Kategorien
Destinationen Marketing & Vertrieb

Pinterest – Eine Mischung aus „Pin“ und „Interest“

Die Social Media Plattform ist nicht neu, aber in unseren Augen wird Pinterest noch viel zu wenig im Tourismus genutzt. Genau deshalb veröffentlichen wir diesen Artikel  zusätzlich zur Februarausgabe unseres Newsletters. Liebe und treue Newsletter-Abonnenten, also bitte nicht wundern.

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte… Ja natürlich! Gemeinsamer Austausch über seine Hobbys, Interessen und Einkaufstipps findet doch am besten mit Visualisierungen, d.h. Bildern statt. Bei Pinterest passiert genau das mithilfe virtueller Pinnwände, den sogenannten „Boards“.

1. Was ist und kann Pinterest…

  • Pinterest ist ein soziales Netzwerk
  • Nutzer können Bilder-Kollektionen mit Beschreibungen an virtuelle Pinnwände heften
  • Andere Nutzer können diese Bilder ebenfalls teilen (repinnen), ihren Gefallen daran ausdrücken („Gefällt mir“) oder kommentieren.
  • Nutzer können sich gegenseitig folgen.
  • Der zusätzlich installierte „Pin-It“-Button ermöglicht es Grafiken (Bilder und Videos) auch von jeder beliebigen Website zu pinnen – Achtung, Videos nur über die Plattformen Youtube und Vimeo.
  • Speicherung von Bildern und Videos ist nur öffentlich möglich.
  • Neu! Zu den einzelnen Pinnwänden können Admins eingebunden werden, d.h. nur bestimmte Personen können dazu befugt werden an dieses Board zu pinnen.
  • Über die Suchfunktion können Bilder anderer Pinnwände aufgefunden werden.

Nach den Designänderungen bietet Pinterest Firmen und Nutzern ein grafisch schöneres Layout. D.h. z.B. größere Pin-Bilder, kleinere Zwischenräume im Nachrichten-Feed sowie mehr Nutzerfreundlichkeit beim Entdecken von weiteren Pins.