|

Blogs und Suchmaschinen

Wer sich die Mühe macht, einen Blog zu führen oder Blogartikel zu schreiben, der möchte natürlich auch in den Suchmaschinen damit aufscheinen und somit Besucher erhalten. Damit dies gelingt, braucht es neben einem korrekten Setup des Blogs noch ein paar Kleinigkeiten. Hier dazu ein kurzer Überblick, ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Eins vorweg: Blogs sind die Lieblinge der Suchmaschinen. Damit ist schon mal eine erste Basis gegeben. Blogsysteme wie der Platzhirsch WordPress bringen schon viele Möglichkeiten der Optimierung von Haus aus mit sich, und lassen sich dann noch mit einigen nützlichen Plugins weiter verbessern. Die wichtigsten Argumente, die Blogs zu guten Platzierungen verhelfen sind vor allem der aktuelle Content und die Regelmäßigkeit, mit welcher die Einträge normalerweise erstellt werden.

Inhalte, die Strategie:

Einige gute Strategie für Blogs ist es, sich bei den Begriffen und Themen auf den Long Tail zu fokusieren. Long Tail Keywords sind jene Begriffe, die relativ spezifisch sind und in der Nische liegen. Diese Nische ist meist sehr sehr klein, aber die Weiten des Internets machen sie oft wieder interessant. Long Tail Keywords werden seltener gesucht, dementsprechend kleiner ist aber auch die Konkurrenz in den Suchergebnissen. Gute Platzierungen sind folglich zu diesen Themen relativ einfach zu erreichenden. Die Anzahl der Artikel vervollständigen im Lauf der Zeit das Hauptthema und bringen daher auch für dieses zunehmende Sichtbarkeit.

Das Setup, die Technik

Geschwindigkeit ist ein wichtiger Ranking Faktor bei Webseiten. Während 20 % der Besucher nach 2 Sekunden Warten die Seite schon wieder verlassen, sind dies nach 10 Sekunden bereits 40 %. Hier sollte man besonders bei Systemen wie WordPress mit Caching arbeiten und generell auf die Größe der enthaltenen Bilder achten.

Sehr wichtig ist hier auch ein Layout, welches ansprechend ist, schnell lädt und für mobile Zugriffe optimiert ist. Letzteres ist besonders wichtig, wenn man die eigenen Beiträge in den verschiedenen Social Media Kanälen teilt, da diese erfahrungsgemäß sehr viele mobile Zugriffe liefern.

Wichtig hier sind auch noch sprechende Url’s und eine Sitemap, die den Suchmaschinen bei der Indizierung hilft. Auch ein RSS Feed ist oft hilfreich und meistens für Blogsysteme Standard.

Plugins, die kleinen Helfer

Wenn ich hier von WordPress als am weitesten verbreiteter Standard für ein Blogsystem ausgehe, gibt es einige Plugins, die bei der Optimierung der Seite helfen können. Hervorheben möchte ich hier WordPress SEO von Yoast oder All in One SEO Pack, welche gratis sind und alles bieten, um die wesentlichen Informationen zu den Artikeln übersichtlich einzugeben.

Der Inhalt

Der Inhalt des Artikels ist natürlich der wichtigste Punkt für ein gutes Ranking in den Suchmaschinen. Im Detail: Neben der Wahl des Themas und der Auswahl der relevanten Suchbegriffe sind Überschriften und Unterüberschriften sehr wichtig, um dem Artikel die richtige Struktur zu geben. Titel zeigen Besuchern und Suchmaschinen auf den ersten Blick, worum es geht und erhalten deshalb auch dementsprechende Wichtigkeit bei Google & Co.

Wichtig ist auch die interne Verlinkung der Artikel untereinander und das Versehen der Bilder mit Alternativtext und Titel.

Abschließend noch einige Empfehlungen:

  • Schreiben Sie die Beiträge für die Besucher der Seite, für das Zielpublikum, nicht für Suchmaschinen. Man merkt sehr schnell, ob ein Text für interessierte Menschen oder für Suchmaschinen geschrieben ist. Wer bedacht ist, dass die richtigen Keys in der richtigen Menge in der richtigen Position und womöglich noch ohne störende Bindewörter und noch störendere Zusammenhänge auf der Seite vorkommen, produziert selten etwas Lesenswertes.
    Wichtig sind vor allem die Geschichten, die Inhalte, den Leser zu begeistern, involvieren und im besten Fall zum Feedback, Teilen oder zu einer Verlinkung zu bewegen. Langfristige und nachhaltige Strategien sind wie so oft auf Dauer der bessere Weg.
  • Erlauben Sie Kommentare. Diese sind ein gutes Instrument um Interaktion zu erlauben und somit auch weiteren Content zu produzieren.
  • Es ist essentiell, das Zielpublikum genau zu kennen bzw zu definieren und die Artikel dann auch für dieses zu schreiben. Das Zielpublikum bestimmt die Sprache, die Themen und die Art der weiteren Social Media Kanäle, über welche der Artikel noch verbreitet wird.
  • Ideen für Themen und Keywords findet man z.B. in Google Analytics oder auch beim Google Keyword Planner. Besonders Google Analytics gibt sehr wertvolle Informationen darüber, was Besuchern gefällt und wonach sie suchen.
  • Und bitte nicht vergessen, den Blog für die Suchmaschinen freizugeben. Dies wird, so banal es auch klingt, besonders in der Anfangsphase oft vergessen.

3 Kommentare zu
Blogs und Suchmaschinen

Vielen Dank für die tollen Tipps! In meinen Augen ist auch die Einzigartigkeit des Contents von großer Bedeutung. Während man früher bereits durch Copy&Paste ansehnliche Rankings erreichen konnte, ist es heute wichtig, eigene Texte mit Mehrwert für den Leser zu erstellen (von den rechtlichen Punkten des Copy&Paste mal ganz zu schweigen). Gute selbst erstellte Texte sind langfristig die bessere Wahl.

Freue mich auf weitere Beiträge von euch – weiter so!

Hallo, verfolge euren Blog nun schon längere Zeit und kann den Empfehlungen in diesem Beitrag nur zustimmen, da Ihr diese auch wirklich so umsetzt.. Besonders in meinem Koffer-Ratgeber konnte ich durch eine korrekte interne Verlinkung merkbare Veränderungen erreichen. Bei den Artikel achte ich darauf, dass diese manchmal auch mehr ins Detail gehen (gerne auch über 1000 Wörter) um so nebenbei die Longtails mitzunehmen.

Kommentare zu erlauben ist wirlich sehr nützlich. Aber auch über Soziale Netzwerke konnte ich sehr viel über die Vorlieben meiner Leser erfahren und den Content diesbezüglich leicht anpassen. Würde mich über weitere Beiträge zur Optimierung freuen!

Vielen Dank für die Tipps und ausführlichen Erklärungen!!

Grüße,

Sofia

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Realizing Progress – wir gestalten den Wandel
Veränderung ist die zentrale Herausforderung und Chance unserer Zeit. Realizing Progress gestaltet diesen Wandel und begleitet Akteur*innen, die sich mit der Zukunft von Tourismus, Standorten und Lebensräumen beschäftigen. Als internationales Netzwerk mit Partner*innen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol eint uns die Vision einer offenen, nachhaltigen Welt. Als Visionär*innen mit ganzheitlicher Perspektive setzen wir uns für die Gestaltung von Zukunfts- und Lebensräumen über den Tourismus hinaus ein.

Roland Trebo

… ist Webmarketing Experte, Online-Consultant und Querdenker, südtiroler Netzwerkpartner bei Tourismuszukunft. Sein Interesse für Technik und Innovation sowie seine Neugier führen ihn immer wieder auf Entdeckungsreise, sowohl online wie offline. Seine Erfahrungen und Fundstücke teilt er gerne hier im Blog und freut sich über Kommentare.