Kategorien
Allgemein Destinationen Immer wieder TZonntags Kommunikation Marketing & Vertrieb News & Infos Social Media Termine Veranstaltungen Webinare

Immer wieder TZonntags: Social Media Plattformen 2017 / Bitcoin im Tourismus / Themen & Zielgruppen / SCM Intensivkurs Tourismuskommunikation / Webinarreihe Social Media / VIR-Seminar Social Media

Heute haben wir wieder eine ganz bunte Mischung an Themen für euch zusammengestellt.

Catharina schaut ins Jahr 2017: Welche Social-Media-Kanäle sind dann relevant? Auch Florians Tipp, die Bezahlung via Bitcoins im Tourismus ist größtenteils noch Zukunftsmusik. Wieso eigentlich?

Doch auch aktuelle Themen beschäftigen uns: Wie gestaltet sich der Übergang vom Themenmarketing zum themenorientierten Zielgruppenmarketing in Rheinland-Pfalz?

Wer Interesse daran hat, tiefer in bestimmte Themen einzusteigen, dem seien die Seminar-Tipps von Günter (Intensivkurs Tourismuskommunikation und -markting) sowie von Michael (Webinar-Serie Social Media im Reisebüro) zu empfehlen.

Viel Spaß und einen schönen Sonntag,
Kristine

Bitcoins im Tourismus, Social Media 2017, Themen und Zielgruppen, Seminare/Webinare

 

Bezahlung via Bitcoin im Tourismus?

Empfohlen von Florian

Bitcoin und Blockchain – zwei Themen, die den Tourismus noch massiv verändern werden.  Erste Einflüsse sind schon sichtbar – so hat die bekannteste spanische OTA Destinia seit 1. Januar 2014 bereits die Zahlungsmöglichkeit via Bitcoin.

Zwei spannende Trends ergeben sich seitdem:

  • Bitcoin-Kunden sind bereit, mehr Geld für einzelne Reisen auszugeben – durchschnittlich 16 Euro pro Reise
  • Enorme Einsparung von Transaktionskosten durch das Einsparen der Zahlungsdienstleister – es können Rabatte von 50 € pro Reise für Bitcoin Nutzer gewährt werden.

Und nu? Warum nutzen andere Akteure Bitcoin nicht? Diese Frage stelle ich mir auch – deutsche Piloten herzlich Willkommen!

SCM Intensivkurs Tourismuskommunikation & Marketing, Berlin

Seid ihr bereit für den SCM-Intensivkurs „Tourismuskommunikation und -marketing“?

Empfohlen von Günter

In wenigen Wochen starten wir mit SCM, der School for Communication and Management, in den zweiten gemeinsamen  Schulungsherbst. Zwischen Oktober und Dezember halten Catharina, Kristine und ich im Rahmen des Intensivkurses Tourismuskommunikation und -marketing drei dreitägige Workshops in Berlin ab, die einzeln oder – günstiger! – im Paket gebucht werden können. Hier alle Termine und Themen im Überblick:

  • „PR im Tourismus“ (Günter Exel): 20. – 22. Oktober
  • „Marketing im Tourismus“ (Catharina Fischer): 17. – 19. November
  • „Onlinekommunikation und Social Media im Tourismus“ (Kristine Honig): 8. – 10. Dezember

Interesse? Alle Infos samt Anmeldeformular findet ihr auf der SCM-Website.

9-teilige Webinarserie „Social Media für Reisebüros“ & VIR-Kompaktseminar am 10.10.2016

Empfohlen von Michael

Wir haben eine neunteilige Webinarreihe zum Thema Social Media aufgelegt, die auch gleichzeitig als terminunabhängiges Online-Learning genutzt werden kann. Die Module können als ermäßigtes Paket zu 199,- € oder als Einzelmodule hier gebucht werden: www.tourismuszukunft.de/akademie.

achimmeurer.com
achimmeurer.com

Die Module splitten sich dabei in folgende Themen auf:

  • Grundlagen Social Media
  • Facebook Marketing Grundlagen
  • Facebook Marketing Content & Konzept
  • Facebook Werbeanzeigen
  • Instagram
  • Bloggen
  • Video-Marketing
  • Twitter
  • Messenger-Marketing

Die Inhalte richten sich an Reisebüros und alle interessierten Touristiker, die Social Media professionell einsetzen möchten.

PS: Für das VIR-Kompaktseminar „Social Media“ am 10. Oktober in München gibt es noch Restplätze hier.

2017: Relevante Social Media Plattformen

Empfohlen von Catharina

Sicher, 2017 ist noch nicht ganz zu sehen, doch man kann es schon erahnen. Die Planung der Social Media-Aktivitäten ist somit bestimmt schon auf der ein oder anderen Liste für die nächsten Monate vermerkt und daher macht es Sinn, sich einmal die relevantesten Plattformen für das nächste Jahr anzusehen. SocialMediaToday hat hierzu einen Überblick veröffentlicht.

Insgesamt schließe ich mich dieser Aufstellung an. Ich möchte aber betonen, dass je nach Zielgruppe, Zeit, Budget und Know-How eine Fokussierung auf ausgewählte Plattformen erfolgreicher ist und sicher oftmals notwendig. In diesem Zusammenhang wären Facebook, Instagram und YouTube meine erste Wahl im deutschsprachigen Raum. International sollte man Twitter und  Pinterest nicht vergessen.

Sinnvoll: Vom Themenmarketing zum themenorientierten Zielgruppenmarketing

Empfohlen von Kristine

Sinnvolles Marketing hat einerseits etwas mit der Auswahl passender Kanäle zu tun (siehe der obige Beitrag von Catharina), jedoch ebenso mit der Fokussierung auf relevante Themen und Zielgruppen. Themen, Zielgruppen – was genau steht im Fokus? Wie erfolgt der Einstieg im Marketing?

Die touristischen Akteure in Rheinland-Pfalz haben bisher ihr Marketing auf die Themen Wandern, Radfahren, Weinerlebnis sowie Gesundheit/Wellness ausgerichtet. Als Folge des in der letzten Zeit durchgeführten Zielgruppenprozesses entwickelt sich aus diesem Themenmarketing ein themenorientiertes Zielgruppenmarketing. Was das genau bedeutet, welche Relevanz die Themenkompetenz auch weiterhin hat und wie sich die (vorherigen) Themen in den einzelnen Zielgruppen widerspiegeln – all das gibt es auf dem Tourismusnetzwerk Rheinland-Pfalz nachzulesen.

Veranstaltungs-Tipps

Und hier gibt es wieder unsere wöchentliche Veranstaltungsübersicht:

 

Kategorien
Allgemein Immer wieder TZonntags Kommunikation Social Media Technik/ Web & Tech Technologie Trends

Immer wieder TZonntags: Social Media ist tot, Tourismuscamp XY, Twitter, Warum wird Content viral oder auch nicht?, Relaunch Tipps, Google ist schlauer als Facebook

 

Headerbild IWTZ 20160131

Nach dem Tourismuscamp ist vor dem Tourismuscamp! Nur wo wir uns nächstes Jahr treffen, wissen wir noch nicht – wir sind schon gespannt und freuen uns auf Eure Bewerbungen! Andere Themen verkommen da fast schon zur Nebensache… wir haben uns natürlich trotzdem umgeschaut und die besten Links und wichtigsten News der Woche für Euch zusammengestellt. Viel Spaß beim Durchklicken und Lesen!

Johannes

Direkt zu Deinem gewünschten Tipp klicken:

Unsere Veranstaltungs-Tipps: Konferenzen, Tagungen und BarCamps, die relevant für den Tourismussektor sind bzw. wo du uns triffst, findest du unter unseren Veranstaltungs-Tipps.

 

Empfohlen von Florian

Bewerbung Tourismuscamp 2017 gestartet

Das Tourismuscamp sucht eine neue Heimat für das Jahr 2017, 9 Jahre Eichstätt sind genug – Destinationen, Hotels oder Unternehmen können sich bis 15. Februar darauf bewerben. Mehr Infos findet Ihr auf der Tourismuscamp-Seite.

Empfohlen von Johannes

Google ist schlauer als Facebook

Diese Woche ist Google ein Durchbruch bei der Entwicklung künstlicher Intelligenz gelungen. Zum ersten Mal konnte eine KI einen menschlichen Profispieler in Go schlagen. Facebook, in Person von Mark Zuckerberg, ärgert das gewaltig, da auch seine Forscher am selben Ziel arbeiten aber noch lange nicht so weit sind.

display-dummy-915135_1280

Wieso ich das so spannend finde, wenn ein Computer einen Menschen in einem simplen Brettspiel schlägt? Naja, zum einen ist dieses Spiel wohl gar nicht so simpel. Man ist bisher immer davon ausgegangen, dass es noch etwa zehn Jahre dauern wird, bis die Technologie überhaupt soweit entwickelt ist, um einen professionell spielenden Menschen schlagen zu können. Dass es aber eben jetzt schon gelungen ist, lässt mich hoffen, dass die „Intelligente Revolution“ vielleicht schon näher ist, als wir uns vorstellen können – oder wollen.

 

Empfohlen von Günter

Social Media ist tot!

„Jetzt kommt die Wahrheit von heute: Es geht um Kommunikation.“ Selten hat mir jemand so aus der Seele gesprochen wie Guido Augustin im BASIC thinking Blog, der Social Media dieser Tage kurzerhand für tot erklärt.

Ja, Social Media als Disziplin ist tot – weil es eben „nur“ eine Facette des großen Themas Kommunikation ist. Darum definiere ich meinen Schwerpunkt bei Tourismuszukunft auch nicht als Social Media (das „können“ wir dort alle), sondern als Kommunikation in all ihren Aspektenvon PR und Social Media bis zu Multimedia und Live-Content.

Die Herausforderung liegt nicht mehr darin, einfach Facebook, Twitter, WhatsApp zu „machen“. Um es mit Augustin zu sagen: „Professionelle Kommunikation muss umfassend, durchgängig und systematisch sein.“ Dafür heißt es: Mauern niederreißen, dazulernen, konzipieren, umstrukturieren, rekrutieren, coachen, experimentieren – und auch Spaß haben, denn: Kommunikation passiert zwischen Menschen. Also gehen wir’s an!

kommunikation_icon

 

 

 

Empfohlen von Catharina

Warum wird Content viral oder auch nicht?

Es ist eine oft gestellte Frage: Warum wird einiger Content millionenfach gelikt und geteilt und anderer nicht? Was macht oft nachgefragten Content aus? Grundsätzlich, um es schon einmal vorwegzunehmen, es gibt keine magische Formel. Es gibt aber einige wichtige Komponenten, die in einem interessanten Artikel auf dem Blog von Buzzsumo genannt werden.

Quelle: http://buzzsumo.com/blog
Quelle: http://buzzsumo.com/blog

 

 

 

 

Losgelöst von den oben genannten Themen und dem Anspruch immer hunderte von Likes und Shares zu haben, hilft diese Übersicht einen guten Content-Mix zu erzielen. Das nicht nur bezogen auf das jeweilige Content-Format, sondern auch auf die Ansprache und dem berühmten Call-to-Action.

Fragen zum Thema Content-Strategie, -Marketing oder der -Produktion? Dann gerne bei mir melden.

Empfohlen von Kristine

Twitter im Tourismus

Ich sehe aktuell verstärkt neue Twitter-Accounts aus dem Boden schießen. Auf den ersten Blick erscheint Twitter immer etwas undurchsichtig und unverständlich. aber ist man erstmal drin, wollen die meisten auf Twitter nicht mehr verzichten.

Auf meinem Blog habe ich bereits einige Beiträge zu Twitter veröffentlicht und diese letztens gebündeltvon der Basis, über den Start bis hin zu konkreten Aktionen aus dem Tourismussektor. Schau gerne einmal rein.

Du hast noch Fragen zu Twitter oder benötigt individuelle Unterstützung? Dann gerne einfach melden!

Empfohlen von Roland

Wichtige Infos zum Website Relaunch

Wichtige News gab es diese Woche von Google für all jene, die eine Neugestaltung der eigenen Website planen. Zum einen wurden die Webmaster Guidelines überarbeitet und enthalten dieamal wieder einige interessante Neuheiten. So werden nun Themen wie Verschlüsselung (https) und responsive Design zu echten Empfehlungen erhoben. Erstmals gibt es auch eine Empfehlung zur Zugänglichkeit von Seiten. Es lohnt sich also einen Blick auf die Änderungen zu werfen.

Zudem plant Google für 2016 mit Strukturierten Daten ernst zu machen. Das Strukturieren der Informationen auf der eigenen Website hilft den Suchmaschinen, die Art der Informationen zu verstehen und somit auf Suchanfragen echte Antworten statt eine Liste von Seiten mit möglichen Antworten zu geben. Auch diese Entwicklung sollte man auf alle Fälle ernst nehmen.

Meine Empfehlung: Aktuell gibt es viele Chancen, sich technisch gut zu positionieren und somit Vorteile in Bezug auf Suchmaschinenpositionen und Conversions zu erreichen. Wer heute einen Relaunch angeht, sollte auf diese Empfehlungen auf alle Fälle berücksichtigen.

 

Veranstaltungs-Tipps

Damit ihr keine wichtigen Veranstaltungen wie eine Tagung oder ein Barcamp mehr verpasst, gibt es in jedem „Immer wieder TZonntags“ eine aktuelle Liste anstehender Events. Immer mit dabei: Wen aus unserem Tourismuszukunft-Team ihr dort – auf der Bühne oder als Teilnehmer – antrefft.

 

Immer wieder TZonntags: Kristine Honig-Bock, Florian Bauhuber, Bastian Hiller, Catharina Fischer, Günter Exel, Roland Trebo, Benjamin Gottstein, Michael Faber, Catherina Langhoff, Johannes Böhm

 

 

Kategorien
Hotel Immer wieder TZonntags Kommunikation Termine Touristische Trends Veranstaltungen

Immer wieder TZonntags: PR im Tourismus | Snapchat für Einsteiger | Travel Expo | Umfrage war gestern | Barcamp-Tipps | Crowdfunding im Tourismus | Online-Check-In Hotels

IWTZ-15092015

Unser heutigen Leseempfehlungen drehen sich um die Themen:

Habt einen schönen Sonntag und einen guten Wochenstart.
Viele Grüße Michael

Snapchat for dummies: Der Snap Club

Empfohlen von Johannes

Snapchat boomt gerade massiv. Diese Woche wurde die Marke von vier Milliarden (!) Videoaufrufen pro Tag geknackt. Dass Snapchat dabei auch für den Tourismus einiges an Potential bietet, hat Catharina in einem früheren Post bereits beschrieben. Höchste Zeit also, sich aktiv damit auseinanderzusetzen!

sn

Wer Snapchat mit Gleichgesinnten jetzt einmal ausprobieren und erkunden möchte, für den hat Richard Gutjahr eine tolle Gelegenheit geschaffen: Den Snap Club. Die Idee dahinter ist ganz simpel; jeder Neuling, der Snapchat ausprobieren möchte, postet in einem Tumblr Blog seine ID, um so gleich Kontakte zu bekommen und sich über die eigenen Erfahrungen austauschen zu können. Los geht’s! Auf was wartet ihr noch?

10 Thesen zur PR im Tourismus

Empfohlen von Günter

Im Vorfeld meines SCM Kurses „PR im Tourismus“ (Berlin, 8.-10.10. – es gibt noch Restplätze!) provoziere ich im soeben erschienenen TOURImag Newsletter mit „10 Thesen zur PR im Tourismus“, die ihr hier nachlesen könnt.

Diese zehn Thesen werden zugleich auch den Rahmen für unseren höchst praxisorientierten Workshop abgeben:

  • These 1: Die Krise des Journalismus frisst ihre Kinder
  • These 2: Von der Pressearbeit zu Influencer Relations
  • These 3: Man kann nicht nicht sozial kommunizieren
  • These 4: Raus aus dem Newsroom! Rein ins Multimedia-Universum!
  • These 5: Google takes it all
  • These 6: Sind Sie fit für die Pressekonferenz 2.0?
  • These 7: Pressereisen neu erfinden
  • These 8: Krisenkommunikation: Hochseilakt
    mit Netz
  • These 9: Reißen Sie die Bürowände nieder!
  • These 10: Content is king? Speed ist Kaiser!

Was haltet ihr davon? Ich bin auf Euer Feedback gespannt!

Der Workshop „PR im Tourismus“ ist übrigens Teil des SCM-Intensivkurses Tourismuskommunikation und -marketing. Dieses Modul kann – mit Rabatt – auch gemeinsam mit den Kursen meiner beiden Tourismuszukunft-Kolleginnen gebucht werden:

  • „Marketing im Tourismus“ (Catharina Fischer?, 19.-21.11.)
  • „Onlinekommunikation und Social Media im Tourismus“ (Kristine Honig-Bock?, 10.-12.12.)

Näheres dazu findet ihr auf www.j.mp/scm-tourismuskommunikation.

Sehen wir uns auf der Travel Expo?

Empfohlen von Michael

fvw Travel Expo

In dieser Woche bin ich auf der Travel Expo in Essen unterwegs. Sehen wir uns? Ein paar Termine sind noch frei. Kontaktiert mich gerne per Whats App unter +49 171 5734007.

Crowdfunding im Tourismus

Empfohlen von Catharina

Diese Woche ist mein Beitrag relativ kurz, denn ich möchte lediglich auf den bereits veröffentlichten Beitrag zum Thema Crowdfunding im Tourismus verweisen. Das Thema liegt mir sehr am Herzen und ich denke für viele Akteure im Tourismus bietet Crowdfunding großes Potential bezüglich einer ersten Finanzierung und Testphase der eigenen Idee.

Vereinfachter Crowdfunding-Prozess
Vereinfachter Crowdfunding-Prozess

Somit an dieser Stelle der erneute Aufruf: Wir unterstützen gerne bei Konzeption und Vermarktung und stehen auch beratend nach der erfolgreichen Umsetzung einer Kampagnen zur Verfügung.

Die klassische Umfrage ist tot!

Empfohlen von Ben

„Die klassische Umfrage ist tot! Umfragen sind ein Erbe, das unsere Branche aus historischen Gründen wie eine Monstranz vor sich herträgt.“ – so beginnt ein fiktives Streitgespräch dreier Marktforscher, das durchaus einige interessante Aspekte der Marktforschung beleuchtet. Hier werden die Vor- und Nachteile der klassischen Meinungsforschung und der immer stärker vertretenen Verhaltensforschung diskutiert.

Auch wir fokussieren uns mehr auf das Verhalten und setzen überhaupt nicht auf klassische Methoden – sei es mit der Potentialanalyse, der Multirelationalen Textanalyse oder auch mit der mobilen Ethnographie. Dementsprechen folgen wir auch eher der Argumentation des Herrn Lehmann! 😉

BarCamps: Tipps zur Organisation

Empfohlen von Kristine

Am vergangenen Wochenende waren wir beim CastleCamp in Kaprun, in nächster Zeit stehen das TouristikCamp in Wien und  das TourismusCamp in Eichstätt auf dem Plan. Das Format der BarCamps eignet sich außerordentlich gut, um die Vernetzung und den Austausch innerhalb einer Destination oder eines Unternehmens voran zu treiben. Dabei müssen sich diese nicht unbedingt auf den Themenbereich Online Marketing und Social Media beschränken.

Session BarCamp für Touristiker/Regionen auf dem CastleCamp
Session BarCamp für Touristiker/Regionen auf dem CastleCamp

Im Rahmen einer Session auf dem CastleCamp ging es deshalb darum, wie Destinationen ein BarCamp für sich selbst organisieren können. Was gilt es zu beachten hinsichtlich

  • der Einladung
  • der Sessionplanung
  • der Kommunikation während und nach dem BarCamp?

Ich habe hieraus einmal eine Übersicht verschiedener Tipps erstellt. In diese sind sowohl die Erfahrungen der anderen Sessionteilnehmer eingeflossen als auch unsere BarCamp-Erfahrungen. Letztere resultieren dabei aus BarCamp-Besuchen, der Organisation unserer eigenen BarCamps (wie dem TourismusCamp) sowie unserer Unterstützung beim BarCamp Tourismusnetzwerk Rheinland-Pfalz oder dem TourismusCamp Niederrhein der IHK Mittlerer Niederrhein.

Interessiert an dem Format? Gerne unterstützen wir auch euch bei der Konzeption oder Durchführung eines BarCamps.

Online Check-In im Hotel

Empfohlen von Roland

Ich möchte heute ein Tool für die Hotellerie vorstellen, das sich auf mobile Check-in und die Kommunikation mit dem Gast vor Ort spezialisiert hat. Dieses Tool nennt sich CheckMate und es bietet einige sehr interessante Möglichkeiten an.

Zum Einen ist es für den Gast natürlich angenehm, wie schon bei Flugreisen auch beim Hotel Aufenthalt online einchecken zu können. Es entfallen Wartezeiten an der Rezeption, die Daten sind bei Anreise vollständig im System und das Hotel hat die Möglichkeit, auf spezielle Wünsche des Gastes vorbereitet zu sein und ganz unaufdringlich noch ein Upselling zu betreiben. Während des Aufenthaltes kann der Gast auch wieder darüber mit dem Hotel kommunizieren und eventuelle Probleme melden, bevor sie auf Tripadvisor und Co landen. Die Hemmschwelle ist hier sicher kleiner als etwas direkt in der Reception zu melden.

CheckMate geht aber noch einen Schritt weiter und sucht sich basierend auf der E-Mail Adresse des Gastes, auch dessen Social Media Profile und zeigt dem Hotel eventuelle Bewertungen und Einträge des Gastes auf verschiedenen Plattformen wie z.B. Tripadvisor gleich mit an. Somit hat das Hotel ein besseres Bild vom Gast und weiß vielleicht schon, worauf man aufpassen muss. Weiters sammelt CheckMate die Kommunikation über Smartphone und E-Mail und das Social Media Profil des Gastes in einem Desktop und übergibt die Informationen per Schnittstelle an das PMS.

Das Tool liefert also einige interessante Ansätze und hat sicher Potential, sich weiter zu entwickeln. Laut eigenen Angaben werden 40% der online Check-ins in der Hotellerie über CheckMate gemacht. Fokus scheint aktuell aber noch der Amerikanische Markt zu sein.

Veranstaltungs-Tipps

Damit ihr zukünftig keine wichtigen Veranstaltungen wie eine Tagung oder ein Barcamp mehr verpasst, gibt es in jedem „Immer wieder TZonntags“ eine aktuelle Liste anstehender Events. Immer mit dabei: Wen aus unserem Tourismuszukunft-Team ihr dort – auf der Bühne oder als Teilnehmer – antrefft.

Immer wieder TZonntags: Kristine Honig-Bock, Florian Bauhuber, Bastian Hiller, Catharina Fischer, Günter Exel, Roland Trebo, Benjamin Gottstein, Michael Faber, Catherina Langhoff, Johannes Böhm

Kategorien
Destinationen Hotel Kommunikation Marketing & Vertrieb Reiseveranstalter Termine Veranstaltungen

Intensivkurs Tourismuskommunikation & -marketing – Kooperation mit SCM

In diesem Herbst startet SCM mit einem komplett neuen Intensivkurs zum Thema Tourismuskommunikation und -marketing. Wir freuen uns sehr, diesen Kurs mitgestalten zu dürfen – sowohl in der inhaltlichen Planung als auch tatsächlich als Referenten der einzelnen Module vor Ort.

SCM (School for Communication and Management) mit Sitz in Berlin bietet Weiterbildung zu Interner Kommunikation, Public Relations, Social Media und Onlinekommunikation. Der Intensivkurs Tourismus ist diesen Herbst erstmals im Angebot.

SCM: Intensivkurs Tourismuskommunikation & -marketing
SCM: Intensivkurs Tourismuskommunikation & -marketing

 

Die Module des Intensivkurses Tourismuskommunikation und -marketing

Der Intensivkurs Tourismuskommunikation und -marketing besteht aus insgesamt drei Modulen:

Modul 1: PR im Tourismus

  • 08.-10.10.2015
  • Referent: Günter
  • Themen des Moduls:
    • 1. Tourismus-PR im Umbruch
    • 2. Neue Medien, neue Zielgruppen, neue Aufgaben
    • 3. Social Media in der Pressearbeit
    • 4. Digital und Mobile Storytelling im Tourismus
    • 5. Videomarketing und Livestreaming in der Tourismus-PR
    • 6. Klassische Pressearbeit
    • 7. Online-PR, SEO und Wiki-Management
    • 8. Presse- und Bloggerreisen
    • 9. Krisen- und Beschwerdemanagement in der Tourismus-PR

In den letzten fünf Jahren hat sich das Berufsbild des PR-Professionals im Tourismus dramatisch geändert: neue Zielgruppen, neue Medien, neue Aufgaben. Bei der Planung  dieses Moduls habe ich darum alles Lehrbuch-Wissen entsorgt und mit einem weißen Blatt Papier begonnen. Unser (wenig bescheidenes) Ziel: die Neuausrichtung der gesamten Unternehmens-Kommunikation. Wir hinterfragen die bisherige  Pressearbeit kritisch. Selektieren, was sich heute noch bewährt – und was nicht. Und suchen nach maßgeschneiderten Wegen, wie man als Tourismus-Unternehmen im Jahr 2015 erfolgreich kommunizieren kann. Ich freue mich auf eine spannende Reise mit Euch! Günter

 

Modul 2: Marketing im Tourismus

  • 19.-21.11.2015
  • Referentin: Catharina
  • Themen des Moduls
    • 1. Die Customer Journey kennen und erfolgreich bedienen
    • 2. Vom Marketingkonzept zur erfolgreichen Kampagne
    • 3. Die Herausforderung: Eine sinnvolle Vernetzung von online und offline
    • 4. Content(marketing) is King: Von der Idee bis zur Distribution
    • 5. Eine Geschichte erzählen: Storytelling richtig nutzen
    • 6. Bewegte Bilder: Vom Social Video bis zum Imagefilm
    • 7. Marketing in „Echtzeit“: Real-time Marketing für sich nutzen
    • 8. Up to date: Aktuelle Entwicklungen und Trends

Tourismusmarketing im digitalen Zeitalter verlangt ein interdisziplinäres, agiles und oftmals auch schnelles Zusammenspiel verschiedener Bereiche im Unternehmen. Damit sind natürlich einige Herausforderungen, aber auch viele Chancen verbunden. Mir ist es ein persönliches Anliegen, speziell letztere anhand von verschiedenen Beispielen aus der Praxis sowie eigenen Erfahrungen aufzuzeigen. Neue Entwicklungen und Trends spielen in diesem Zusammenhang eine wichtige Rolle, da sie einerseits entscheidende Impulse geben können, sowie andererseits langfristig erfolgsentscheidend werden. Das ist spannend und herausfordernd zugleich. Ich freue mich auf Berlin. Catharina

 

Modul 3: Onlinekommunikation und Social Media im Tourismus

  • 10.-12.12.2015
  • Referentin: Kristine
  • Themen des Moduls:
    • 1. Grundlagen Onlinekommunikation und Social Media für den Tourismus
    • 2. Das erfolgreiche Online/SoMe Konzept/ Strategie
    • 3. Content und Digital Storytelling im Tourismus
    • 4. Corporate Blogs im Tourismus
    • 5. Blogger-Relations
    • 6. SEO – Suchmaschinenoptimierung
    • 7. Monitoring & Erfolgsmessung
    • 8. Beschwerdemanagement und Krisenkommunikation im Social Web

Online- und Social Media Marketing sind nur ein Unterteil im gesamten Marketingmix eines Unternehmens. Allerdings ein Unterteil, dessen Bedeutung in den letzten Jahren extrem zugenommen hat und dies definitiv auch zukünftig wird. Gerade bei Social Media finden ständige Entwicklungen statt. Umso wichtiger ist es, nicht in Kanälen, sondern in Zielen und Konzepten zu denken. Diese werden in diesem Modul deshalb auch im Mittelpunkt stehen. Wir sehen uns in Berlin! Kristine

 

Alles Wichtige zum SCM-Intensivkurs Tourismus

Die Module sind separat oder auch – mit Rabatt – komplett buchbar.

Was bei allen Modulen im Mittelpunkt steht: der direkte Link zum Tourismus. Es mag zwar auf den ersten Blick einige Überschneidungen innerhalb der Module geben, doch sorgen wir drei in enger Abstimmung dafür, dass sich Teilnehmer des gesamten Intensivkurses definitiv nicht zu langweilen brauchen.

Alle Inhalte und weiteren Informationen sowie die Anmeldung findet ihr auf scmonline.de.

 

TOURImag – der Tourismus-Newsletter von SCM

In Hinblick auf den neu gestalteten Intensivkurs Tourismuskommunikation und -marketing hat SCM einen neuen Newsletter entwickelt.

Die aktuelle Ausgabe beinhaltet unter anderem Einblicke in die Kampagne „Berge statt City“ der Tirol Werbung sowie ins Tourismusnetzwerk Rheinland-Pfalz, einen Beitrag über die Zusammenarbeit mit Bloggern sowie einen über die Ergebnisse der Trendstudie „Werbung & Kommunikation im Tourismus“ von MAIRDUMONT MEDIA. Unsere Empfehlung: Lesenswert!

Schaut deshalb einfach mal rein! Den gesamten Newsletter gibt es hier als PDF.

Wir freuen uns schon darauf, euch beim Seminar in Berlin zu sehen!

Catharina, Kristine und Günter

 

Kategorien
Veranstaltungen

Seminar PR-Arbeit im Social Web

Wie schon im Mai diesen Jahres veranstaltet die Bayern Tourismus Marketing GmbH im November ein eintäges Seminar zum Thema „PR-Arbeit im Social Web/ Web2.0 – Wie Facebook, Twitter und Co. die PR-Arbeit verändern“. Schon im Mai 2010 konnte diese Veranstaltung durch Tourismuszukunft erfolgreich durchgeführt werden.

Stattfinden wird das Seminar am 10. November 2010 bei der Bayern Tourismus Marketing GmbH in München von 9.30 Uhr bis 16.30 Uhr. Der Preis beträgt insgesamt 399 Euro (inkl. Mittagessen, Tagungsgetränke und Imbiss) pro Teilnehmer.

Ziel des Seminars ist es die neuen sozialen Medien, wie Facebook und Twitter, in die aktuellen Marketingmaßnahmen eines Unternehmens zu integrieren. Im Seminar werden sowohl die unterschiedlichen Medien betrachtet, als auch der richtige Umgang mit diesen beschrieben. Des Weiteren werden Vorteile, die sich aus der Integration der Medien mit dem eigenen Marketing ergeben, vorgestellt. Im Anschluss des Seminars ist für alle Beteiligten genügend Zeit um Fragen zu dem Inhalt zu stellen.

Im Folgenden sind die einzelnen Teilinhalte des Seminars „PR Arbeit im Social Web / Web 2.0“

– wie Online-Medien funktionieren
– wie man die Online Reputation im Auge behält
– wie man die Online Reputation aktiv steuert
– wie man Botschaften im Web 2.0 aufbaut
– wie man Web 2.0 für die PR-Arbeit richtig nutzt
– wie man Akteure im Web anspricht

Und:

– jeder Teilnehmer erfährt individuelle Beratungsleistungen für seine Arbeit

Darüber hinaus ist Zeit und Raum für ganz persönliche Fragen rund um das Thema Pressearbeit.

Für weitere Informationen und die Anmeldung steht Sarah Robb von der Bayern Tourismus Marketing GmbH zur Verfügung:

Email: roob[at]bayern.info
Tel.:     +49 (0)89/21 23 97 29

Kategorien
Destinationen Marketing & Vertrieb Touristische Trends

Pressearbeit im Web2.0 – PR im Social Web für den Tourismus – PR2.0 heißt Online Reputation Management

These: Marketer lieben Web2.0 – PRler nähern sich noch…

Die Auseinandersetzung mit den neueren, dem Kommunikationswandel im Internet geschuldeten und unter dem Buzzword Web2.0 zusammengefassten Entwicklungen, werden im Tourismus zum aktuellen Zeitpunkt primär vom Marketing übergenommen. In Destination Management Organisationen, bei Reiseveranstaltern, bei Intermediären, Attraktionspunkten und anderen touristischen Leistungsträgern beschränkt sich momentan also die Auseinandersetzung mit Dingen wie Facebook, Twitter, FlickR, Youtube und co. auf die Marketingabteilung. Die PR Abteilung nähert sich bislang maximal dem Thema Web2.0, obwohl es sie mindestens ebenso betrifft wie das Marketing. Es gibt natürlich auch schon Destinationen (z.B. eine große deutsche Landestourismusorganisation) die sich intensiv auch im PR Bereich mit Web2.0 auseinandersetzen – vielleicht ein anderes Mal mehr zu diesem Fallbeispiel.

Kategorien
Offtopic

camel active – professionelle PR-Arbeit

Vor nicht allzu langer Zeit, habe ich mich lautstark über das Beschwerdemanagement von camel active beschwert. Nun hat das Medienbüro von camel active sehr professionell reagiert. Viele Akteure im Tourismus können sich von dieser professionellen Arbeit eine Scheibe abschneiden – deshalb auch dieser Post!