|

Vircamp: Mehr als alles andere sind Reisemärkte Gespräche

Die Diskussion im Anschluss an den Expedia –  Priceline Artikel zeigen, dass Menschen über positive wie negative Erfahrungen im Urlaub reden wollen. Während dies früher am „Gartenzaun“ stattgefunden hat, besteht jetzt die Möglichkeit, die private Meinung einer breiten Öffentlichkeit im Internet bekannt zu geben.

Wie machen das die Kunden? Wie reagieren die Anbieter? Was heisst das langfristig für die Produktpolitik oder das Marketing?

Kommunikation ist das Thema des diesjährigen VIRcamps: Reisemärkte sind Reisegespräche. D.h. die Kunden haben neben den Marketinginformationen der Anbieter auch die Chance auf Erfahrungen und Meinungen anderer Kunden zurückzugreifen. Daraus ergeben sich Konsequenzen, Chancen und Risiken für die Tourismusbranche.

Das VIRcamp will zum Austausch, zur Diskussion anregen und offen sein für Kommentare, so widersprüchlich sie auch sein mögen. Dazu haben der VIR und Tourismuszukunft ein „Thesenpapier“ im Wiki online gestellt, das einige Denkanstöße in diese Richtung geben kann.

Wie bei einem Wiki üblich kann diese Diskussionsgrundlage ergänzt, verändert und diskutiert werden. Die daraus entstehenden Fragestellungen sollen beim VIRcamp im Juni aufgegriffen und diskutiert werden.

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Realizing Progress – wir gestalten den Wandel
Veränderung ist die zentrale Herausforderung und Chance unserer Zeit. Realizing Progress gestaltet diesen Wandel und begleitet Akteur*innen, die sich mit der Zukunft von Tourismus, Standorten und Lebensräumen beschäftigen. Als internationales Netzwerk mit Partner*innen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol eint uns die Vision einer offenen, nachhaltigen Welt. Als Visionär*innen mit ganzheitlicher Perspektive setzen wir uns für die Gestaltung von Zukunfts- und Lebensräumen über den Tourismus hinaus ein.

Jens