen

Empfohlen von Michael

Letzte Woche haben wir das Thesenpapier des Touristikcamp Young Future mit 11 Themen, die junge Touristiker interessieren veröffentlicht. Mehr Infos & Download hier.

Touristikcamp-Thesen-2016
 

ITB-Tipps

Im Rahmen der ITB Berlin werden wir zahlreiche Events besuchen bzw. selbst Vorträge halten – unsere Tipps findet Ihr hier:

  • 08.03.2017: 12:00-12:30 Uhr – Vortrag: Digitale Führungskultur – alles eine Frage der Haltung, Halle 7.1c, Florian
  • 08.03.2017: 13:00 – 14:00 Uhr – Panel ‚How to reach and address Millennials?‘, eTravel Stage, Halle 6.1, Catharina
  • 08.03.2017: 14:00-14:30 Uhr – Vortrag: Augmented Reality: Mehr als nur ein Hype?, Lab, Kristine

 

Veranstaltungs-Tipps

Damit ihr keine wichtigen Veranstaltungen wie eine Tagung oder ein Barcamp verpasst, gibt es in jedem „Immer wieder TZonntags“ eine aktuelle Liste anstehender Events. Immer mit dabei: Wen aus unserem Tourismuszukunft-Team ihr dort – auf der Bühne oder als Teilnehmer – antrefft.

Kategorien
Kommunikation Live-Kommunikation Social Media Technologie Trends

Twitter Moments: Echtzeit-Storytelling in einer neuen Dimension

Twitter Moments als Storytelling-Tool

#TwitterMoments for everyone! Seit Freitag vergangener Woche ist Twitters Storytelling-Tool „Moments“ auf meinem Account @guenterexel freigeschaltet. Wie Twitter kurz zuvor bekannt gab, hat der Rollout für das vor einem Jahr gestartete, bisher nur für Werbungtreibende und Influencer verfügbare Tool jetzt weltweit begonnen.

Was kann Twitter Moments? Wie legt ihr damit multimediale Stories an? Wie werden diese in der Twitter App oder auf Webseiten, mobil oder am Desktop dargestellt? Und: Was bedeutet Twitter Moments fürs Echtzeit-Storytelling?

Antworten auf diese Fragen und einen kompakten Moments-Kurzguide findet ihr in diesem Beitrag,

Wie werden Moments erstellt?

Was kann Moments? Kurz gesagt: Über Moments könnt ihr Tweets zu multimedialen Stories verknüpfen.  Angelegt werden diese Stories über das eigene Profil (Tab „Moments“ oder Link nach dem Muster www.twitter.com/USERNAME/moments).

Beim Klick auf „Neuen Moment erstellen“ öffnet sich ein Editor, über den ihr Titel, Beschreibung und Titelbild erstellen könnt:

Twitter Moments Editor

 

Tweets könnt ihr aus verschiedenen Quellen hinzufügen:

  • Tweets aus den eigenen Favoriten („Gefällt mir“)
  • Tweets eines bestimmten Accounts
  • Tweets aus der Twitter-Suche (wobei die Resultate nicht ganz zu durchblicken sind)
  • Tweets über den Link

Twitter Moments Editor 2

Im Editor könnt ihr die gesamte Story sehr flott komponieren, indem ihr Einzeltweets hinzufügt, verschiebt oder auch wieder löscht.

Wichtig ist, dass ihr mit Twitter Moments auch für das Smartphone mitdenkt. Welche Tweets, welche Bildausschnitte funktionieren auch im Hochformat? Extra für diesen Zweck könnt im Editor auch Bildausschnitte zuschneiden:

Twitter Moments Editor - Zuschneiden des Bildformates

Wie werden Twitter Moments dargestellt?

Twitter Moments werden sehr unterschiedlich dargestellt – je nach Gerät (Desktop vs. Smartphone) und Plattform (Twitter App oder Browser). Einen Vergleich könnt ihr anhand meiner ersten Story anstellen, die ich zum #TheVideoSummit Leipzig erstellt habe (www.twitter.com/i/moments/781737393779081216):

 

Twitter Moments - Darstellung in der Twitter App

In der Twitter App: Storytelling vom Feinsten
In der Twitter App bieten Moments das beste Multimedia-Erlebnis – in Form einer Story, die man durch Wischen nach links durchblättern kann. Interaktionen wie Likes oder Retweets sind leicht möglich. Besonders attraktiv: Twitter Videos und Vines werden automatisch abgespielt!

 

Twitter Moments Webansicht

Im Twitter Stream: Scrollen!
Direkt auf Twitter stellen sich Moments als normaler Feed dar – mit allen Interaktionsmöglichkeiten von twitter.com.

 

twitter-moments-web

Auf der Website: Bilderkacheln
Per Embed-Funktion können Twitter Moments auch in jeder beliebigen Website einbettet werden. Am Desktop oder mobil werden sie als Sammlung quadratischer Kacheln angeordnet, wobei nur eine bestimmte Anzahl an Tweets dargestellt wird. Die Interaktionsmöglichkeiten sind beschränkter – über das Herz rechts oben können aber einzelne Tweets geliked werden. In der Praxis könnt ihr diese Ansicht gleich weiter unten ansehen!

 

Was bedeutet Twitter Moments fürs Storytelling?

Einige spannende Erkenntnisse lassen sich aus diesem ersten Praxiseinsatz von Twitter Moments bereits ziehen:

Echtzeit-Storytelling. Mit Moments macht Twitter in der Dokumentation von Echtzeit-Content wieder Terrain gut, das zuletzt von Snapchat Stories und Instagram Stories besetzt wurde. Moments ist die lang erwartete attraktive Aufbereitung von bereits vorhandenem Twitter-Content fürs Smartphone.

Qualität – hui statt pfui! Twitter Moments vereint die Stärken von Instagram/Snapchat Stories (schnelles Konsumieren von Multimedia) mit hochwertigem Content. Geschichten werden durch „Swipen“ konsumiert – aber: Es gibt keine wackeligen Mobilvideos mehr, keine pixeligen Bilder. Ein echter Qualitätssprung!

Mobile first. Die Story-Sammlung ist am Desktop und am Smartphone, aber noch besser direkt als Moments-Slideshow in der Twitter App anzusehen. Weil: Snack Content. Weil: Schnelles Lesen per Wischen nach links. Weil: Videos mit Autoplay.

Horizontal vs. Vertikales Video. Das „klassische“ Video-Querformat kann auf Moments konsumiert werden, indem das Smartphone gedreht wird. Ist also möglich – aber nicht optimal. Vertical video rulez … (Hi Snapchat! Hi Instagram Stories!)
Achtung: Auf einer Website eingebettet, werden Videos wiederum quadratisch ausgespielt!

Plattformspezifischer Content. Videos mit Autoplay sind nur dann zu sehen, wenn sie direkt als Twitter Video oder Vine gepostet werden. Das Posten von YouTube-Videos führt hingegen als Link aus der App hinaus. Ein Bewegtbild-Trend wird also bestätigt: Video verlangt immer mehr plattform-spezifische Aufbereitung!

Interaktion leicht gemacht. Mit Moments können ältere Tweets leicht in ein attraktives Format gebracht werden, das auch langfristig noch zum Liken und Retweeten einlädt.

Lange Haltbarkeit. Vergänglicher Content? Im Gegensatz zu Snapchat und Instagram Stories wird Twitter mit Moments zur Content-Plattform, auf der visuelle Inhalte auch langfristig erhalten bleiben, verlinkt und auf anderen Websites eingebaut werden können. Eine perfekte Ergänzung zur bereits etablierten Kuratierung mit Storify!

… und so sehen Twitter Moments in der Praxis aus!

Damit zur versprochenen #TheVideoSummit Story – seht sie euch am Desktop oder mobil als Sammlung quadratischer Kacheln  an – oder blättert sie über den folgenden Link direkt in der Twitter App durch: twitter.com/i/moments/781737393779081216

Was ist eure Meinung?

Ist Twitter mit Moments attraktiver für euch geworden? Ich freue mich auf euer Feedback! Euer Günter.

Kategorien
Immer wieder TZonntags Kommunikation Live-Kommunikation Marketing & Vertrieb News & Infos Social Media Veranstaltungen

Immer wieder TZonntags: Tourismuscamp offen; Instagram’s Story-Vorschläge; #TheVideoSummit: Das Programm; Content von Bloggern nutzen

IWTZ-160904

Auch an diesem Sonntag dürfen unsere Wochen-Tipps natürlich nicht fehlen. Florian hat eine gute sowie auch eine schlechte Nachricht für Euch. Günter befasst sich einmal wieder mit Instagram Stories. Kristine nimmt noch einmal Bezug zum Thema Blogger-Content und dessen Nutzung. Und ich, nicht ganz so überraschend, gebe Einblicke in das Programm des Video Summits in Leipzig. 🙂

Darüber hinaus findet Ihr natürlich auch wieder unsere Veranstaltungs-Tipps. Also alle Konferenzen, Tagungen und BarCamps, die relevant für den Tourismussektor sind bzw. wo Ihr uns trefft.

Tourismuscamp Anmeldung offen

Empfohlen von Florian

Seit Samstag morgen ist die Tourismuscamp-Anmeldung für unser Jubiläums-Camp in Ostfriesland offen – das ist die gute Nachricht. Es gibt aber auch eine schlechte Nachricht für alle die noch nicht auf der Teilnehmerliste stehen – bis auf eine Kategorie (Intermediäre / Plattformen) sind alle regulären Teilnehmerplätze schon weg – so schnell ging es noch NIE. Aber Ihr könnt Euch natürlich noch auf die Warteliste setzen bzw. Euch über Sponsoring einen fixen Teilnehmerplatz sichern.

Wir freuen uns sehr über das riesige Interesse – eine tolle Bestätigung für den Schritt aus Eichstätt wegzugehen und neue Regionen mit dem Camp zu besuchen.

„Explore“: Instagram schlägt Stories von nicht gefolgten Accounts vor

Empfohlen von Günter

Instagram Stories vs. Snapchat Stories geht in die nächste Runde. Während Snapchat mit animierten Überschriften und einem (bislang nicht in Europa freigeschalteten) Geofilter-Generator zuletzt kleinere Updates brachte, hat der Konkurrent aus dem Facebook-Imperium einen kleinen Schritt mit enormen Konsequenzen angekündigt.

Die Änderung betrifft den „Explore“ Tab, für den Instagram erstmals (überraschend hohe) Zahlen bekannt gab: 100 Millionen Instagram-User besuchen diesen Bereich täglich; ein Drittel (!) der täglichen App-Aktivitäten entfallen darauf. Die Neuerung: In „Explore“ schlägt Instagram seinen Usern künftig Stories von bisher nicht gefolgten Accounts vor. Welche das sind, entscheidet der Algorithmus aufgrund der eigenen Interessen des Users und den von ihm bisher gefolgten Accounts.

Die Spielregeln für Instagram ändern sich durch den stärkeren Fokus aus Stories jedenfalls – was auch Instagrams Produktdirektor Blake Barnes im TechCrunch Gespräch bestätigt: „Stories removed the fear of over-posting or worrying about Likes and comments.“

Was bedeutet das für den Tourismus? Dass bereits starke Accounts das Potenzial haben, neue Follower zu finden. Dass Instagram Stories innerhalb der App noch mehr Aufmerksamkeit für sich einfordern werden. Dass Video gegenüber Foto nochmals aufgewertet wird. Und dass dies wiederum einen Sog in Richtung Echtzeit-Content erzeugt.

#TheVideoSummit: Das Programm

Empfohlen von Catharina

In genau einem Monat findet der Video Summit in Leipzig statt. Mich erreichen immer mehr Fragen zu den einzelnen Präsentationen und Workshops. Für wen sind diese gedacht?  Über was wird genau gesprochen? Muss man sich für die Workshops gesondert anmelden? Um es vorwegzunehmen, dass muss man nicht. Um die Vorfreude noch weiter zu steigern, an dieser Stelle ein paar Einblicke in das Programm des Video Summits.

Für wen ist das Programm und damit die Präsentationen und Workshops gedacht?

Grundsätzlich für alle die am Thema Video interessiert sind und damit zukünftig arbeiten und/oder ihr Unternehmen vermarkten wollen. Daher der Online/Social Media Marketing Manager, der Content Manager, der Marketing Leiter etc. oder auch  der Vblogger oder Videographer selbst. Wir haben Präsentationen die das Thema vor dem Hintergrund aktueller Trends, wie 360-Grad-Videos oder Virtual Reality, ganzheitlich betrachten. Erwähnt sei hier die Keynote „ The Future of the internet will be video“ von Nicolas Chibac, Gründer von SpiceVR, ein Unternehmen spezialisiert auf 360-Grad-Videos. Bereits 2015 gewann SpiceVR für den 360-Grad-Film „Robin Schulz 360°“ den Epica Award.

Wir haben aber auch Workshops und Präsentationen im Programm, die ganz gezielt alltägliche Fragen aufgreifen werden und bei welchen man auch die Chance haben wird, diese zu stellen.

Daher an dieser Stelle die Top 10-Fragen, auf die man beim Summit Antworten erhalten wird:

  1. Wie plane ich eine Video-Kampagne?
  2. Wie vermarkte ich meinen Video-Content?
  3. Was kostet mich professioneller Video-Content?
  4. Wie finde ich geeignete Videoblogger?
  5. Wie baue ich einen YouTube-Kanal auf?
  6. Wie nutze ich Instagram, Snapchat oder Facebook-Live im Kontext einer Video-Strategie?
  7. Wie nutzen Reisende Video-Content?
  8. Welche rechtlichen Fragen muss ich berücksichtigen?
  9. Was sind aktuelle Best-Practice?
  10. Was sind aktuelle Trends die wegweisend für die Reiseindustrie sein werden?

Noch kein Ticket? Dann hier entlang:  www.videosummitleipzig.com/tickets

Content von Bloggern nutzen

Empfohlen von Kristine

Ich komme gerade zurück vom CastleCamp in Kaprun (bzw. bin noch unterwegs nach Hause). Dort kam das Thema auf, wie Destinationen den Content von Bloggern für sich nutzen, diesen weiter verwenden können. Genau das gleiche Thema hatten wir schon im letzten Jahr in Kaprun, weshalb ich den folgenden Blogbeitrag geschrieben habe.

Die Inhalte gelten heute immer noch genauso wie letztes Jahr. Und das Jahr davor und nächstes Jahr…

 

Veranstaltungs-Tipps

Damit ihr zukünftig keine wichtigen Veranstaltungen wie eine Tagung oder ein Barcamp mehr verpasst, gibt es in jedem „Immer wieder TZonntags“ eine aktuelle Liste anstehender Events. Immer mit dabei: Wen aus unserem Tourismuszukunft-Team ihr dort – auf der Bühne oder als Teilnehmer – antrefft.

  • 05.09.2016: Tourismustag Thüringen, Erfurt (Günter)
  • 05.-07.09.2016: FVW Kongress, Essen (Michael)
  • 08.09.2016: Kooperationsbörse der TMBW, Vortrag Influencer Marketing (Catharina)
  • 10.09.2016: BarCamp: TweetCamp Dortmund (Kristine)
  • 12.09.2016: DRV Versammlung Säule E, Hamburg (Michael)
  • 15.09.2016: Travel One Kompass, Frankfurt (Michael)
  • 17.09.2016: Touristikcamp Young Future, Wien (Michael, Günter)
  • 25.-27.09.2016: Bits&Pretzels (Roland)
  • 27.09.2016: Tourismustag Fläming (Kristine)
  • 04.10.2016: Seminar Der eigene Blog als Kommunikationskanal, Boppard (Kristine)
  • 05.10.2016: Seminar Unbekannte(re) Social-Media-Kanäle, Boppard (Kristine)
  • 04.-05.10.2016: Video Summit Leipzig (Catharina, Günter, Florian)
  • 07.10.2016: Tourismustag Region Stuttgart (Vortrag Florian)
  • 14.-19.10.2016: Tourismuszukunft Innovationsmeeting, Mallorca (TZ Team)
  • 20.-22.10.2016: SCM Intensivkurs PR im Tourismus, Berlin (Günter)
  • 26.10.2016: Camp  Coburg.Rennsteig, Coburg (Kristine Moderation)
  • 26.-30.10.2016: DRV Jahrestagung (Michael)
  • 27.10.2016: social media travel day, Frankfurt (Günter, Kristine)
  • 02.-04.11.2016: Deutscher Tourismustag, Dortmund (Florian)
  • 09.-11.11.2016: DGT Jahrestagung, Worms (Michael)
  • 17.-19.11.2016: SCM Intensivkurs Marketing im Tourismus, Berlin (Catharina)
  • 18.-19.11.2016: BarCamp: Service Experience Camp, Berlin (Kristine)
  • 23.11.2016: Tourismustag Sachsen-Anhalt, Lutherstadt Wittenberg (Florian, Keynote / Günter, Livereportage)
  • 28.11.2016: Trendforum GBZ, Koblenz (Bastian)
  • 08.-10.12.2016: SCM Intensivkurs Social Media im Tourismus, Berlin (Kristine)
  • 27.-29.01.2017: Tourismuscamp – Achtung, dieses Mal NICHT in Eichstätt, sondern in Wilhelmshaven (TZ Team)

 

 

Kategorien
Immer wieder TZonntags Live-Kommunikation Social Media

Immer wieder TZonntags: Kostenloses Reisebüro-Webinar, Instagram vs. Snapchat, Innovationsurlaub, #smtd16

Das sind unsere 4 Tipps, die ihr diese Woche nicht verpassen solltet:

Urlaubsinnovationsimpressionen

Empfohlen von Florian

Meine Neugier hat mich auch in diesem Urlaub nicht verlassen. Ich war wie immer auf der Suche nach digitalen Innovationen und Besonderheiten. Im Gegensatz zu unserer Asienreise im letzten Jahr war es im Osten von Kanada ???????? bzw. Nordosten der USA ???????? gar nicht so einfach, echte Innovationen zu finden. Vielleicht ist das an sich die größte digitale Überraschung des Urlaubs. Generell muss man sagen, dass jedenfalls in den von uns besuchten Städten Digitalisierung nicht mehr oder weniger präsent ist, als in unseren Gefilden. Ausgewählte Schlaglichter in meinen Bildern in Facebook!

Meine Neugier hat mich auch in diesem Urlaub nicht verlassen. Ich war wie immer auf der Suche nach digitalen…

Posted by Florian Bauhuber on Mittwoch, 17. August 2016

Ist Instagram Stories der Snapchat-Killer?

Empfohlen von Günter

Der rasante Start von Instagram Stories legt den Schluss nahe, dass Instagrams neues Storytelling-Format sich zum Snapchat-Killler entwickeln könnte. Nach nur zwei Wochen zeigen von SocialMediaToday publizierte Daten allerdings einige überraschende Trends:

  • Die Snapchat-Nutzung blieb vom Instagram-Launch unbeeinflusst.
  • Instagram Stories bietet Vorteile durch hohe Reichweite und Interaktion sowie eine bessere Videoqualität.
  • Die höhere Auflösung der Instagram Stories verlangt allerdings längere Ladezeiten, was in beträchtlich höheren Abbruchraten resultiert.
  • Die Rate der Instagram-Follower, die Stories ansieht, ist deutlich geringer als bei Snapchat; auch ist das Risiko hoch, dass Instagram schon bald die Sichtbarkeit der Stories durch einen Algorithmus steuern wird.
  • Beide Plattformen sprechen ein unterschiedliches Publikum an, das wegen des Storytelling-Formates nicht unbedingt die Plattform wechseln wird: Instagram-User sind älter – Snapchat-User jünger, engagierter und länger auf der App.

Fazit von SocialMediaToday: Beide Optionen könnten koexistieren – spielentscheidend wird aber der nächste Zug. Facebook möchte Snapchat keinesfalls den Jungen überlassen und experimentiert bereits mit Video-Filtern – Snapchat wiederum hat sich als innovativer erwiesen. „What happens next will be the big shift …“

Instagram Story vs. Snapchat Story
Instagram vs. Snapchat auch im Tourismuszukunft-Team: Catharina postete am Jakobsweg täglich ihre Instagram Moments, während Florian aus Amerika Snapchat Stories lieferte. Oder auch nicht. Aber das ist eine andere Story …

 

Kostenloses Reisebüro-Webinar

Empfohlen von Michael

Am 30. August biete ich ein kostenloses Social Media Webinar für  Reisebüros. Infos & Anmeldung unter: https://www.tourismuszukunft.de/akademie/webinare/webinar-social-media-fuer-reisebueros/ 

Social Media Webinar für Reisebüros mit Michael Faber
Social Media Webinar für Reisebüros mit Michael Faber Foto: http://achimmeurer.com

social media travel day 2016 #smtd16

Empfohlen von Kristine

Am 27.10. zieht es mich (und übrigens auch Günter) nach Frankfurt zum social media travel day. Ich freue mich sehr, dort bereits zum dritten Mal etwas beitragen zu dürfen. Dieses Jahr zum Thema Messenger im Tourismus.

Vorab stellt das Team hinter dem #smtd16 die einzelnen Speaker vor. Dabei gibt es Fragen via Snapchat oder Instagram, Kaffee oder Tee und wen ich auf eine einsame Insel mitnehmen würde. Neugierig? Meine Antworten findet ihr hier.

Weniger privat, sondern fachlich interessant wird es dann an dem Tag selbst. In Frankfurt geht es um Storytelling, Snack-Content, Live-Streaming… Und alles mit Bezug zum Tourismus. Noch Lust dabei zu sein? Dann schnell noch ein Ticket sichern (Den Early-Bird-Tarif gibt es noch bis zum 31.8.!). Freue mich auf euch!

 

Veranstaltungs-Tipps

Damit ihr zukünftig keine wichtigen Veranstaltungen wie eine Tagung oder ein Barcamp mehr verpasst, gibt es in jedem „Immer wieder TZonntags“ eine aktuelle Liste anstehender Events. Immer mit dabei: Wen aus unserem Tourismuszukunft-Team ihr dort – auf der Bühne oder als Teilnehmer – antrefft.

IWTZ Teaser