Kategorien
Immer wieder TZonntags Kommunikation Live-Kommunikation News & Infos Social Media Technologie Trends

Facebook Newsfeed, Social Media Prisma, social media travel day, Google MyBusiness Posts – Immer wieder TZonntags

„Immer wieder TZonntags“ - Der Wochenrückblick von Tourismuszukunft – #IWTZ

Sturm und Regen beherrschen dieses Wochenende. Stürmisch geht’s auch in der digitalen Welt zu – mehr dazu in unserem Wochenrückblick „Immer wieder TZonntags“:

  • Ein Sturm der Empörung begleitet Facebooks Test, Postings von Seiten aus dem Newsfeed zu verbannen (Beitrag von Catharina)
  • Vom Winde verweht werden Jahr für Jahr viele social media Tools, wie das aktuelle Social Media Prisma 2017 zeigt (Kristine)
  • Eine frische Brise an Inspirationen lieferte der social media travel day in Frankfurt (Günter)
  • Ein Ende der Flaute erhofft sich Google durch die neue Möglichkeit, Updates in Google MyBusiness zu posten (Florian)

Ich wünsche euch eine anregende Lektüre! Euer Günter

 

Google MyBusiness Posts

Empfohlen von Florian

Ein neuer Versuch von Google, aktuellen Content zu erhalten: Google ermöglicht es jetzt ausgewählten MyBusiness-Profile Updates zu posten, z.B. für Angebote, Tageskarten oder aktuelle Events bei Restaurants. Eine Anleitung, wie das funktioniert, gibt es hier.

Googles aktuelle Funktion zeigt, wie Google immer mehr Content in den Walled Garden zieht. Für was muss der User dann noch die eigene Website z.B. des Restaurants besuchen? Die Rolle dieser wird sich kontinuierlich weiter ändern.

 

Der social media travel day 2017 – Session für Session

Empfohlen von Günter

„Step by step“ lautete das Motto, mit dem Joachim Schmidt in seinem #smtd17 Eröffnungsvortrag den Einsatz von Social Media-Content empfahl. Schritt für Schritt möchte ich euch eben diese Veranstaltung nahebringen – den bereits  4. social media travel day in Frankfurt.

„Natürlich“ konnte ich beim social media travel day das Twittern nicht lassen. Zusätzlich zur gesamten Livereportage (Kurzlink: www.j.mp/smtd17live) habe ich auch Kurzlinks angelegt, über die ihr jede einzelne #smtd17 Session zum Nachlesen findet:

  • Content Marketing und Social Media Schritt für Schritt (Joachim Schmidt): www.j.mp/smtd17content
  • Social Media als Sales-Instrument am Beispiel des Hotel Bristol in Wien (Alexandra Jud, Svend Evertz): www.j.mp/smtd17sales
  • Fireside Talk: Influencer Marketing und die Digitalisierung der Reiseindustrie (Oliver Brügmann, Thomas Kakareko, Tom Noeding): www.j.mp/smtd17influencer
  • Das Filmstudio in der Hosentasche: Apps, Tipps und Tricks für Smartphone-Videos (Günter Exel): www.j.mp/smtd17mobilevideo
  • Snack-Content – Ein kleiner Praxisworkshop (Franz-Josef Baldus): www.j.mp/smtd17snackcontent
  • Die Reise von Messenger Services und Chatbots (Daniel Palm, Matthias Mehner): www.j.mp/smtd17messenger
  • How to reach a younger audience: The Germany Travel Show auf Instagram und Snapchat (Jan Schmirmund): www.j.mp/smtd17dzt
  • Süchtig nach Social Media – Brandbuilding in all seinen Facetten (Maren Fischer): www.j.mp/smtd17brand

Die Präsentation zu meiner Session beim #smtd17 – rund ums Thema Mobile Video – ist übrigens auf Slideshare zu finden: www.j.mp/smtd17exel

Das Filmstudio in der Hosentasche: Apps, Tipps und Tricks für Smartphone-Videos (Günter Exel) from Realizing Progress

 

Facebook testet Newsfeed-Umbau

Empfohlen von Catharina

Für Aufregung diese Woche sorgte mal wieder Facebook. In verschiedenen Marketing-Blogs sowie auch auf Spiegel Online erschien die News, dass Facebook aktuell in sechs Ländern mit einem neuen Feed – „Explore“ genannt – experimentiert.

Quelle: Facebook

Soweit so gut. Das Besondere an diesem Test ist, was die Auswirkungen auf den regulären Newsfeed sein könnten. Facebook testet, wie es bei den Usern ankommt, wenn in ihrem regulären Newsfeed nur noch Posts der Freunde oder von Gruppen sowie bezahlte Posts von Unternehmen erscheinen. Inhalte von Unternehmensseiten tauchen damit nur noch auf, wenn sie bezahlt werden – unbezahlte Posts landen im neuen „Explore“ Feed.

Das würde eine weitere Beschneidung der organischen Reichweite bedeuten und insofern ist die Aufregung natürlich verständlich. Im Moment ist aber erstmal Luftholen angesagt, da Facebook laut offiziellem Statement keinen globalen Rollout plant. Nichtsdestotrotz  lässt dieser Test erahnen, wo es perspektivisch hingehen könnte. In den vergangenen Monaten gab es immer wieder Diskussionen, wie der Newsfeed für Facebook-Nutzer optimiert werden kann. Insofern ist man gut beraten, anderen Kanälen weiterhin volle bzw. mehr Aufmerksamkeit zu schenken.

 

Social Media im Überblick: das Social-Media-Prisma für den deutschsprachigen Markt

Empfohlen von Kristine

Social Media ist umfangreich. Sehr. Dass hierzu mehr als Facebook gehört, ist mittlerweile allen klar. Bewertungsplattformen, Blogsysteme, Work-Collaboration-Plattformen, Messenger, Monitoring-Tools… – die Vielfalt ist groß. Ethority wagt jährlich den Versuch, mit dem Social Media Prisma eine Struktur in die vielen Anwendungen zu bringen. Interessant hier: die aktuell herausgebrachte deutschsprachige Version:

Social Media Prisma 2017
Social Media Prisma 2017

Einige interessante weiterführende Fragen und Ergänzungen hierzu findest du auf dem Blog von Lars Hahn.

Was die obige Abbildung ganz klar deutlich macht: Auch im Tourismussektor bewegt sich der Kunde nicht nur auf deiner Website und auf deinen Kanälen. Er hat hunderte weiterer Möglichkeiten, weiterer Plattformen. Und auf diesen Plattformen auch noch unzählige weitere Anbieter neben deiner Präsentation. Dieses Wissen und Bewusstsein muss in deine Kommunikationsstrategie einfließen. Und in deine Content Strategie. Tut es das bereits?

 

Veranstaltungs-Tipps

Damit ihr keine wichtigen Veranstaltungen wie eine Tagung oder ein Barcamp verpasst, gibt es in jedem „Immer wieder TZonntags“ eine aktuelle Liste anstehender Events. Immer mit dabei: Wen aus unserem Tourismuszukunft-Team ihr dort – auf der Bühne oder als Teilnehmer – antrefft.

 

Kategorien
Destinationen eLearning Immer wieder TZonntags Kommunikation Technik/ Web & Tech Termine Touristische Trends

eVermieter-Akademie Tirol, #smtd17, New Work, Video Workshops, Google Maps – Immer wieder TZonntags

TZonntags Teaser juli

Vergangenes Wochenende war unser komplettes Team zu einem unserer #TZinnos (Tourismuszukunft-Innovationsmeetings) in Altötting/ Burghausen. Diese Woche gibt es wieder Alltag as usual, heißt somit auch: unseren Wochenrückblick „Immer wieder TZonntags“. Mit Linktipps und Leseempfehlungen aus dem Tourismuszukunft-Team sowie Veranstaltungstipps.

Tourismuszukunft lebt die New Work-Kultur; Foto:Greg Snell

TZ ist New Work

Empfohlen von Florian

Ein Analoger wird bei uns nicht happy – wie sollen wir mit ihm kommunizieren? Briefe schreiben?

Das ist ein Zitat von mir, zitiert aus einem Artikel über New Work, der sich mit dem Thema am Beispiel von Tourismuszukunft beschäftigt.

Jessica Dietterich war im Rahmen des Content Strategy Camp (#cosca17) Teil meiner Session (Präsentation hier) und hat eine ausführliche Zusammenfassung auf dem PR-Fundsachen-Blog geschrieben – herzlichen Dank hierfür und viel Spaß beim Lesen.

 

social media travel day, 26. Oktober 2017 in Frankfurt #smtd17

social media travel day – wir sind dabei!

Empfohlen von Günter

Ta-daaaa!!! Ich darf auch 2017 wieder als Speaker beim social media travel day in Frankfurt dabei sein! Am 26. Oktober spreche ich unter dem Titel „Das Filmstudio in der Hosentasche“ über Apps, Tipps und Tricks für Smartphone-Videos.

Besonders freue ich mich aufs #smtd17 Treffen mit Maike Ovens, Joachim Schmidt, Svend Evertz, Franz-Josef Baldus, Daniel Palm, Alexandra Jud, Franz Buchenberger – und euch! Hier das Programm.

Übrigens: Ein limitiertes Kontingent von Early-Bird-Tickets um € 199 ist bis zum 31. August buchbar – hier der Link zum Ticket-Shop: www.socialmediatravelday.de/#tickets

 

Video Workshops in Leipzig

Empfohlen von Catharina

Schon angemeldet? Nicht? Na dann aber schnell.

Workshop „Mobile Videoproduktion“

Umfangreiche Einblicke in Videotechniken am Smartphone, Hilfsmittel vom Mikrophon zum Gimbal, Apps für mobilen Filmschnitt, Snack Content wie Stop-Motion-Videos oder Cinemagraphs sowie mobiles Storytelling mit Snapchat/Instagram/Facebook Stories.

Wann? Am 28. August in Leipzig. 

Trainer: Günter Exel

Hier geht es zur Anmeldung: www.videosummitleipzig.com/masterclass1

Workshop  „Professional Travel Filmmaking“

Was kann man lernen? Einiges, z.B.:  Gear Talk & Video Techniques, Sound Design, Video Transitions AKA „The big secret” und Colour Correction & Masking.

Wann? Am 25. September in Leipzig.

Trainer: Mike Corey und Caspar Diederik

Hier geht es zur Anmeldung: www.videosummitleipzig.com/masterclass2

 

Google Maps und der beste Abfahrts-Zeitpunkt

Empfohlen von Kristine

Immer wieder etwas Neues aus dem Hause Google. Auf dem GoogleWatchBlog wird eine verbesserte Routenplanung vorgestellt. So zeigt Google Maps bei Test-Usern den bestmöglichen Zeitpunkt an, um zum gewünschten Ziel aufzubrechen. Eine halbe Stunde später losfahren und dennoch früher ankommen – aufgrund von Staus und tatsächlich passenden Vorhersagen gut möglich.

Grundlage der Daten: Android-Nutzer mit freigegebener Standorterkennung. Die Masse an vorliegenden Daten sorgt somit für vertrauensvolle Vorhersagen.

Einmal mehr ein Beispiel, wie Daten genutzt werden können, um den Alltag einfacher zu gestalten.

 

Start der eVermieterakademie Tirol

Empfohlen von Bastian

Diese Woche wurde die eVermieterakademie Tirol öffentlich kommuniziert. Nach einer ersten Testphase im Stubaital wird in einem zweiten Schritt nun mit weiteren Partnern optimiert, so dass der endgültige Rollout Ende des Jahres beginnen kann.

Quelle: Verband der Tiroler Tourismusverbände

Zum System selbst kann ich wenig sagen,  da ich leider noch keinen Zugang  habe, allerdings ist der Ansatz an sich das eigentlich Spannende! Es drängt sich die Frage auf: Kann ich in einer zentralen digitalen Vermieterakademie so genau auf die Bedürfnisse der Nutzergruppen eingehen, dass die Sache beginnt zu fliegen? Aus meiner Sicht liegt hier nämlich eine gewisse Krux in der Denke: In EINER Destination (Pilotphase) funktioniert das logisch, weil DMO nah am Betrieb und sicher mit einem gewissen Einfluss auf Darstellung und Inhalt. Auf Landesebene ohne individuelle Anpassungen an die Destinationen – ich bin gespannt!

Auch wenn ich selbst leider nicht in der Umsetzung des Projektes involviert war, so stand ich fortlaufend mit Teilen des Projektteams in Austausch, wir haben sicher das ein oder andere voneinander gelernt und bin sehr gespannt auf das Ergebniss. Gerade weil man hier das Thema genau aus der anderen Richtung andenkt als ich! Man wird sehen…

 

Veranstaltungs-Tipps

Damit ihr keine wichtigen Veranstaltungen wie eine Tagung oder ein Barcamp verpasst, gibt es in jedem „Immer wieder TZonntags“ eine aktuelle Liste anstehender Events. Immer mit dabei: Wen aus unserem Tourismuszukunft-Team ihr dort – auf der Bühne oder als Teilnehmer – antrefft.

Kategorien
Destinationen eLearning Hotel Immer wieder TZonntags Social Media

Pflichtschulungen, Social-Media-Nutzung im Generationsvergleich, Vine, #smtd16, Hotelcamp – Immer wieder TZonntags

 

Nach unserem Innovationsmeeting in Spanien kehrt langsam wieder Ruhe ein. Wir sitzen wieder in unseren Büros, in Zügen,  auf der Autobahn oder bei euch vor Ort und versuchen gemeinsam den Tourismus ein bisschen digitaler zu gestalten.

Wie jede Woche sind uns auch die letzten Tage viele spannende Links und Texte untergekommen, welche wir gerne mit euch teilen möchten.

Viel Spaß beim Lesen und noch einen schönen Sonntag,
Bastian

Nach dem Camp ist vor dem Camp

Empfohlen von Florian

Das 8. Hotelcamp ist Geschichte. Es war wie immer eine Erfahrungsdusche für alle Teilnehmer. Ihr könnt viele Inhalte der Sessions auf Twitter und dem Hashtag #hcb16 nachvollziehen.

Aber nur eins lässt dich das wirklich Wertvolle eines Barcamps spüren: Selbst dabei zu sein. Deshalb jetzt schon mal das Datum für das Hotelcamp 2017 vormerken: 12.-14. Oktober!

P.S. Wir werden die Teilnehmerzahl reduzieren – weniger Plätze für noch mehr Barcamp-Atmosphäre.

Der social media travel day – Session für Session

Empfohlen von Günter

Mein Highlight der vergangenen Woche war natürlich der social media travel day in Frankfurt. Die Präsentationen von Kristine – Messenger im Tourismus – und mir – Digitalisierung in der Touristik – habt ihr vielleicht schon auf Slideshare bzw. im #smtd16 Beitrag im Tourismusblog gefunden.

Neben dieser Storify-Zusammenfassung habe ich noch Kurzlinks in meinem Livereport vom Donnerstag angelegt, über die ihr jede einzelne #smtd16 Session zum Nachlesen findet:

Speaker beim social media travel day 2016: Norbert Brema, Florian Castlunger, Günter Exel, Kristine Honig, Franz-Josef Baldus und Joachim Schmidt
Doch, die Speaker beim social media travel day 2016 können auch anders als seriös: Norbert Brema, Florian Castlunger, Günter Exel, Kristine Honig, Franz-Josef Baldus und Joachim Schmidt (v.li.); Foto: social media travel day

Social Media-Nutzung im Generationsvergleich

Empfohlen von Catharina

Auf Facebook ist ja quasi keiner mehr unter 30 Jahre alt. Auf Instagram sind fast alle unter 35 Jahre alt.  Pinterest-User sind älter als 30 und die über 50-Jährigen sind doch nicht auf Facebook. Stimmt das?

Die folgende Infografik bringt ein wenig Licht ins Dunkel und damit einen guten Überblick über die Nutzung von Social Media innerhalb der unterschiedlichen Genrationen.

How to Market to Each Generation on Social Media by Webpage FX
How to Market to Each Generation on Social Media by Webpage FX

Das Ende von Vine – was bedeutet das generell für die Kommunikation?

Empfohlen von Kristine

Vine, die 6-Sekunden-Video-App, wird also dicht machen. Franz-Josef Baldus hat noch diese Woche am Donnerstag im Rahmen des social media travel day in Frankfurt diese App vorgestellt. Weniger als Kommunikationskanal, vor allem als Produktionsapp für kreative Kurz-Videos war Vine einfach genial.

Auf seinem Blog zieht Franz-Josef ein Fazit, warum das Ende von Vine an sich weniger überraschend ist.

Was könnt ihr aus dem Ende von Vine für euch mitnehmen? Klar ist: Kanäle kommen, und Kanäle gehen. Es geht jedoch nicht um die einzelnen Kanäle. Es geht in eurer Kommunikation um eine grundsätzliche Strategie und Ausrichtung. Die Entscheidung für einen speziellen Kanal ist letztlich die letzte Entscheidung, die ihr dabei trefft. Abhängig von euren Zielgruppen, von euren Storys, die ihr erzählen wollt, von der Funktion eurer Kommunikation.
Klar ist dabei ebenso, dass eure Kommunikation sich immer mehr auf verschiedene Kanäle verlagert, die ihr nicht mehr in der eigenen Hand habt. Flexibilität ist deshalb wichtig. Ebenso das Beobachten von aktuellen Trends und Entwicklungen. Habt ihr die Verantwortlichkeiten hierfür intern geklärt?

Datenschutz und Arbeitssicherheit

Empfohlen von Bastian

Diese Woche schere ich thematisch einmal etwas aus und werfe die Frage in den Raum, inwieweit touristische Unternehmen denn ihrer Pflicht nachkommen, alle Mitarbeiter in regelmäßigen Abständen in den Themen Datenschutz, Arbeitssicherheit, Brandschutz etc. zu schulen.

Gesetzlich sind diese Unterweisungen vorgeschrieben, ähnlich wie die Hygiene-Schulungen für Küchen- und Servicekräfte, allerdings kommen (gefühlt) die wenigsten Unternehmen dieser Pflicht nach.

Photo credit: Keoni Cabral via Visual Hunt / CC BY
Photo credit: Keoni Cabral via Visual Hunt / CC BY

Für mich ergibt sich hier die gleiche Problematik, wie bei klassischen Schulungen:  Der zeitliche und finanzielle Aufwand ist gerade für KMUs zu groß. Außerdem sind die meisten bestehenden Schulung doch recht trocken und wenig praxisorientiert.

Wie seht ihr das denn? Ist das Thema überhaupt relevant? Wird es gar nicht so stiefmütterlich behandelt, wie ich annehme? Und sollte ich euch einfach einmal eine Datenschutz- und Arbeitssicherheits-unterweisung für Betriebe zur Verfügung stellen?

Ich freue mich auf euer Feedback!

Veranstaltungs-Tipps

Damit ihr zukünftig keine wichtigen Veranstaltungen wie eine Tagung oder ein Barcamp mehr verpasst, gibt es in jedem „Immer wieder TZonntags“ eine aktuelle Liste anstehender Events. Immer mit dabei: Wen aus unserem Tourismuszukunft-Team ihr dort – auf der Bühne oder als Teilnehmer – antrefft.

IWTZ Teaser

 

 

Kategorien
Kommunikation Live-Kommunikation Reiseveranstalter Reisevertrieb Social Media Technologie Trends Veranstaltungen

Sozial, digital, international: Tourismuszukunft am social media travel day #smtd16

Zeit, unsere Reportagen zu bereinigen, bevor Storify im Mai 2018 endgültig schließt … Einen Nachfolger für die Kuratierung von Tweets und Social Media Content haben wir bereits im Visier – mehr dazu demnächst!


social media travel day 2016: Kristine Honig & Günter Exel, Tourismuszukunft
Als Referenten beim social media travel day 2016 im Einsatz: Kristine Honig und Günter Exel. Fotos: Michèle Lichte, Lichtemomente

Er ist zur schönen Tradition geworden: der social media travel day in Frankfurt. In seiner bereits dritten Auflage hat sich der #smtd16 zum unverzichtbaren Event für Touristiker, touristische Dienstleister und Blogger gemausert.

Auch 2016 durften wir von Tourismuszukunft uns wieder ins starke Line-up der #smtd16 Referenten einreihen:

  • Kristine betrachtete Social Media von der privaten Seite: „Wie können Messenger im Tourismus genutzt werden?“
  • Ich erarbeitete mit „10 Fragen zur Digitalisierung in der Touristik“ eine Checkliste zur Zukunft des Reisevertriebs.

Social Media wird privat: Wie können Messenger im Tourismus genutzt werden? (Kristine Honig)

Immer mehr Kommunikation verlagert sich von der Öffentlichkeit ins Private. Über diverse Messenger-Dienste werden Informationen direkt zwischen den einzelnen Personen geteilt. Der Konsument ist also schon da. Sind Messenger auch ein Kanal für Unternehmen? Definitiv! Als unkomplizierte Möglichkeit zur Kontaktaufnahme des Konsumenten mit dem Unternehmen wird die Relevanz von Messengern in naher Zukunft auf jeden Fall noch zunehmen. Herausforderung dabei: Die schnellen Antworten. Hier helfen automatisierte Messenger-Dienste, sogenannte Chatbots. Diese können viel übernehmen: Von Standardinformationen des aktuellen Wetters, über unterhaltsamen Smalltalk bis hin zur kompletten Flugbuchung.
Die gesamte Präsentation findet sich auch auf Slideshare.

Hier noch ein paar ergänzende Linktipps zur Programmierung von Chatbots:

Social Media wird privat: Einsatz von Messengern im Tourismus from Tourismuszukunft

 

10 Fragen zur Digitalisierung in der Touristik (Günter Exel)

Ich beschäftigte mich beim #smtd16 mit der Zukunft des Reisevertriebs. Wie wird sich die Digitalisierung in den kommenden zehn Jahren auf die Reisebranche auswirken? Wie wird sie den Reisevertrieb (von Grund auf) verändern? Anstatt Antworten darauf zu geben, formulierte ich zehn Fragen, die jeder Touristiker für sich selbst beantworten kann:

Günter Exel: 10 Fragen zur Digitalisierung im Reisevertrieb - Teil 1
Günter Exel: 10 Fragen zur Digitalisierung im Reisevertrieb - Teil 2Die komplette Checkliste mit „10 Fragen zur Digitalisierung in der Touristik“ findet sich in meiner Präsentation, die auch auf Slideshare über den Link www.j.mp/smtd16exel aufzurufen ist:

10 Fragen zur Digitalisierung in der Touristik from Tourismuszukunft

 

Kategorien
Immer wieder TZonntags Intermediäre Kommunikation Live-Kommunikation Marketing & Vertrieb Reiseveranstalter Reisevertrieb Social Media Technologie Trends

Digital & Innovation Day, live, Reisevertrieb, Tesla, Websites – Immer wieder TZonntags

Vergangene Woche ist unser „Immer wieder TZonntags“ ausgefallen. Der Grund: Unser gesamtes Team war zum gemeinsamen Innovationsmeeting in Spanien. Weitere Infos hierzu folgen noch.

Doch erst einmal gibt es unsere heutigen Linktipps. Wieder einmal mit einer bunten Mischung: Das Ende des Reisevertriebs und des Fernsehens, Herausforderungen für die digitale Führungskultur und Websites sowie ein Blick in die Zukunft des autonomen Fahrens.

Viel Spaß beim Lesen und noch einen schönen Sonntag,
Kristine

Digitale Führungskultur, Ende des Reisevertriebs, Die Welt ist live, Tesla gibt Gas

Digital and Innovation Day

Empfohlen von Florian

Am 8. Dezember findet der vom GCB veranstaltete Digital and Innovation Day statt. Ich darf in diesem Rahmen die Keynote halten zum Thema „Digitale Führungskultur – alles eine Frage der Haltung!“ Ein Thema, welches mich spätestens seit unserem Transformationsprozess bei Tourismuszukunft intensiv beschäftigt. Auch das weitere Programm ist eine Empfehlung wert.

Sehen wir uns?

Das Ende des Reisevertriebs, den wir kennen?

Empfohlen von Günter

Mittwoch früh: Beim Tourismuszukunft-Innovationsmeeting auf Mallorca mache ich mir mit Michael Gedanken zu meiner bevorstehenden Präsentation beim social media travel day. Die „10 Fragen zur Digitalisierung in der Touristik“, die wir diskutieren, sollen am 27. Oktober den Abschluss des #smtd16 in Frankfurt bilden.

Mittwoch Abend: Nach meiner Landung in Wien stoße ich im Newsletter von tip-online.at auf eine soeben von Amadeus präsentierte Studie zur Zukunft des Reisevertriebs: „Travel Distribution: The End Of The World As We Know It?“ Ich bin überrascht: Die Resultate der in der Studie berücksichtigten Fachliteratur, Interviews, Datenanalysen sowie zweier Branchenumfragen mit über 1800 Quellen decken sich in weiten Zügen mit unseren Überlegungen. So falsch liegen wir jedenfalls nicht mit unserer Einschätzung …

„Der Reisevertrieb wird sich in bisher nicht gekanntem Maß verändern“, lautet das Fazit der London School of Economics zum bevorstehenden Umbruch. Wie sich Touristik-Unternehmen auf diese Entwicklung einstellen können? Das werden wir beim #smtd16 besprechen!

London School of Economics: Travel Distribution: The End Of The World As We Know It?
Linktipps:

Fernsehen war gestern – Die Welt ist live

Empfohlen von Catharina

Als ich mir letzte Woche die dritte Runde zwischen Donald Trump und Hillary Clinton sowie einen Tag später eine erneute Rede von Michelle Obama live auf Facebook angesehen habe, wurde mir die Tragweite dieser Kommunikationsform erneut bewusst.

Hillary Clinton and Donald J. Trump’s third debate live
Hillary Clinton and Donald J. Trump’s third debate live

Mit einem Smartphone ausgestattet ist quasi jedes Event, jede Rede und jedes Interview nur einen Klick entfernt. Ich bin dabei, ich kann kommentieren und sehen, was andere zum Gesagten schreiben. Mit einer neuen Funktion sind Livestreams zukünftig auch planbar und können im Voraus angekündigt werden.

Wer braucht da noch das Fernsehen? Wirklich ‚live‘ und im Geschehen ist man heute in sozialen Medien wie Facebook.

Website: konkret, verständlich, persönlich

Empfohlen von Kristine

Beim Agenturcamp letzte Woche in München gab es eine Session zu den 5 Fuckups bei der Agenturauswahl. Einer der Punkte: die Website:

Website: Buzzwords, keine Information, keine Cases, kein Team
Eines der 5 #Fuckups bei der Agenturauswahl

Wir sind aktuell dran, unsere eigene Website zu überarbeiten. Und genau die oben genannten Punkte – Information, Cases, Team – spielen dabei eine wesentliche Rolle.

Doch ganz unabhängig von der Website der Agenturen: Auch wenn Websites aufgrund aggregierter und zentral ausgespielter Daten eine immer geringere Rolle spielen werden, sind es genau die obigen Punkte, die wesentlich bleiben: Inhalte konkret, verständlich und persönlich aufbereiten.

Tesla gibt Gas

Empfohlen von Roland

Die Revolution im Mobilitätsbereich ist wieder um eine wichtige Ankündigung reicher. Tesla bzw Elon Musk hat am Mittwoch verkündet, dass ab sofort alle Autos mit der notwendigen Hardware für autonomes Fahren auf Level 5 ausgestattet werden, auch wenn die Software noch nicht soweit ist diese zu nutzen.

Level 5: Die völlige Autonomie des Fahrzeugs. Das Fahrzeug benötigt nicht zwingend ein Lenkrad, das Fahrzeug kann sich fahrerlos bewegen.

Zudem wird im „Kleingedruckten“ darauf verwiesen, dass autonom fahrende Teslas gerne auch die Familie und Freunde herumfahren würden. Das Tesla Network positioniert sich damit als Konkurrenz zu Uber und Co. Es wird somit immer klarer, dass die echte Revolution nicht in der Elektromobilität, sondern in den autonomen Fahrzeugen liegt.

Veranstaltungs-Tipps

Damit ihr zukünftig keine wichtigen Veranstaltungen wie eine Tagung oder ein Barcamp mehr verpasst, gibt es in jedem „Immer wieder TZonntags“ eine aktuelle Liste anstehender Events. Immer mit dabei: Wen aus unserem Tourismuszukunft-Team ihr dort – auf der Bühne oder als Teilnehmer – antrefft.

  • 25.10.2016: Fachbeirat Online-Portale (Michael)
  • 26.10.2016: Camp Coburg.Rennsteig, Coburg (Kristine Moderation)
  • 26.10.2016: IRS 18-Anwendertag (Vortrag & Workshop Florian)
  • 26.-30.10.2016: DRV Jahrestagung Berlin (Michael)
  • 27.-29.10.2016: Hotelcamp (Florian Moderation)
  • 27.10.2016: social media travel day, Frankfurt (Vorträge Günter& Kristine)
  • 02.-04.11.2016: Deutscher Tourismustag, Dortmund (Florian)
  • 08.11.2016: E-Commerce-Day 2016 – IHK Koblenz (Vortrag Kristine)
  • 09.-11.11.2016: DGT Jahrestagung, Worms (Michael)
  • 17.-19.11.2016: SCM Intensivkurs Marketing im Tourismus, Berlin (Catharina)
  • 16.11.2016: Nürnberger Land Tourismustag, Lauf a.d. Pegnitz (Kristine Vortrag & Workshop)
  • 16.11.2016: Touristikertreffen in Ostfriesland, Leer (Vortrag Florian)
  • 18.-19.11.2016: BarCamp: Service Experience Camp, Berlin (Kristine)
  • 23.11.2016: Tourismustag Sachsen-Anhalt, Lutherstadt Wittenberg (Florian, Keynote / Günter, Livereportage)
  • 28.11.2016: Trendforum GBZ, Koblenz (Vortrag Bastian)
  • 02.12.2016: Bayerischer Tourismustag (Florian)
  • 08.12.2016: Digital and Innovation Day, Darmstadt (Keynote & Moderation Open Space, Florian)
  • 08.-10.12.2016: SCM Intensivkurs Social Media im Tourismus, Berlin (Kristine)
  • 27.-29.01.2017: Tourismuscamp in Ostfriesland – ausgebucht, nur noch Sponsorenplätze! (TZ Team)
  • 10.2.2017: Future Mobility Days, Nürnberg (Florian)

IWTZ Teaser

 

 

Kategorien
Immer wieder TZonntags Live-Kommunikation Social Media

Immer wieder TZonntags: Kostenloses Reisebüro-Webinar, Instagram vs. Snapchat, Innovationsurlaub, #smtd16

Das sind unsere 4 Tipps, die ihr diese Woche nicht verpassen solltet:

Urlaubsinnovationsimpressionen

Empfohlen von Florian

Meine Neugier hat mich auch in diesem Urlaub nicht verlassen. Ich war wie immer auf der Suche nach digitalen Innovationen und Besonderheiten. Im Gegensatz zu unserer Asienreise im letzten Jahr war es im Osten von Kanada ???????? bzw. Nordosten der USA ???????? gar nicht so einfach, echte Innovationen zu finden. Vielleicht ist das an sich die größte digitale Überraschung des Urlaubs. Generell muss man sagen, dass jedenfalls in den von uns besuchten Städten Digitalisierung nicht mehr oder weniger präsent ist, als in unseren Gefilden. Ausgewählte Schlaglichter in meinen Bildern in Facebook!

Meine Neugier hat mich auch in diesem Urlaub nicht verlassen. Ich war wie immer auf der Suche nach digitalen…

Posted by Florian Bauhuber on Mittwoch, 17. August 2016

Ist Instagram Stories der Snapchat-Killer?

Empfohlen von Günter

Der rasante Start von Instagram Stories legt den Schluss nahe, dass Instagrams neues Storytelling-Format sich zum Snapchat-Killler entwickeln könnte. Nach nur zwei Wochen zeigen von SocialMediaToday publizierte Daten allerdings einige überraschende Trends:

  • Die Snapchat-Nutzung blieb vom Instagram-Launch unbeeinflusst.
  • Instagram Stories bietet Vorteile durch hohe Reichweite und Interaktion sowie eine bessere Videoqualität.
  • Die höhere Auflösung der Instagram Stories verlangt allerdings längere Ladezeiten, was in beträchtlich höheren Abbruchraten resultiert.
  • Die Rate der Instagram-Follower, die Stories ansieht, ist deutlich geringer als bei Snapchat; auch ist das Risiko hoch, dass Instagram schon bald die Sichtbarkeit der Stories durch einen Algorithmus steuern wird.
  • Beide Plattformen sprechen ein unterschiedliches Publikum an, das wegen des Storytelling-Formates nicht unbedingt die Plattform wechseln wird: Instagram-User sind älter – Snapchat-User jünger, engagierter und länger auf der App.

Fazit von SocialMediaToday: Beide Optionen könnten koexistieren – spielentscheidend wird aber der nächste Zug. Facebook möchte Snapchat keinesfalls den Jungen überlassen und experimentiert bereits mit Video-Filtern – Snapchat wiederum hat sich als innovativer erwiesen. „What happens next will be the big shift …“

Instagram Story vs. Snapchat Story
Instagram vs. Snapchat auch im Tourismuszukunft-Team: Catharina postete am Jakobsweg täglich ihre Instagram Moments, während Florian aus Amerika Snapchat Stories lieferte. Oder auch nicht. Aber das ist eine andere Story …

 

Kostenloses Reisebüro-Webinar

Empfohlen von Michael

Am 30. August biete ich ein kostenloses Social Media Webinar für  Reisebüros. Infos & Anmeldung unter: https://www.tourismuszukunft.de/akademie/webinare/webinar-social-media-fuer-reisebueros/ 

Social Media Webinar für Reisebüros mit Michael Faber
Social Media Webinar für Reisebüros mit Michael Faber Foto: http://achimmeurer.com

social media travel day 2016 #smtd16

Empfohlen von Kristine

Am 27.10. zieht es mich (und übrigens auch Günter) nach Frankfurt zum social media travel day. Ich freue mich sehr, dort bereits zum dritten Mal etwas beitragen zu dürfen. Dieses Jahr zum Thema Messenger im Tourismus.

Vorab stellt das Team hinter dem #smtd16 die einzelnen Speaker vor. Dabei gibt es Fragen via Snapchat oder Instagram, Kaffee oder Tee und wen ich auf eine einsame Insel mitnehmen würde. Neugierig? Meine Antworten findet ihr hier.

Weniger privat, sondern fachlich interessant wird es dann an dem Tag selbst. In Frankfurt geht es um Storytelling, Snack-Content, Live-Streaming… Und alles mit Bezug zum Tourismus. Noch Lust dabei zu sein? Dann schnell noch ein Ticket sichern (Den Early-Bird-Tarif gibt es noch bis zum 31.8.!). Freue mich auf euch!

 

Veranstaltungs-Tipps

Damit ihr zukünftig keine wichtigen Veranstaltungen wie eine Tagung oder ein Barcamp mehr verpasst, gibt es in jedem „Immer wieder TZonntags“ eine aktuelle Liste anstehender Events. Immer mit dabei: Wen aus unserem Tourismuszukunft-Team ihr dort – auf der Bühne oder als Teilnehmer – antrefft.

IWTZ Teaser

 

 

Kategorien
Destinationen Immer wieder TZonntags Kommunikation Reisevertrieb Technik/ Web & Tech Technologie Trends Touristische Trends Veranstaltungen

Immer wieder TZonntags: Pokémon Go, Booking Experiences, Virtual-Reality für Gruppen, #smtd16, 360 Grad Fotos für Android, Augmented Reality, Touristikcamp

Immer wieder TZonntags: Pokémon Go, Booking Experiences, Virtual-Reality für Gruppen, #smtd16, 360 Grad Fotos für Android, Augmented Reality, Touristikcamp

Sommerloch? Von wegen! Mit Pokémon Go betrat diese Woche ein echter Gamechanger die digitale Bühne, der logischerweise unseren IWTZ-Wochenrückblick prägt – als globaler Hype (Beitrag von Florian) und Killer Application für Augmented Reality (Johannes). Virtual Reality wird Teil unseres Lebens, konstatiert auch Catharina in ihrem IWTZ-Beitrag. Wie ihr übrigens 360 Grad Fotos mit einem Android-Smartphone aufnehmen könnt, erklärt euch Bastian.

Booking.com machte sich diese Woche daran, mit Booking Experiences das Reiseerlebnis vor Ort massiv zu ändern (Günter). Zu diesem Thema – sprich, dem Einsatz von Chatbots und Messengern im Tourismus – spricht Kristine übrigens beim social media travel day.

In unseren Veranstaltungs-Tipps findet ihr Konferenzen, Tagungen und BarCamps, bei denen ihr uns im Herbst antreffen könnt. Für eine davon – das Touristikcamp Young Future in Wien (Michael) – entstand bei der Vorbesprechung übrigens ein spontanes Video, das ihr euch nicht entgehen lassen dürft!

 

Pokemon Go in Dortmund („Wir sitzen gerade ganz entspannt am alten Markt, sammeln Pokemons ein und amüsieren uns über die, die hier rum stehen und Pokemons sammeln“) und Eichstätt („Da ist ein Wurm neben meinem Cocktail“)
Pokemon Go in Dortmund („Wir sitzen gerade ganz entspannt am alten Markt, sammeln Pokemons ein und amüsieren uns über die, die hier rum stehen und Pokemons sammeln“) und Eichstätt („Da ist ein Wurm neben meinem Cocktail“)

Pokémon Go – ein Tourismus-Push?!

Empfohlen von Florian

Noch nie hat ein globaler Hype so schnell um sich gegriffen, noch nie hat eine neue soziotechnische Konstellation (Augmented Reality Gaming) so rasant die Welt erobert. Pokémon Go ist ein Phänomen – es wird überall ersichtlich. An jedem Pokéstop versammeln sich Menschen(massen) um wilde Pokémons zu sammeln. Oft sind dies touristische Highlights (Daten hierfür stammen aus Ingress). Für touristische Akteure (z.B. Gastronomie) lassen sich unzählige Einsatzmöglichkeiten erahnen. Vom Lockmodul bis hin zu gesponserten Orten oder ADmented Realities. Wir werden sicher noch ausführlicher darüber berichten.

Eins ist aber jetzt schon klar: Pokémon Go bringt Mobilität mit sich. Menschen bewegen sich jeden Tag mehr als zuvor – das kann nur gut sein für die Branche – und die Gesellschaft.

 

Pokémon Go als Killer Application für Augmented Reality

Empfohlen von Johannes

Ich finde den Hype rund um Pokémon Go auf unglaublich vielen Ebenen faszinierend, spannend und inspirierend. Besonders schön finde ich, wie plötzlich auch digital wenig affine Bevölkerungsgruppen vor Augen geführt bekommen, wie eng und unabdingbar dieses „Neuland“ und die physisch-reale Welt zusammenhängen. Einfach toll, welche Strahlkraft davon ausgeht!

Außerdem freue ich mich riesig, dass Pokémon Go wohl die Killer Application für Augmented Reality ist und der Technologie endgültig zum Durchbruch verhilft. Die Möglichkeiten die sich dadurch ergeben, sind einfach gewaltig! Schaut euch mal die Vision zur Microsoft HoloLens ans. Ich kann es kaum erwarten, in dieser Welt zu leben!

Hot! Im Chat mit Bookings Bot …

Empfohlen von Günter

Erdbeben für Tourismusdestinationen: Die Kombination aus Chatbots und Big Data wird das Reiseerlebnis vor Ort massiv ändern. Booking.com präsentierte in dieser Woche „Booking Experiences“, das über die Booking App personalisierte Tipps zu Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen geben wird. Die App benutzt lokale Daten, das Wissen anderer Reisender – und sie lernt mit dem Benutzer mit. Zudem können direkt über die App auch alle Attraktionen vor Ort gebucht werden, die eine Info- und Bezahl-Schnittstelle zu Booking.com eingerichtet haben.

Was bedeutet der Einsatz von Chatbots für die Servicekette in Tourismusdestinationen? Darüber wurde in meinem entsprechenden Facebook-Posting bereits intensiv diskutiert. Auch im Buchungsprozess sind Chatbots bereits Realität – ein aktuelles Beispiel testete ich diese Woche mit dem Facebook Messenger Bot von Kayak. Welche Auswirkungen Booking Experiences, SnapTravel & Co auf die Gästekommunikation haben, thematisiert wiederum Reinhard Lanner im Tourismuspresse Blog.

Booking Experiences App

 

 #TCYF16 – der schwierigste Hashtag des Jahres!

Empfohlen von Michael

#?TCYF16?, Baby … Diese Woche waren wir in der FH Wien bei der Vorbesprechung fürs Touristikcamp Young Future mit Michael Mair (Institut für Tourismus Management, FH Wien der WKW) und Walter Säckl (ÖRV).

Aus dem Versuch, den schwierigsten Hashtag des Jahres auf die Tafel zu bringen, haben wir spontan ein köstliches Video kreiert … Aber seht selbst!

Virtual-Reality-Erlebnis für Gruppen

Empfohlen von Catharina

Diese Woche durfte ich ein Interview zum Thema Virtual Reality (VR) und 360-Grad-Videos geben. Eine immer wiederkehrende Frage zu dem Thema lautet: „Glauben Sie wirklich das Virtual Reality einmal Teil unseres Lebens sein wird? Derzeit nutzen ja nur sehr wenige Menschen VR-Brillen.“ Ohne hier zu weit auszuholen lautet die Antwort schlicht und ergreifend: Ja, das wird es.

Ein sehr gutes Beispiel für zukünftige Einsatzfelder sowie Integration in unseren Alltag, fernab von VR-Brillen, ist die Kampagne The Field Trip to Mars“ vom US-amerikanischen Flugzeugbauer Lockheed Martin. Sie soll die nächste Generation an Raumfahrern inspirieren. Eine ähnliche Umsetzung könnte ich mir im Tourismus sehr gut vorstellen.

360 Grad Fotos mit dem Android schießen

Empfohlen von Bastian

Einige von euch mögen mittlerweile eine Lösung zur Aufnahme von 360 Grad Bildern (zB. für facebook) gefunden haben, allerdings werde ich immer noch recht oft gefragt, wie das denn konkret funktioniert. Vor allem bei Android Nutzern scheint es da gelegentlich Unklarheiten zu geben.

Nutzer der Android Versionen ab 6.0.X (Marshmallow und Nougat) können die Standard Kamera von Android nutzen, alle anderen (zu denen ich auch gehöre) müssen sich einer zusätzlichen App bedienen.

Deshalb hier noch einmal ganz kurz einen Überblick, mit welcher App ihr optimal 360 Grad Bilder aufnehmen und teilen könnt.

Ich selbst nutze die Cardboard Camera.  Ziemlich einfach zu bedienen und die Fotos sind, wie sonst auch, einfach aus der Galerie auszuwählen, wenn ihr sie hochladen wollt.  Ob das Bild dann wirklich als 360 Grad Foto erkannt und angezeigt wird, seht ihr an dem Weltkugel-Symbol auf den Fotos.

Screenshot_2016-07-16-14-03-36-1

So einfach =) Viel Spaß damit und ich bin gespannt auf viele neue Rundum-Einblicke in eure Welten!

 

social media travel day, 27. Oktober

Empfohlen von Kristine

In Günters Linktipp weiter oben geht es um Chatbots und Booking Bots. Eine Entwicklung, welche die Kommunikation zwischen Unternehmen und Nutzern via Messenger in eine neue Dimension befördert. Ihr wollt mehr hierzu wissen? Dann kommt doch am 27.10. nach Frankfurt.

Dort findet dann bereits zum dritten Mal der social media travel day statt, organisiert von der social media akademie für reise und touristik. Ich freue mich – diesmal mit dem Thema Einsatz von Messengern im Tourismus – auch dieses Jahr wieder mit an Bord zu sein. Dabei werden garantiert auch die Worte Automatisierung und Bots fallen.

Übrigens bin ich in Frankfurt zusammen mit Günter, der ebenso bei jedem smtd bisher dabei war  😉 Das gesamte #smtd16 Programm findet ihr hier. Wer von euch ist mit dabei? Freue mich schon auf euch!

 

Veranstaltungs-Tipps

Nachfolgend unsere Veranstaltungstipps für Tagungen, BarCamps etc., auf denen ihr uns treffen könnt – auf der Bühne oder als Teilnehmer.

 

Kategorien
Destinationen Immer wieder TZonntags Kommunikation Marketing & Vertrieb Technik/ Web & Tech Technologie Trends Veranstaltungen Verkehr

Immer wieder TZonntags: Wiens schwule Ampelpärchen, Persona im Video, Mobile schlägt Desktop, Internet of Things, eLearning im Tourismus, #smtd15

Immer wieder Tzonntags, 25.4.2015: Wiens schwule Ampelpärchen, Persona im Video, Mobile schlägt Desktop, Internet of Things

Der Endgegner ist besiegt … die Prinzessin gerettet … so scheint es im Bahnstreik! Aber ist es auch wirklich so? Ist dieser Kampf beendet?

Nicht nur im Transport-Sektor sind Herausforderungen essentieller Bestandteil des Arbeitsalltags. Wir haben einige (digitale) Baustellen und  für Euch aufbereitet.

 

Direkt zu deinem gewünschten Tipp klicken:
Tipp von Günter · Tipp von Florian · Tipp von Ben · Tipp von Basti · Tipp von Kristine · Tipp von Johannes

Wien ist anders: Die schwulen Ampelmännchen und lesbischen Ampelfrauen werden zum Exportschlager. Foto: Günter Exel
Wien ist anders! Die schwulen Ampelmännchen und lesbischen Ampelfrauen gehen um die Welt – in Medienberichten, aber auch in spontan gedruckten Postkarten. Foto: Günter Exel

Wiens Geniestreich mit den schwulen Ampelpärchen

Empfohlen von Günter

Life Ball. Eurovision Song Contest. Und … Ampelpärchen! Von Wien aus gingen in den letzten Tagen dreimal Botschaften der Toleranz und Weltoffenheit in die Welt hinaus.  Die für mich genialste Idee lieferte aber die Wiener Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou mit der Umgestaltung von 49 Wiener Ampelanlagen: Bilder der schwulen Ampelmännchen und lesbischen Ampelfrauen gingen um die Welt, sorgten für Medienberichte von New York Times bis BBC und inspirierten bereits Nachahmer – hallo München!

Und: Sie sind in diesen Tagen eines der am häufigsten fotografierten Motive von Wien-Touristen, was man auch an der #WeLoveVienna Social Wall von Wien Tourismus feststellen kann. Via Facebook, Instagram und Twitter erreicht Wiens Botschaft so Millionen Menschen in der ganzen Welt.

Kosten: 63.000 Euro. Der Werbewert? Unschätzbar! Die Ampelpärchen sind nicht nur Wiens erfolgreichste Marketingkampagne aller Zeiten. Sie sind zugleich auch ein Zeichen, was das Tourismusmarketing heute braucht: Herz und Mut. Chapeau!

Strategien virtuell kommunizieren

Empfohlen von Florian

Viele touristische Akteure haben tolle Strategien in ihren Schubladen – aber wie kommunizieren? wie die Akteure der Dienstleistungskette mitnehmen? wie Partner überzeugen?

Montafon Tourismus hat nun mit unserer Begleitung ihre Strategie zum Leben erweckt, mit dem Ziel Gastgeber, Bergbahnen und andere Leistungsträger vom gemeinsamen Weg zu überzeugen. Kryptische Zielgruppenbeschreibungen wurden in eine greifbare Persona übersetzt. Das Ergebnis seht Ihr hier:

Google-Search goes mobile

Empfohlen von Ben

Lange erwartet, ist es jetzt endlich (?) soweit: in zehn Ländern, darunter den USA und Japan, werden mehr Suchanfragen bei Google mobil getätigt als stationär am Rechner. Eigentlich ist das nur mehr als logisch, verbringen inzwischen sogar die Deutschen mehr Zeit im Internet am mobilen Endgerät als am stationären Desktop-Rechner. Dennoch verdient Google trotz Android und Apps bisher nur jeden dritten Dollar mobile.

Bleibt dann eigentlich nur noch eine Frage: Wann zieht Deutschland bei den mobilen Suchanfragen nach? 😉

eLearning im Tourismus

Empfohlen von Bastian

Bei meiner fortlaufenden Suche zum Thema eLearning im Tourismus bin ich auf eine spannende Sammlung von eLearning-Programmen weltweit gestoßen.

Was mir dabei aufgefallen ist: Es gibt jede Menge Kurse, allerdings wird eigentlich nur das Land und die Sehenswürdigkeiten beschrieben und teilweise getestet. Der Lernende wird also zu einem „Experten“ in diesen Aspekten. Das ist sicherlich für den ein oder anderen spannend, für die Tourismusbranche selbst stellt sich mir allerdings die Frage, wer letztendlich davon profitieren soll.

Auf der ITB durften wir eine Beta-Version des USBCoach vorstellen, unseres Schulungsprogrammes mit der Eifel, nun steht das Projekt kurz vor dem Abschluss und wir haben zum Spaß einmal noch einen drauf gesetzt und das Ganze kurzerhand als WebApp nachgebaut (mehr dazu in Kürze):

Screenshot_2015-05-23-12-26-17[1]

Wir denken, dass das Wissen um touristische Vermarktung, richtig und strategisch sinnvoll in andere Maßnahmen eingebettet, deutlich mehr Effekte erzielen kann, als einzelnen Reisemittlern die Grundlagen über Land und Sehenswürdigkeiten zu erklären. Nicht nur, weil es eine Zielgruppe erreichen kann, die es dringend braucht, sondern vor allem auch, weil es diverse andere Probleme, die ich letztes Jahr schon aufgeworfen habe, endlich lösen kann.

Was denkt ihr?

Termin-Tipp: 5.11. social media travel day

Empfohlen von Kristine

Am 5. November findet in Frankfurt der zweite social media travel day statt. Wir von Tourismuszukunft sind natürlich wieder mit dabei, wenn diese Social Media Konferenz für die Tourismusbranche stattfindet. Unseren Rückblick vom letzten Jahr findet ihr hier.

Was steht in diesem Jahr auf dem Programm? Günter wird das Thema User Generated Content präsentieren. Mein eigenes Thema steht aktuell noch nicht definitiv fest. Was aber fest steht: ihr könnt schon Tickets kaufen. Noch bis Dienstag, den 26.5. gibt es Super Early Bird Tickets. So, und jetzt sagt nicht wieder hinterher, ihr hättet von nichts gewusst 🙂 Wir sehen uns dann zum social media travel day in Frankfurt!

„Brillo“ – Googles Betriebssystem für das Internet der Dinge

Empfohlen von Johannes

Das Internet der Dinge ist unaufhaltbar im Kommen. Schon heute steuern einige ihre Heizung, Beleuchtung und den Rasenmäher mit dem Smartphone. Und das ist erst der Anfang, physische und virtuelle Welt verschmelzen immer mehr. Die Anwendungsmöglichkeiten sind nur durch die Phantasie der Menschen begrenzt.

Home Automation, Schaubild zum Internet der Dinge
By Moayad tobase (Own work) [CC BY-SA 4.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], via Wikimedia Commons

In diesen spannenden Markt ist nun Berichten zufolge auch Google eingestiegen. Mit „Brillo“ entwickelt der Konzern ein Betriebssystem mit minimalen Hardwareanforderungen, speziell für den Zweck.

Es bleibt abzuwarten, ob sich Google mit seinem Betriebssystem auch in diesem Markt erfolgreich etablieren wird. Zuzutrauen ist es den Jungs und Mädels aus Mountain View aber wohl mehr als den meisten Mitbewerbern. In jedem Fall gibt es der Entwicklung neuen Schub, wenn nun auch die großen Player beginnen aktiv mitzumischen.

Immer wieder TZonntags

 

Kategorien
Destinationen Dienstleister Hotel Marketing & Vertrieb Reiseveranstalter

Das wichtigste Wort beim #SMTD14: Strategie

Am vergangenen Donnerstag war Tourismuszukunft gleich dreifach beim ersten Social Media Travel Day in Frankfurt/Main anwesend: Günter präsentierte Twitter, das Schweizer Taschenmesser im Social Web und Max nahm sich gemeinsam mit mir das Thema Kundendialog 2.0 vor.

Social Media Travel Day: Team Tourismuszukunft
Unscharfes Selfie vom Team Tourismuszukunft: Kristine, Günter, Max

 

Ansonsten gab es Vorträge über Social Media generell, Youtube, Blogger Relations, die Photowalks von Thomas Cook sowie Monitoring bei der Tourismus-Zentrale Nürnberg.

Was in nahezu jedem Vortrag erwähnt wurde:

Nicht einfach machen.
Erst die Strategie!

 

Und dieses „Erst die Strategie!“ gilt für jeden Kanal, den ihr betreut und für jede Aktion, die ihr plant. Deshalb ist das Wort Strategie für mich auch das wichtigste Wort des gesamten Social Media Travel Day gewesen.

 

Warum die strategische Basis so wichtig ist

  • Ohne eine Strategie können keine passenden und konkreten Ziele für eure Aktion definiert werden.
  • Ohne Zielsetzungen erhält eure Aktion keine klare Ausrichtung.
  • Und ohne klare Ausrichtung weiß der Kunde nicht, was ihr von ihm wollt und was er machen soll (schließlich wisst ihr es selbst noch nicht einmal). Eure Aktion verpufft somit.

 

Die eierlegende Wollmilchsau gibt es eben nicht. Deshalb müsst ihr euch entscheiden:  für – um einfach mal bei diesem Bild zu bleiben – Eier, Wolle ODER Milch. Nur etwas machen, um es zu machen (oder weil andere es machen…), ist kein Ziel und hat keinen Zweck. Stattdessen sollten alle eure Kanäle und Aktionen auf eure übergeordnete Strategie und die hieran gekoppelten Ziele einspielen.

Das gilt beim Anlegen eines eigenen Blogs ebenso wie beim Einrichten eines eigenen Youtube-Kanals. Das gilt bei der Durchführung einer Aktion mit Bloggern ebenso wie bei der Durchführung einer Gewinnspielaktion. Und das gilt für die große Jahreskampagne ebenso wie für die kleine Weihnachtsaktion. Das gilt einfach überall.

Eine klare Unternehmensstrategie sowie valide Daten sind als Basis für eure Entscheidungen notwendig. Hieraus resultiert eine klare Ausrichtung auf all euren Plattformen und letztlich eine starke Marke.

Social Media Travel Day
Bühne frei beim Social Media Travel Day

 

Unser Beitrag zum Kundendialog 2.0 beim Social Media Travel Day

Die Präsentation von Max und mir zum Thema Kundendialog 2.0 gibt es hier nachzulesen:

Kundendialog 2.0 – Präsentation beim Social Media Travel Day #SMTD14 from Tourismuszukunft – Institut für eTourismus

 

Ganz wichtig beim Kundendialog: Der Kunde mit seinen Erwartungen und Bedürfnissen steht im Mittelpunkt! Und das heißt:

  • Unternehmen müssen entsprechend persönlich und empathisch auf den Kunden eingehen.
  • Was zukünftig eine immer größere Rolle im Kundendialog spielt: die Machtverschiebung. Der Kunde entscheidet, auf welchem Kanal er das Unternehmen kontaktiert bzw. wo er über das Unternehmen „redet“.
  • Zum anderen müssen sich Unternehmen aufgrund der deutlichen Zunahme in der Nutzung mobiler Endgeräte mit dem Thema Echtzeit-Kommunikation im Kundendialog auseinandersetzen.
  • Als Herausforderung für Unternehmen steht somit, den Kundendialog ganzheitlich in die eigene Social-Media-Strategie zu integrieren.
  • Und dabei dürfen sie nicht vergessen, nach außen einheitlich im Sinne von „one face to the consumer“ präsent zu sein.

 

Günters Storify-Rückblick vom Social Media Travel Day

Günter hat – ganz der Livereporter – direkt eine Storify-Zusammenfassung des Social Media Travel Day in Frankfurt erstellt. Diese enthält Tweets zu allen Vorträgen, inklusive seines eigenen über Twitter, das Schweizer Taschenmesser in der Kommunikation:

 

Danke!

Ansonsten: schaut mal bei socialmediatravelday.de und deren Social-Media-Accounts vorbei. Vielleicht gibt es ja ein #SMTD15, bei dem wir uns treffen! Danke von unserer Seite an Maike Ovens und Joachim Schmidt für die gesamte Organisation und Durchführung des ersten Social Media Travel Day!