Kategorien
Termine Touristische Trends Veranstaltungen

Das 13. Tourismuscamp in Treuchtlingen: Was hast Du verpasst? (#tcamp20)

Das 13. Tourismuscamp in Treuchtlingen ist Geschichte. Ich habe mal versucht, die wichtigsten Punkte hieraus zusammenzufassen.

 

Ein Barcamp ist ein Barcamp ist ein Barcamp

Tourismuscamp Treuchtlingen: Adventure Campus
Tourismuscamp Treuchtlingen: Adventure Campus (CC-BY The Visual Travelguide)

Wir waren in Treuchtlingen, wovon sicherlich ein Großteil der Tourismuscamp-Teilnehmer*innen vorher noch nie etwas gehört hatte. Wir waren in einer Hochschule untergebracht. Es gab zum Mittagessen Mensa-Essen, also Nudeln mit Tomatensauce oder Bolognese. Wir haben viel gelacht. Und uns viel umarmt. Am Abend standen wir um den Feuerkorb und aßen Stockbrot. Das Bier wurde direkt aus der Flasche getrunken. Die Musik am ersten Abend war selbst aufgelegt. Es wurde getanzt. Und einige machten die Nacht komplett durch. Wir haben gute Bekannte wiedergetroffen und neue Kontakte geknüpft. Durch den dunklen Wald ging es am Abend hinauf zur Burg. Glühwein sorgte für Weihnachtsstimmung. Und Geburtstagswünsche gab es ebenso.

Und all das war einfach großartig. Es passte zu unserem von der Jury ausgegebenen internen Motto: „Back to the roots, back to the basics“.

In den vergangenen drei Jahren sind wir mit dem Tourismuscamp durchs Land gereist (Wilhelmshaven/Ostfriesland, Berchtesgaden, St. Peter-Ording). Das war großartig. Wir bemerkten aber auch: Die Locations übertrumpften sich immer mehr selbst. Der Schwerpunkt verlagerte sich gefühlt von den Inhalten hin zu Gastronomie und Umgebung. Mit der Jury-Entscheidung für Treuchtlingen sind wir wieder beim ursprünglichen Tourismuscamp-Feeling gelandet – und das hatte absolut nichts mit der geografischen Nähe zu Eichstätt zu tun.

 

Social Media: Gekommen um zu bleiben.

Tourismuscamp Treuchtlingen: Social Media & Online
Tourismuscamp Treuchtlingen: Social Media & Online (CC-BY The Visual Travelguide)

Das Tourismuscamp entstand ursprünglich aus dem Bedürfnis heraus, sich mit anderen über Social Media auszutauschen. Da war etwas Neues, etwas, das die Tourismusbranche bewegte und enorm umkrempelte.

Mittlerweile ist alles rund um Social Media Standard geworden. Standard? Es wird noch immer über Social Media geredet. Darüber, welche der vielen Kanäle jetzt die zukunftsweisenden und nützlichen für das eigene Unternehmen/die eigene Organisation sind. Auf welchen Portalen ich präsent sein muss und was ich dabei beachten sollte. Darüber, wie ich passende Inhalte gestalte. Und darüber, wie der aktuelle „neue heiße Scheiß“ (momentan: TikTok) so funktioniert.
Nicht zu vergessen und wohl auf so ziemlich jedem Barcamp eine der meist besuchten Session: Rechtliche Stolperfallen im Web.

Was sich jedoch insgesamt zeigt: Es ist eine gewisse Entspanntheit und Gelassenheit eingekehrt. Es ist nicht mehr jede*r der Meinung, auf jeder Hochzeit tanzen zu wollen und zu müssen. Man kann es wohl so formulieren: Social Media sind mittlerweile ein ganz normaler Bestandteil der eigenen Strategie.

 

Zunehmendes Bewusstsein für Nachhaltigkeit & Klimawandel

Tourismuscamp Treuchtlingen: Spende an PRIMAKLIMA e.V.
Tourismuscamp Treuchtlingen: Spende an PRIMAKLIMA e.V. (CC-BY The Visual Travelguide)

Wohl keine*r kann sich all den Nachrichten und Informationen rund um Klimakrise und Nachhaltigkeit entziehen: Fridays for Future, Greta Thunberg, die Brände im Amazonas und in Australien, das Klimapaket der Bundesregierung… Ebenso kann sich wohl keine*r der Frage entziehen, was all dies für das eigene Unternehmen, die eigene Organisation bedeutet. Und ebenso ganz persönlich für einen selbst.

Auch auf dem Tourismuscamp war dieses Themenfeld inhaltlich über Sessions präsent: Was bedeutet Sanfte Mobilität im Tourismus und wie kann diese gefördert werden? Wie kann Overtourism begegnet werden? Welche neuen KPIs sind im Zeitalter von Klimakrise denkbar? Einfach nur „mehr Gäste“ ist schlicht und einfach nicht (mehr) sinnvoll.

Doch es sind nicht nur die Sessionthemen. Es ist so viel mehr. Es sind die individuellen Gespräche über das eigene Reiseverhalten. Die Frage nach einem DB-Veranstaltungsticket in der Feedbackrunde. Das Tourismuscamp-Jury-Kriterium, dass eine Anreise zur Barcamp-Location gut (!) mit dem ÖPNV machbar ist. Es ist das Bewusstsein, dass es mittlerweile normal ist, vegan beim Catering mitzudenken. Es ist der deutlich zunehmende Austausch darüber, wie man selbst es so mit dem Fleischkonsum hält. Es ist das Google-Sheet, welches wir aufgesetzt haben, um Fahrgemeinschaften zu unterstützen. Es sind die Namens-Badges, die nicht in Plastik verpackt um den Hals hängen. Und es ist ebenso die Spende von EUR 5.512 an PRIMAKLIMA e.V. welche aufgrund der Early-Bird-Tickets und zusätzlicher Spenden der Teilnehmer*innen zustande gekommen ist.

Klar ist: Da geht sicherlich noch mehr. Und klar ist auch: Es betrifft uns alle. Jede*n einzelne*n von uns. Und so bin ich mir sicher, dass uns Klimakrise und Nachhaltigkeit auch in den kommenden Jahren aktiv auf Barcamps begleiten werden.

 

Der Mensch im Mittelpunkt

Tourismuscamp Treuchtlingen: Der Mensch
Tourismuscamp Treuchtlingen: Der Mensch (CC-BY The Visual Travelguide)

Die Kanäle und die Technik – übliche Themen auf Barcamps, auch auf dem Tourismuscamp. Was sich jedoch ebenso am vergangenen Wochenende zeigte: Der Mensch rückt zunehmend und immer stärker wieder ins Bewusstsein. Ob über individuelle Geschichten vom Scheitern in der Fuck-up-Session, über Gespräche über die eigenen Werte, über philosophische Ansätze rund um den digitalen Humanismus oder einen eher psychologischen Ansatz in Bezug auf Outward Mindset. Der Mensch als Individuum und als Teil einer Gruppe, der Mensch als Nutznießer vom Internet und als Datenlieferant für Algorithmen.

Wie wollen wir alle die Zukunft gestalten? Diese Frage stellt sich nicht nur im Klimakontext, sondern auf jeden Fall auch im Digitalisierungs-/Daten-Kontext.

 

Herzlichen Dank!!!

Was uns noch zu sagen bleibt: Ein herzliches Dankeschön! Bzw. Ganz viele herzliche Dankeschöns.

Das grö´ßte Dankeschön geht an unseren Gold-Sponsor neusta destination solutions, welche nicht nur den Round Table Open Data vor dem Tourismuscamp unterstützt haben.

Round Table Open Data, sponsored by neusta ds
Adi Hadžimuratović beim Round Table Open Data, sponsored by neusta destination solutions (CC-BY The Visual Travelguide)

Ein extra herzliches Dankeschön geht an unsere beiden Silber-Sponsoren, SINUS-Institut und Parkster, die sich sowohl finanziell aber auch persönlich und inhaltlich stark in das Tourismuscamp eingebracht haben.

Ein herzliches Dankeschön geht an unsere zahlreichen Bronze-Sponsoren. Auch ihr tragt wesentlich dazu bei, das Tourismuscamp überhaupt durchführen zu können.

Ein herzliches Dankeschön an die Tourist-Info Treuchtlingen, den Adventure Campus und die Hochschule für Angewandtes Management. Wir haben uns superwohl bei euch gefühlt.

Tourismuscamp-Treuchtlingen-AdventureCampus-Klettern
Tourismuscamp Treuchtlingen: Klettern im Adventure Campus (CC-BY The Visual Travelguide)

 

Ein herzliches Dankeschön an unsere beiden Fotografen, Alexander und Christian Pietrulla von The Visual Travelguide.

Ein herzliches Dankeschön an Günter für die Livereportage und die Zusammenfassung via Wakelet.

Ein herzliches Dankeschön an alle, welche Inhalte des Tourismuscamps zusammengefasst und weitergeteilt haben (du hast auch was geschrieben? Gerne Info an uns und wir ergänzen das hier!):

Und ein herzliches Dankeschön an alle, …

  • … die Sessions angeboten und moderiert haben.
  • … die mitdiskutiert haben.
  • … die ihr Wissen und auch ihre Fragen geteilt haben.
  • … die getwittert oder gefacebookt oder geinstagramt oder getiktokt haben.
  • … die Flipcharts beschrieben haben.
  • … die individuelle Gespräche gesucht und gefunden haben.
  • … die Musik aufgelegt haben.
  • … die für Kaffee gesorgt haben.
  • … die hinter den Kulissen dafür gesorgt haben, dass alles läuft.
  • … die uns Feedback gegeben haben.
  • … die gelacht haben.
  • … die da waren.

Danke an euch alle!
Wir sehen uns nächstes Jahr, mal schauen, wo.

 

Kategorien
Destinationen Dienstleister Reiseveranstalter Termine

Anmeldung zum Tourismuscamp 2020 in Treuchtlingen ist geöffnet!

Es ist soweit: Du kannst dich jetzt zum Tourismuscamp 2020 in Treuchtlingen anmelden. Dieses insgesamt 13. Tourismuscamp findet vom 24.-26.01.2020 in Treuchtlingen (Altmühltal) statt.

Bevor du jetzt gleich auf Anmelden klickst, lies dir bitte vorher noch kurz unsere Infos rund um die Anmeldung und die generelle Planung des Tourismuscamps durch.

Tourismuscamp 2020 - Facebook

Infos zur Anmeldung

Kostenlos. Eigentlich.

Grundsätzlich ist das Tourismuscamp wieder kostenlos. Eigentlich.

Eigentlich deshalb, weil die Anmeldung aktuell nur für diejenigen freigeschaltet ist, die bereit sind, 50 Euro (zzgl. Steuern und Gebühren) für einen Platz als Teilnehmer*in oder gegebenenfalls Nachrücker*in zu bezahlen. Diese 50 Euro je Ticket spenden wir in vollem Umfang an den PRIMAKLIMA e. V.

Stichwort: Steuerbescheinigung

Wir selbst dürfen zwar keine Spendenbescheinigungen ausstellen, allerdings erhältst du eine Rechnung, die du bei Arbeitgeber (oder Steuerberater*in) abgeben kannst. Wer möchte, kann übrigens auch gern mehr als die 50 Euro spenden und während des Bestellprozesses einen zusätzlichen Betrag seiner bzw. ihrer Wahl angeben.

Wichtige Punkte rund um die Anmeldung und deine Spende

WICHTIG! Nach deiner Voranmeldung wirst du manuell von uns freigeschaltet, falls noch Plätze frei sind und du außerdem die korrekte Kategorie gewählt hast. Du wirst hierüber per E-Mail informiert. Wichtig dabei ist, dass du den Link in der E-Mail anklickst und den Bestellprozess damit tatsächlich abschließt. Erst dann bist du wirklich final angemeldet.
Erst mit dieser Zusage wird auch die Zahlung der Spende von 50 Euro an PRIMAKLIMA e. V. aktiv. Falls du also vorerst nur auf einem Platz für Nachrücker*innen landest, zahlst du noch nichts.

EBENSO WICHTIG! Falls du dich aktuell inklusive der Spende von 50 Euro an PRIMAKLIMA e. V. anmeldest und einen der heiß begehrten Plätze erhältst, jedoch zu einem späteren Zeitpunkt deine Anmeldung wieder stornierst, wird deine gezahlte Spende von 50 Euro nicht zurückgezahlt.

Zwei Jungs, die an einer Kletterwand klettern
Unsere Location bietet eine Boulder-/Kletterhalle. Bock drauf? (Foto: Adventure Campus)

Freischaltung der kostenlosen Anmeldung

Ab dem 20.9.2019 am Abend werden wir die dann verbliebenen Plätze kostenlos zur Anmeldung frei geben. Wie viele Plätze für Teilnehmer*innen dann noch frei sind, können wir jetzt leider noch nicht sagen. Es wird dann auf jeden Fall die Möglichkeit geben, sich zumindest noch für die Liste der Nachrücker*innen anzumelden, falls bereits angemeldete Akteure doch noch absagen. Sollten also Plätze vor dir frei werden, rückst du (kostenlos) nach.

Alles klar? Dann kann du dich jetzt gerne auf der Tourismuscamp-Website anmelden.

Warum PRIMAKLIMA e V.?

Unser Planet liegt uns am Herzen. Und damit das Thema Klima. Was die Klimakrise für den Tourismus und aus unserer Sicht für die touristischen Akteure bedeutet, haben wir hier kurz zusammengefasst. Das Tourismuscamp ist gut geeignet, um auf Aspekte der Klimakrise aufmerksam zu machen und gemeinsam zu erörtern, was diese für den Tourismus bedeutet und welche notwendigen Handlungsfelder sich hieraus für touristische Akteure ergeben. Doch wir wollen nicht nur reden.

Aus wissenschaftlicher Perspektive ist klar, was gegen die Klimakrise hilft: Bäume und Aufforstung. Deshalb werden wir das eingenommene Geld komplett an PRIMAKLIMA e. V. spenden. Was PRIMAKLIMA selbst sagt:

Mit Ihrer Spende können wir alte Wälder schützen, neue pflanzen und mit jedem jungen Baum das Treibhausgas CO2 aus der Luft filtern.

Wir freuen uns, wenn du uns hierbei mit deiner Spende unterstützt.

Nachhaltigkeit als Sessionthema beim Tourismuscamp 2019
Nachhaltigkeit als Sessionthema beim Tourismuscamp 2019 (Foto: Greg Snell)

Infos zur Übernachtung

Das Tourismuscamp wurde an einer Hochschule geboren, im Januar 2020 sind wir wieder an einer Hochschule, auf dem Adventure Campus der Hochschule für angewandtes Management in Treuchtlingen. Für extra viel Studi-Atmosphäre kannst du direkt auf dem Adventure Campus übernachten. Doch Treuchtlingen bietet noch jede Menge anderer Unterkünfte für uns: Ob Hotel, Gästehaus, Ferienwohnung oder auch Naturfreundehaus – ganz, wie du dich wohl fühlst. Alle Informationen zu Unterkünften, Konditionen und Buchungsmöglichkeiten – siehe www.tourismuscamp.de.

 

Infos zur Anreise

Treuchtlingen ist mit der Bahn über Nürnberg oder Augsburg gut zu erreichen. Sicherlich kommen einige von euch dennoch mit dem Auto. Lust, dich auf der Hin- oder auch auf der Rückfahrt miteinander zu vernetzen? Barcamps beginnen schließlich schon bei der Anreise.

Wir haben deshalb mal ein Google Sheet erstellt. Einfach eintragen, mit welchem Fahrzeug du von wo aus wann startest und wie viele Interessierte du noch mitnehmen kannst oder willst. Bzw. angeben, falls du gerne von irgendwo aus mitgenommen werden möchtest. Interessierte dann gerne dort eintragen und alles weitere direkt untereinander klären.

 

Infos zu Sponsorings

Als Sponsor das Barcamp unterstützen

Du möchtest das Tourismuscamp gerne über dein persönliches Engagement während des Camps hinaus unterstützen? Dann kannst du Silber- oder Bronze-Sponsor werden. Als Sponsor unterstützt du das Camp und die Organisation vor Ort. Ein weiterer Grund für ein Sponsoring kann natürlich auch sein, dass deine Kategorie bereits ausgebucht ist und du dich nicht auf das Nachrücken verlassen willst…

In den Sponsoreninformationen siehst du, welche Gegenleistungen den Sponsorships gegenüberstehen. Aktuell gibt es noch Silber- und Bronze-Sponsorenplätze.

Du hast Fragen zum Sponsoring oder Interesse, das Tourismuscamp über ein Sponsoring zu unterstützen? Dann wende dich bitte an Florian unter f.bauhuber@tourismuszukunft.de.

 

Dank an unseren Gold-Sponsor neusta destination solutions

Mit neusta destination solutions haben wir 2020 einen neuen Gold-Sponsor! Ganz herzlichen Dank an dieser Stelle für eure Unterstützung!

Ergibt ein neuer Goldsponsor automatisch ein neues Schwerpunktthema für unseren Round Table am Freitag vor dem Tourismuscamp? Nein! Wie schon im letzten Jahr wird vor dem offiziellen Beginn des Tourismuscamps 2020 ein Round Table zum Thema „Open Data“ stattfinden. Mehr Informationen hierzu folgen im November.

Tourismuscamp - Round Table Open Data
Tourismuscamp – Round Table Open Data (Foto: Greg Snell)

Was uns sonst noch wichtig ist

  • „Sprich über das Barcamp“ – so lautet eine der Barcamp-Regeln. Für das 13. Tourismuscamp 2020 am besten unter dem Hashtag #tcamp20.
  • Solltest du noch weitere Fragen zur Teilnahme am Tourismuscamp haben, schreib uns bitte eine E-Mail an tourismuscamp@tourismuszukunft.de.
  • Übrigens: Treuchtlingen hatte sich durch die Wertung unserer Jury gegen fünf ebenso sehr interessante Mitbewerber durchgesetzt. Hier noch mal unsere Jury und die fünf alternativen Veranstaltungsorte im Überblick.

 

Wir freuen uns auf jeden Fall schon wie Bolle auf euch alle und sehen uns beim 13. Tourismuscamp im Januar 2020 in Treuchlingen. Alle Infos zum Tourismuscamp erhältst du auch auf www.tourismuscamp.de.

 

Kategorien
Allgemein News & Infos Veranstaltungen

Tourismuscamp 2020 goes Treuchtlingen #tcamp20

Das 13. Tourismuscamp im Januar 2020 wird in Treuchtlingen stattfinden. Treuchtlingen? Wo liegt denn das? Warum Treuchtlingen? Was erwartet Dich dort?

Ganz langsam. Lass uns beim Anfang beginnen…

 

Die Bewerber

Auf unseren Aufruf bewarben sich insgesamt sechs verschiedene Locations und Regionen aus dem Norden, Osten und Süden. All die nachfolgenden Varianten hätten also Dein Tourismuscamp 2020 werden können:

1. Landesmesse Stuttgart GmbH/CMT Stuttgart

In der Vergangenheit gab es ab und zu Klagen, wenn das Tourismuscamp zeitgleich mit der CMT Stuttgart stattfand. Gute Idee also von der Landesmesse Stuttgart GmbH, die Tourismusmesse und das Tourismuscamp sowie Aussteller*innen und Barcamp-Teilnehmer*innen miteinander verbinden zu wollen.

2. Tegernseer Tal Tourismus GmbH

Das Tourismuscamp an einem See? Auch schön. Die Idee der Tegernseer Tal Tourismus GmbH bestand darin, das Seeforum in Rottach-Egern in Oberbayern als Veranstaltungslocation zu wählen. Übernachtet hätten wir hier in den fünf Orten am Tegernsee: Rottach-Egern, Tegernsee, Bad Wiessee, Kreuth und Gmund

3. AHORN Seehotel Templin

Und gleich noch ein See. Das bunte AHORN Seehotel Templin am Lübbesee in Templin. Neben „klassischen“ Tagungsräumen gibt es in dem Hotel in der Uckermark eine rustikale Bierhütte mit Kamin am See, die VISTA-Lounge mit Weitblick, das „Tanzcafé“, ein eigenes Kino, Schwimmbad und noch eine klassische Kegelbahn.

4. Kur- und Touristinformation Treuchtlingen

Wo liegt denn Treuchtlingen? Du kennst Eichstätt? Von da aus 22 Kilometer Luftlinie entfernt. Gemeinsam mit der Hochschule für angewandtes Management möchte die Kur- und Touristinformation Treuchtlingen das Tourismuscamp zu sich holen und den Teilnehmer*innen neben Hochschulflair auch eine Boulder-/Kletterhalle als Veranstaltungsort zur Verfügung stellen.

Zwei Jungs, die an einer Kletterwand klettern
Treuchtlingen: Hochschule für angewandtes Management (Adventure Campus Treuchtlingen)

5. Hansestadt Buxtehude

Die niedersächsische Hansestadt Buxtehude liegt in der Nähe von Hamburg. Location für das Tourismuscamp wäre hier die Malerschule gewesen. Ein Saal, mit aus Schiffsmasten gebildeten Mittelstützen und Rundbogen-Fabrikfenstern, welche den Blick freigeben auf den Buxtehuder Hafen.

6. Hotel am Schloß Apolda

Thüringen ist unter den Bewerbern mit dem Hotel am Schloss Apolda dabei. Der Küchenchef dort hat eine Zusatzqualifikation als „Vegetarischer Koch“, das Schloss liegt – wie der Hotelname bereits verrät – direkt nebenan, ebenso wie eine parkähnliche Anlage. Ergänzend hierzu sind Eisstockbahnen im Angebot.

 

Du siehst – eine ganz wunderbare Mischung! Interessante und kreative Locations, sehr viel Wasser und sicherlich auch für Dich den ein oder anderen noch nicht besuchten Ort. Das ganze ergänzt durch jede Menge engagierter Touristiker*innen. Na, was wäre Dein Favorit gewesen?

 

Die Jury-Entscheidung

Für die Entscheidung gab es dieses Jahr kein öffentliches Voting. Stattdessen hatten wir eine Jury aus folgenden Personen:

  1. Adi Hadžimuratović, neusta destination solutions GmbH
  2. Anja Wendling, Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH
  3. Bianca Spalteholz, Spaltholz Hotelkompetenz GmbH & Co. KG
  4. Björn Reckewell, Lessingstadt Wolfenbüttel
  5. Carsten Gersdorf, BestFewo / BestSearch Media GmbH
  6. Eric Horster, FH Westküste
  7. Jochen Hencke, d.tales GmbH
  8. Martin Soutschek, Outdooractive GmbH
  9. Monika Fritsch, Atout France
  10. Oliver Knagge, Ostfriesland Tourismus GmbH
  11. Peter Hense, Spirit Legal LLP
  12. Wolfgang Töchterle, IDM Südtirol – Alto Adige
  13. Eine gemeinsame Stimme für uns 13 Leute des Tourismuszukunft-Teams
Treuchtlingen Karlsgraben
Treuchtlingen Karlsgraben

Schau mal bei unserer Tourismuscamp-Facebookseite vorbei. Dort haben wir dir im März/April die Wünsche der einzelnen Jury-Mitglieder*innen etwas genauer gezeigt. Ganz oft fielen hier die Worte Zugänglichkeit und gute Erreichbarkeit, aber auch Barcampflair und Begeisterung. Sowohl die Infrastruktur vor Ort als auch die Ausrichter selbst mussten also die Jury überzeugen.

Wir hatten unseren Spaß beim Sichten der Bewerbungen und stimmten jeder individuell über diese ab. Schnell zeichnete sich ab: Die Entscheidung wird nicht einfach. Und es brauchte tatsächlich die allerletzte Stimme, um den letztendlichen Sieger zu küren.

 

The winner is… Treuchtlingen

Das Tourismuscamp landet damit wieder nahezu in seiner ursprünglichen Heimat, im Altmühltal. Und es ist wieder eine Hochschule mit im Boot, die Hochschule für angewandtes Management (Adventure Campus Treuchtlingen). Aber das war es dann auch schon mit den Gemeinsamkeiten.

Treuchtlingen Rathausplatz
Treuchtlingen Rathausplatz

Unsere Vorstellungsrunde und Sessionplanung wird in einer Boulder-/Kletterhalle stattfinden.
Essen gibt es aus der Mensa.
Geschlafen wird auf dem Campus. Oder im nahegelegenen Hotel.
Eine Bar für die Nachtschwärmer gibt es auch.
Ach ja: einen ICE-Bahnhof hat Treuchtlingen ebenso, also die Anbindung per ÖPNV ist auch gegeben.

Tourismuscamp 2020

Was die Treuchtlinger in ihrer Bewerbung über sich selbst sagten:

Wir selbst denken offen und in Netzwerken, wir stecken gerne in bunt zusammen gewürfelten Runden unsere Köpfe zusammen, denken quer, hochkant und auch mal vor und zurück. Wir gehen auf Trends ein, anstatt uns dagegen zu wehren und manchmal gilt, je verrückter desto besser. Genau diese offene Art sich Herausforderungen, Projekten oder Problemen zu stellen, lieben wir so an dem Veranstaltungsformat Barcamp.

Wir sind schon sehr gespannt. Und hoffen, Du auch!

 

Die nächsten Schritte bzw. wichtigsten Fakten

Damit Du schon mal ein bisschen planen kannst:

  • Das 13. Tourismuscamp findet vom 24.-26.01.2020 statt.
  • Die Anmeldung wird Anfang September dieses Jahres geöffnet. Haltet am besten unsere Social-Media-Kanäle und unser Blog hier im Auge.

Wir gehen jetzt gemeinsam mit Treuchtlingen mal weiter in die Planung. Du hörst auf jeden Fall von uns.