Kategorien
Change Management Destinationen Dienstleister Gesellschaftliche Trends Nachhaltigkeit im Tourismus

Das Thema Nachhaltigkeit im Tourismus: Einsteigen, anfangen und vorankommen

Nachhaltigkeit. Uff. Wenn wir mal ehrlich sind, begleitet uns das Thema ja schon sehr lange. Es existieren viele Erkenntnisse und viel Wissen in Form von zahlreichen Positionspapieren, Handbüchern oder Checklisten, die einem helfen sollen, das Thema auf die Straße zu bringen. Dankenswerterweise hat Corona – wie bei einigen anderen Themen – hier zusätzlich Bewegung in den Austausch und teilweise auch die Umsetzung gebracht.

Auffällig ist dabei, dass wir verschiedene Begrifflichkeiten verwenden, die im Kern alle auf einem nachhaltigen Denken und Agieren aufbauen, ohne dass wir das Wort explizit erwähnen. So zum Beispiel beim Thema Lebensraum, bei der Resillienz oder auch beim Gemeinwohl. Was alle gemeinsam haben? Im Kern geht es um eine zukunftsfähige Entwicklung der Lebens- und Erlebnisqualität von Einwohner*innen und Reisenden. Das Handlungsprinzip der Nachhaltigkeit bildet dafür die Grundlage. Auch und im Speziellen für Organisationen und Unternehmen im Tourismus.

Diese Verzahnung bzw. das Zusammenspiel der Nachhaltigkeit mit vielen Themen und Bereichen, macht es durchaus manchmal etwas undurchsichtig sowie herausfordernd.

Daher kommen natürlich viele Fragen auf: 

  • Wie soll man mit dem Thema anfangen?
  • Macht es überhaupt Sinn, sich Teilbereiche vorzunehmen?
  • Was bedeutet Nachhaltigkeit für unsere Zielgruppen, für unsere Produkte und für unsere Kommunikation?
  • Braucht es nicht erstmal eine übergreifende Strategie?
Das Thema Nachhaltigkeit ist in aller Munde. Wie und wo fängt man nun an? Foto: Greg Snell

 

Wir helfen Dir einzusteigen, anzufangen und voranzukommen

Um es schon einmal vorwegzunehmen: Eine Strategie ist richtig und wichtig, muss aber nicht den Einstieg in das Thema bedeuten. Uns begegnen derzeit verschiedene – nennen wir es mal Entwicklungsstufen – in Organisationen/Unternehmen.

Es gibt viele, die in das Thema gerade einsteigen und sich erstmal einen Überblick verschaffen wollen. Andere haben vielleicht schon ein Basiswissen und das ein oder andere nachhaltige Angebot am Standort/in der Region/im Hotel, das es nun zu vermarkten gilt. Wieder andere konzentrieren sich derzeit explizit auf die Entwicklung nachhaltiger Produkte und starten mit ersten Prototypen. Und dann gibt es auch Akteur*innen die sich mit einer eigenen Strategie beschäftigen, um das Thema ganzheitlich in der Vision, Organisation und damit dem Tun zu verankern.

Bei all diesen Stufen gibt es kein richtig oder falsch, denn sie führen alle in kleineren oder größeren Schritten zum Ziel. Und ganz wichtig, sie führen alle über kurz oder lang dazu, dass verschiedene Stakeholder beteiligt werden und das Thema damit aus dem Inneren heraus aktiv entwickelt wird. Unbedingt notwendig für eine – und da haben wir es wieder – nachhaltige Entwicklung.

Auf Basis unseres Ringmodells sind verschiedene Einstiegspunkte möglich und kurz skizziert:

Übergreifend immer möglich: Genereller Einstieg in das Thema – Globale, internationale und nationale Veränderungen, Entwicklungen und Trends zum Thema Nachhaltigkeit (Webinar/Workshop/Coaching)

  1. Kern und Stakeholder – Blauer Bereich: Spezifische Weiterbildung zum Thema (z.B. Was bedeutet Klimaneutralität?, Energieeffizienz im Unternehmen, die SDGs (Sustainable Development Goals) und ihre Anwendung im Unternehmen etc.), Erarbeitung neue Strategie bzw. Anpassung der vorhandenen, Entwicklung neuer Geschäftsmodelle und/oder -bereiche, Aufbau einer Organisationseinheit etc.
  2. Produktebene: Genereller Einstieg – Was sind nachhaltige Produkte? (Konzepte, Kriterien etc.), Entwicklung eines Prototypen, Anpassung Produktportfolio und/oder neue Produkte optimal integrieren etc.
  3. Außenauftritt und Ansprache – Gelber Bereich: Marketingideen für bestehende Angebote/Regionen/Standorte, Kampagnenkonzepte für bestehende Angebote/Regionen/Standorte, Zielgruppenanalyse zum Thema Nachhaltigkeit, Anpassung Kommunikationsstrategie etc.

 

Tourismuszukunft Ringmodell
Entlang unseres Ringmodells gibt es verschiedene Einstiegspunkte beim Thema Nachhaltigkeit

Wie kann eine Umsetzung konkret aussehen?

Lass uns noch genauer hinschauen, um zu verdeutlichen, wo wir Dir helfen können:

  1. Basiswissen, Inspiration und Trends vermitteln

    • Im Rahmen des Reisebüro-Clubs bieten wir z.B. monatlich kleine interaktive Workshops zu verschiedenen Themen an. So auch zum Thema Nachhaltigkeit bzw. hier explizit zum Thema Slow Travel (ja, da steckt auch wieder die Nachhaltigkeit drin). In diesen anderthalbstündigen offenen Runden geht es um ein erstes Einsteigen in das Thema. Wir bieten den Zuhören*innen nicht nur Basiswissen, sondern auch Inspiration, wo und wie man weitermachen könnte. Ähnlich verhält es sich bei Workshops, bei welchen wir zentrale Trends und Entwicklungen zum Thema Nachhaltigkeit in der Tourismusbranche beleuchten und erste Ableitungen für die eigene Organisation/Unternehmen treffen.
  2. Nachhaltige Produkte schaffen und kommunizieren

    • Schauen wir mal auf das Produkt. Wie oben beschrieben, steigen wir durchaus auch direkt beim Produkt ein. Hierbei beantworten wir z.B. folgende Fragen: Was ist ein nachhaltiges Produkt? Welche Kriterien greifen und sind ausschlaggebend? Wie kann ich es entwicklen? Wie entwickle ich einen Prototypen, der als Beispiel dienen kann? Letzteres realisieren wir u.a. in sogenannten Design Sprints – in 5 Tagen zur vertesteten Produktidee. Mehr dazu in diesem Blogbeitrag. Bei Akteur*innen die schon ein nachhaltiges Produkt haben (und oft auch einen nachhaltigen Marken-Kern), helfen wir u.a. dieses zu vermarkten. An dieser Stelle fragt man sich vielleicht, was ist in diesem Zusammenhang anders, als bei anderen Produkten? Durchaus die Zielgruppe, die Kanäle sowie die Ansprache. Derzeit helfen wir u.a. dem Hotel Sterndem ersten klimaneutralen Hotel Österreichs und Pionier in Sachen Nachhaltigkeit – seine Positionierung sowie Ansprache und Reichweite durch ausgewählte Influencer zu stärken.
  3. Eine Strategie entwicklen

    • Kommen wir zur Strategie. Natürlich unterstützen wir Dich bei deiner Nachhaltigkeitsstrategie. Dabei arbeiten wir, wie bei anderen Strategieprozessen, auf Basis unseres Ringmodells. Denn auch im Kontext der Nachhaltigkeit geht es um Fragen wie: Wer bin ich und wofür stehe ich? Was ist unser Marken-Kern? Hier finden sich die Werte, natürliche Voraussetzungen und die Vision. Mal eben komplett nachhaltig sein, geht halt nicht und muss auf strategischer Ebene von innen heraus gedacht werden. Das hört sich an dieser Stelle vielleicht ganz logisch an, wird aber in der Praxis oftmals umgekehrt gemacht. Salopp gesprochen steht oft der Punkt „Erarbeitung einer Nachhaltigkeitsstrategie“ auf der Agenda und man versucht, das Thema von außen der Organisation/dem Unternehmen überzustülpen.

Du merkst, es gibt viele Einstiegspunkte, immer abhängig davon wo man steht. Und ja, ein authentisches nachhaltiges Produkt kann langfristig nicht losgelöst wie ein Satellit um einen nicht nachhaltigen Marken-Kern schweben. Es kann aber ein Einstieg sein, der wertvolle Erkenntnisse für einen nachhaltigen Marken-Kern liefert und den Weg hin zu Strategie eröffnet.

Denn wie immer gilt: der erste Schritt ist der wichtigste! Also trau dich, loszulaufen – auch wenn vielleicht nicht alles direkt perfekt läuft.

Das Thema Nachhaltigkeit: Einsteigen, anfangen und vorankommen. Foto: Greg Snell

Du möchtest loslegen?

Online-Schnupper-Workshops mit konkreten Umsetzungsschritten

Du hast jetzt vielleicht einige Anhaltspunkte mitgenommen, bist Dir aber immer noch nicht ganz sicher, wo Du anfangen sollst und wie? Dann melde Dich für unsere kostenlosen Online-Schnupper-Workshops an, in denen wir Dir erste konkrete Umsetzungsschritte an die Hand geben. Wir – ich und Andrea – beleuchten u.a. folgende Bereiche und beantworten Dir folgende Fragen:

  1. Der Faktor 🧏🧏‍♂️Mensch – Wir allen partizipieren am Tourismus. Sei es als Anbieter, als Gast, als Mitarbeitenden und als lokale Bevölkerung. Welche konkreten Auswirkungen hat das Thema Nachhaltigkeit auf die verschiedenen Anspruchsgruppen intern wie extern? Wie ermöglichen wir den verstärkten positiven Austausch zwischen Gästen und lokaler Bevölkerung? Welche Massnahmen braucht es, dass sich die Tourismusbranche zu einem ganzheitlich attraktiven Arbeitgeber entwickelt?
  2. Das ⛺️🚣🏾Produkterlebnis – Das Erleben und Genießen steht im Mittelpunkt der Urlaubsreise. Aber was ist genau ein nachhaltiges Produkt? Was muss getan werden, damit einheimisches Handwerk und regionale Produkte stärker in den Fokus rücken? Welche Angebote fördern das länger Bleiben und tiefer Eintauchen? Wie können wir unser Produkte-Portfolio Schritt für Schritt entwickeln, ohne uns selbst zu überfordern?
  3. Die 📲👨‍💻Kommunikation – Lasst uns über Nachhaltigkeit sprechen. Oft leichter gesagt als getan. Wie muss nachhaltiger Content aussehen und wie die Kommunikationskanäle, damit unsere Anspruchsgruppen Nachhaltigkeit verstehen? Müssten wir zukünftig vermehrt Gäste, Mitarbeitende und die lokale Bevölkerung sprechen lassen und wie könnte uns dies gelingen? Wie informieren wir transparent über unser Engagement und animieren Gäste zu einem bewussten und rücksichtsvollen Verhalten?

 

Haben wir dich neugierig gemacht? 

Wir möchten es dir einfach machen. Alles was du brauchst, sind 90 Minuten Zeit. Was du aus den Mini-Workshops mitnehmen wirst? Ganz konkrete Handlungsansätze und viel Motivation für dein Tun.

Bist du dabei?

Austauschgespräch mit uns

Kontaktiere uns, wenn Du Fragen zum Thema hast oder gerne einfach loslegen möchtest. Meine Kolleginnen Anna und Andrea sowie ich, stehen Dir gerne Rede und Antwort, stellen nette (und kritische) Nachfragen und unterstützen dich auf deinem Weg. Auf Basis unserer langjährigen Erfahrungen, unserem Netzwerk (auch an externen Expert*innen) sowie Tools und Methoden, können wir dich optimal auf den Weg in eine nachhaltigere Zukunft begleiten. Lass uns loslegen!

Komm auf uns zu! Wir unterstützen dich gern und finden den richtigen Einstieg. Foto: Greg Snell
Kategorien
Marketing & Vertrieb News & Infos Technologie Trends Touristische Trends Veranstaltungen

50 Themen für Vorträge zur Digitalisierung im Tourismus

Wir stehen gerne auf der Bühne und geben unser Wissen zu aktuellen Trends im Tourismus weiter!

Bis es aber soweit ist, gilt es das passende Thema für die Zuhörer abzustimmen. Damit Vermieter, Hoteliers, Partner oder Branchenvertreter einen Tourismustag oder Event auch besuchen, soll das Vortragsthema möglichst «sexy» sein. Wir als Referenten bekommen vor einem Keynote-Vortrag oft aktuelle Buzzwords wie «Digitalisierung», «Content-Marketing», «Blockchain» oder «Sprachassistenten» als mögliche Vortragsthemen zu hören. Das ist auch gut so! Damit das ganze sich dann auch spannend anhört, bauen wir daraus einen passenden Vortrag, selbstverständlich mit einem passenden Vortragstitel. Zur Inspiration für Dein Event findest Du folgend ausgewählte Themen für einen Vortrag zur Digitalisierung im Tourismus:

Menschen sitzen sogar auch dem Boden, wenn es sein muss! (Foto: Greg Snell)

Keynote Vorträge zur Digitalisierung im Tourismus

Die Digitalisierung im Tourismus ist in aller Munde – seit mehr als 20 Jahren begleitet sie uns im Tourismus. Folgende Themen haben wir in den letzten Jahren auf Bühnen vorgetragen:

  • Die Digitalisierung der Gesellschaft – Trends, Konsequenzen & Learnings im Tourismus
  • Digitaler Wandel im Tourismus  – der Anfang vom Ende?
  • Digitalisierung in der Gastronomie
  • Die Gelben Seiten des Internets: Google, Tripadvisor, Yelp & Co
  • Die Website ist tot – Trends & Entwicklungen im digitalen Marketing
  • Vertrieb im digitalen Wandel
  • Digitalisierung: Von Trends und Schwarzen Schwänen

 

Vorträge zur Unternehmenskultur & digitaler Transformation

Die Digitalisierung lässt sich ohne die adäquate Haltung nicht erfolgreich in Unternehmen integrieren. Wir leben selbst seit Jahren die Digitalisierung und New Work, weit bevor der Begriff Bekanntheit erlangte. Wir geben in Vorträgen unsere Erfahrungen gerne weiter.

  • New Work im Tourismus – agil ist nicht eine Frage der Tools…
  • Transformation einer Agentur: was kann ich davon lernen?
  • Enterprise 2.0: Wie die Digitalisierung die Kommunikation im Unternehmen verändert!
  • Den Kunden erfolgreich im Blick: Service Design-Methoden in Unternehmen
  • Interne Kommunikation – wie Digitalisierung dabei hilft
  • Arbeitswelt der Zukunft: Was sucht die Generation Y?
  • Digitale Führungskultur – alles eine Frage der Haltung!

 

Workshops zu Storytelling & Social Media im Tourismus

Social Media ist unser Ausgangspunkt – wir sind mit Social Media in den touristischen Markt gekommen. Noch heute beschäftigt viele bei uns im Team das Thema – noch mehr gesagt: wir leben es!

  • Social Media (R)evolution – wie Snapchat, Instagram und Co. das Marketing verändern
  • NOW! – Echtzeit-Content im Tourismus
  • Mehr als nur eine Geschichte: Kundengewinnung und Kundenbindung durch Storytelling
  • Corporate Blogs im Tourismus: Was können diese wie leisten?
  • Content ist und bleibt King – mit einer Content-Strategie auf dem Weg zum perfekten Content Marketing.
  • User Generated Content im Tourismus
  • Digitales Storytelling
  • Vom Mega- zum Micro-Influencer – Was Einfluss wirklich bedeutet
  • Go live! Echtzeitkommunikation rund um meinen Event
  • Film ab! Bewegtbild in der touristischen Vermarktung
  • Das Filmstudio in der Hosentasche: Apps, Tipps und Tricks für Smartphone-Videos

Das Filmstudio in der Hosentasche: Apps, Tipps und Tricks für Smartphone-Videos (Günter Exel) from Realizing Progress

 

Präsentationen zu Marke & Marketing & Zielgruppe im Tourismus

Marke und Zielgruppe: die großen Paradigmen unseres Handelns! Wir machen nichts ohne strategischen Unterbau – diese Haltung vermitteln wir auch in unseren Präsentationen auf Basis unseres Ringmodells.

  • Zielgruppenveränderung – was erwarten Touristen heute von uns?
  • Marken erfolgreich führen – wie funktioniert Marketing im 21. Jhd.
  • Identifizierung von Personas und deren Customer Journey: So gelingt die perfekte Zielgruppenansprache
  • Früher: Best Ager. Heute: anders. 10 Tipps zur Ansprache dieser Generation.
  • Das Image ist tot – Es lebe die Identität oder die Frage nach dem Warum
  • Die Ära des Kunden – Its about people-powered marketing not ad-powered marketing!
  • Cross-Device-Marketing – Kunden denken nicht in Kanälen sondern in Bedürfnissen
  • So erreichst Du Deinen Kunden in Jahr 2025
  • Warum stationäre Reisebüros keine Online-Präsenz brauchen
  • Messenger Marketing im Tourismus: WhatsApp, WeChat & Facebook
  • PR neu denken: 10 Thesen zur Öffentlichkeitsarbeit im Tourismus
  • Digitales B2B-Marketing für touristische Organisationen

Social Media wird privat: Einsatz von Messengern im Tourismus from Realizing Progress

 

Vor Ort Seminare für [Hotels, Restaurants, Ferienwohnungen oder Reisbüros]

Wir können und kennen die praktische Anwendung und Umsetzung. Viele Tourismustage oder Workshops legen einen operativen Schwerpunkt. Das können wir sehr gut nachvollziehen – die Teilnehmer sollen auch operative ToDos mit nach Hause nehmen. Deshalb haben wir auch operative Seminare im Programm unserer Akademie.

  • Digitales Marketing für Gas(t)geber – Auswahl aus 6 Seminaren
  • Von Suche bis Social: So präsentieren Sie Ihr [ ] im Web
  • Social Media Travel Content: Wie geht geiler Content für [ ]?
  • So vermarktest Du Dein [ ] Online
  • Social Media für [ ] – neue Protagonisten, neue Formate, neue Kanäle
  • Travel Technology für [ ]
  • 10 Fragen zur Digitalisierung: Eine Checkliste der Zukunft des Tourismus für [ ]
Seminare von Tourismuszukunft
Seminare für Hotels, Destinationen oder Reisebüros – eine entspannte Atmosphäre als Erfolgsfaktor (Foto: Greg Snell)

Impulsvortrag zu Zukunftstrends & Travel Technology

Wir schauen gerne in die Zukunft – in die Tourismuszukunft! Hierfür haben wir tolle Vorträge aus unseren Thesenpapieren und Workshops erarbeitet.

Die DMO als Wissensvermittler und Ideenschmiede from Realizing Progress

Bonus: Vier Themen welche wir lieben

Diese Themen sind seit Jahren für uns wichtig – für Dich auch?

Digitales Arbeiten – Showcase Tourismuszukunft (Vortrag Michael Faber) from Realizing Progress

 

Referent für einen Vortrag zur Digitalisierung im Tourismus anfragen

Wir freuen uns, Dich bei Deinem Event zu unterstützen. Und falls du für eine virtuelle Veranstaltung Unterstützung brauchst, findest du zum Thema „Virtuelle & hybride Events“ ebenfalls einige Tipps von uns.

Hast du kein passender Titel gefunden? Hier ein kleiner Tipp: «[Zahl] [Buzzword/Thema] Trends [Jahr] für [Branche]» funktioniert fast immer. Wenn das immer noch nicht klappt oder wir Dich für einen Vortrag inspirieren konntenruf uns an!

Kategorien
News & Infos Veranstaltungen

TourKon on Board 2012 – Flußkreuzfahrt für Tourismusnachwuchs – Ein Rückblick

Die TourKon on Board (TourKon steht für TourismusKontakt) ist ein Forum für touristische Nachwuchskräfte. Studentinnen und Studenten verschiedener Tourismus-Studiengänge und Hochschulen aus ganz Deutschland kommen hier ein mal im Jahr auf einem Flußkreuzfahrtschiff zusammen. Neben dem Kennenlernen der zukünftigen Köpfe in der Tourismusbranche untereinander finden am Samstag (Die TourKon startet Freitag Mittag und endet Sonntag Mittag) außerdem mehrere 5-stündige von verschiedenen Unternehmen bzw. Institutionen durchgeführte Workshops für die Studenten statt. Organisiert wird die Veranstaltung von L.U.S.T. Lüneburg (Lüneburger Universitäts-Studentenkreis Touristik e.V.).