Kategorien
Immer wieder TZonntags News & Infos

Immer wieder TZonntags – Content-Marketing, WhatsApp Monetarisierung, Ende der Google Suche, Update E-VOLI Ideenaufruf

Tourismuszukunft - Immer wieder TZonntags

„Immer wieder TZonntags“ – der aktuelle Wochenrückblick mit Linktipps und Leseempfehlungen aus dem Tourismuszukunft-Team.

 

Wie steht es mit E-VOLI?

Empfohlen von Catharina

Was macht eigentlich unser E-VOLI? Unser was? Na unser Ideenaufruf.

Hier gibt es ein Update und damit auch eine neue Bewerbungsrunde:  http://www.e-voli.de/wie-kann-ich-mich-bewerben/

[youtube]https://youtu.be/k2Sp7c3P95I[/youtube]

 

 

Content-Marketing: 20 x Input

Empfohlen von Kristine

Hubspot veröffentlicht generell gerne Listen von Experten zu verschiedenen Themen. Diese Woche: 20 Experten zum Thema Content-Marketing. Einige bekannte Gesichter dabei, auch einige eher unbekannte. Kurzinformationen geben einen Eindruck, wofür die jeweilige Person steht. Stichworte, die hier ganz oft auftauchen und auch im Rahmen deines Content-Marketings eine Rolle spielen sollten:

  • Marke
  • Strategie
  • Relevanz

 

WhatsApp Monetarisierung

Empfohlen von Michael

Arbeitet WhatsApp an der Monetarisierung? Darauf deuten laut Basicthinking aktuelle Jobausschreibunen von Produkten Marketing Managern hin.

Denkbare bezahlte Dienste könnten dabei sein:

  • Nachrichten versenden an Kunden in der Nähe
  • Bezahlfunktionen über WhatsApp
  • Newsletter-Funktion
  • Business-Profile mit mehr Funktionen
  • Schaltung von Werbeanzeigen (wobei das WhatsApp wohl bisher offiziell ausschließt).

Ein gutes Vorbild für die Monetarisierung eines Messengers und neue Funktionen ist dabei nach wie vor der chinesische Messenger WeChat.

 

Google verabschiedet sich von der Suche

Empfohlen von Roland

Bei Google steht ein radikaler Umbruch ins Haus, der die Suche und unser Suchverhalten radikal verändern wird. Vor Kurzem hat Google in der eigenen App die Suche in einen personalisierten Newsfeed verwandelt. Diese Änderung wird nun auch in der Browser Suche Einzug halten.
Der Hauptgrund für diese Änderung ist, dass Google durch KI und Analyse unseres Suchverhaltens hier schon Infos anzeigen kann, ohne dass wir danach suchen müssen. Amazon, Apple und Facebook gehen schon stark in diese Richtung, und somit muss auch Google nachziehen, um das Werbegeschäft zukunftsfähig zu machen. Das Ende der Suche ist somit eingeleitet!

Tokyo testet den „Telework Day“.

Die Arbeitswelt ist im Umbruch, und somit auch die Orte, wo gearbeitet wird. Eines der großen Probleme von Tokyo sind ja die Millionen von Menschen, die jeden Tag zur Arbeit pendeln und die damit einhergehende Überlastung der Verkehrsmittel. Aus diesem Grund und um sich schon auf die Olympischen Spiele 2020 und den dazugehörigen Besucherstrom vorzubereiten, will Tokyo stark die Telearbeit fördern. Dazu wurde nun ein Test gestartet, 750 Unternehmen haben sich am 24. Juli am „Teleworking Day“ beteiligt und ihren Mitarbeitern die Möglichkeit gegeben, von zu hause zu arbeiten. Die Ergebnisse waren noch recht mäßig, aber der Prozess soll weiter gehen. Weitere Tests sind geplant.

Ranking Factors Travel Industry

Searchmetrics hat ein Whitepaper zu den Ranking Faktoren von Travel Sites herausgegeben, das recht interessante Einblicke zeigt. So sieht man zB. dass die Top Seiten dieser Branche wesentlich mehr Text beinhalten und längere Bullet-Lists haben als in anderen Branchen. Auch laden sie im Schnitt langsamer.
Das Ganze sollte aber nicht als Anleitung gesehen werden, wie man eine Seite erfolgreich macht. Vielmehr geht es darum einfach Unterschiede zwischen den unterschiedlichen Branchen aufzuzeigen. Also bitte nicht die Seiten langsamer machen um besser zu ranken 🙂

Habt ihr Lust euch über diese Themen zu unterhalten oder auch nur auf einen gemütlichen Plausch bei einem Kaffee? Nächste Woche bin ich in Bremen und würde mich freuen. Einfach melden 😉

Veranstaltungs-Tipps

Damit ihr keine wichtigen Veranstaltungen wie eine Tagung oder ein Barcamp verpasst, gibt es in jedem „Immer wieder TZonntags“ eine aktuelle Liste anstehender Events. Immer mit dabei: Wen aus unserem Tourismuszukunft-Team ihr dort – auf der Bühne oder als Teilnehmer – antrefft.

Kategorien
Destinationen eLearning Immer wieder TZonntags Social Media Technik/ Web & Tech Technologie Trends Termine Veranstaltungen

#dtp16, Mobile first, YouTube-Kanal, Social-Media-Kurs, IoT Botnetze, Jodel-Infografik – Immer wieder TZonntags

Tourismuszukunft - Immer wieder TZonntags

„Immer wieder TZonntags“ – der aktuelle Wochenrückblick mit Linktipps und Leseempfehlungen aus dem Tourismuszukunft-Team.
 

Der richtige Gewinner #dtp16

Empfohlen von Florian

Der Deutsche Tourismuspreis ist entschieden – der Schlafstrandkorb hat doppelt abgeräumt – sowohl den Publikumspreis als den Jurypreis – aus meiner Sicht vollkommen verdient. Ein Produkt, das es nicht nur schafft in der Hauptsaison die Übernachtungskapazitäten zu erhöhen, die Markenikone neu zu interpretieren und in jedem Kopf Sehnsüchte zu wecken, muss diesen Preis gewinnen. Vor allem in den Zeiten der Digitalisierung ist eine Investitition ins Produkt ein zentraler Erfolgsfaktor – siehe #Change4Destination-Thesen. Chapeau!

 

Keine Ausreden mehr: Mobile first ist jetzt Pflicht!

Empfohlen von Günter

Das ist eine echte Zeitenwende! Im Oktober 2016 wurden laut einer Erhebung von StatCounter weltweit erstmals mehr Websites über Tablets und Smartphones als über den Desktop aufgerufen. Dies bedeutet zwar nicht notgedrungen, dass mehr Smartphones und Tablets als Desktop und Laptops verwendet werden. Aber: Ein Großteil des Webtraffics findet bereits jetzt mobil statt!

Auch Google ließ am Freitag mit Neuigkeiten aufhorchen, die die Websuche nachhaltig verändern könnten: Google experimentiert mit einer „mobile first“ Version seines Suchindex. Schon seit letztem Jahr wird mehr als die Hälfte aller Suchanfragen über Smartphones getätigt. Sollten mobile Inhalte künftig in den Suchresultaten priorisiert werden, bedeutet das: Webseiten ohne Mobilversion werden in den Suchresultaten deutlich verlieren. Googles Nachricht ist klar: Jetzt ist der Zeitpunkt, seinen Webauftritt auf einen primär mobilen Zugang auszurichten!

Smartphones und Tablets zeichnen weltweit erstmals für mehr Page Views als Desktop-Browser verantwortlich. Quelle: Atlas; Daten: StatCounter Global Stats
Smartphones und Tablets zeichnen weltweit erstmals für mehr Page Views als Desktop-Browser verantwortlich. Quelle: Atlas; Daten: StatCounter Global Stats

 

Basics für einen erfolgreichen YouTube-Kanal

Empfohlen von Catharina

Viele Unternehmen und Organisationen haben eine YouTube-Seite. Leider haben nur wenige eine Strategie für den Kanal sowie für die Seite selbst. Fortyfoursixteen Films erläutert in einem Artikel der letzten Woche die Basics für einen erfolgreichen YouTube-Kanal.

  1. Branding
  2. „Über uns“ mit URL
  3. Featured Video
  4. Playlists
  5. Video-Titel (suchbar)
  6. Diskussion

Sie plädieren dafür (wie ich auch), nicht einfach nur Videos hochzuladen, sondern dem Kanal genauso viel Aufmerksamkeit zu schenken wie Facebook oder Twitter. Ein paar einfache Anpassungen am Account sind der erste Schritt in eine erfolgreiche Nutzung.

 

Rundumschlag: Social Media im Tourismus

Empfohlen von Kristine

Gemeinsam mit SCM, der School for Communication and Management in Berlin,  haben wir einen Intensivkurs zum Thema „Tourismuskommunikation und -marketing“ entwickelt. Vom 8.-10.12.2016 wird es in diesem Rahmen meinen Kurs Online-Kommunikation und Social Media im Tourismus geben.

In einem zweieinhalbtägigen Rundumschlag

  • schauen wir uns verschiedene Kanäle an,
  • betrachten die strategische Einordnung von Online-Kommunikation und Social Media in den Unternehmenskontext,
  • reden über Content und Storytelling,
  • über Interaktion,
  • über SEO,
  • über Monitoring.

Vor allem aber wird es in diesen zweieinhalb Tagen – das haben die Erfahrungen der letzten beiden Seminare gezeigt – ganz viel Erfahrungsaustausch mit den anderen Teilnehmern des Kurses geben.

Interessiert? Dann gibt es hier alle Informationen zum Kurs.

 

Der Kill Switch für IoT Bot-Netze

Empfohlen von Johannes

Im vergangenen Monat sorgte eine gewaltige DDoS Attacke für Aufsehen, die über ein Netzwerk von gehackten IoT Geräten durchgeführt wurde. Nun kommt langsam Bewegung in die Aushandlung, wie mit der potentiell gefährlichen Situation im allgemeinen und solchen Angriffen in Zukunft im speziellen umgegangen werden soll. Im Gespräch ist unter anderem ein „digitaler Rettungsschuss“, der zentrale Server des attackierenden Botnetzes komplett ausschaltet – mit allen Konsequenzen. Ich bin gespannt, wie sich die Geschichte weiterentwickelt!

 

Die Plattform Jodel: Eine Infografik

Empfohlen von Bastian

Diese Woche habe ich für euch einmal wieder eine kleine Infografik gebastelt, diesmal über die Plattform Jodel.

Warum? Weil Jodel nach wie vor für viele ein Buch mit sieben Siegeln ist und oft in seinen Möglichkeiten verkannt wird!

Infografik zu Jodel im TourismusDie komplette Infografik findet hier bei Klick aufs Bild oder hier. Viel Spaß beim Anschauen und Losjodeln!

 

Veranstaltungs-Tipps

Damit ihr keine wichtigen Veranstaltungen wie eine Tagung oder ein Barcamp verpasst, gibt es in jedem „Immer wieder TZonntags“ eine aktuelle Liste anstehender Events. Immer mit dabei: Wen aus unserem Tourismuszukunft-Team ihr dort – auf der Bühne oder als Teilnehmer – antrefft.

  • 08.11.2016: E-Commerce-Day 2016 – IHK Koblenz (Vortrag Kristine)
  • 09.11.2016: Tourismustag Rheinland-Pfalz, Bad Neuenahr-Ahrweiler (Kristine)
  • 09.-11.11.2016: DGT Jahrestagung, Worms (Michael)
  • 10.11.2016: Smart Country Frühstück, Berlin (Bastian)
  • 16.11.2016: Nürnberger Land Tourismustag, Lauf a.d. Pegnitz (Kristine Vortrag & Workshop)
  • 16.11.2016: Touristikertreffen in Ostfriesland, Leer (Vortrag Florian)
  • 17.-19.11.2016: SCM Intensivkurs Marketing im Tourismus, Berlin (Catharina)
  • 18.-19.11.2016: BarCamp: Service Experience Camp, Berlin (Kristine)
  • 18.-21.11.2016: TUI Sommerpräsentation und #GranCanariaLive, Gran Canaria (Günter)
  • 23.11.2016: Tourismustag Sachsen-Anhalt, Lutherstadt Wittenberg (Florian, Keynote / Günter, Livereportage)
  • 28.11.2016: Trendforum GBZ, Koblenz (Vortrag Bastian)
  • 02.12.2016: Bayerischer Tourismustag (Florian)
  • 08.12.2016: Digital and Innovation Day, Darmstadt (Keynote & Moderation Open Space, Florian)
  • 08.-10.12.2016: SCM Intensivkurs Social Media im Tourismus, Berlin (Kristine)
  • 27.-29.01.2017: Tourismuscamp in Ostfriesland – ausgebucht, nur noch Sponsorenplätze! (TZ Team)
  • 10.2.2017: Future Mobility Days, Nürnberg (Florian)

 

Kategorien
Allgemein Destinationen Immer wieder TZonntags Kommunikation Live-Kommunikation Marketing & Vertrieb Social Media

Immer wieder TZonntags: Google Ads & AMP, Booking’s Passion Search, Bewertungen, Twitter Customer Service, Content-Reihenfolge, Twitter big in Japan

Immer wieder TZonntags, 28.2.2016: Google Ads & AMP, Booking's Passion Search, Bewertungen, Twitter Customer Service, Content-Reihenfolge, Twitter big in Japan

Wow – da tat sich einiges in dieser Woche! Es gibt sie ja immer noch, die kleinen Disruptionen:

  • Google stellt die Regeln für Werbung und mobile Darstellung auf den Kopf – und stößt SEO’ler, SEM’ler und Webdesigner vor denselben … (Tipp von Roland)
  • Booking macht auf Leidenschaft und führt die Passion Search ein (Florian)
  • Buffer baut ein wirkliches cooles Tool, das Customer Service mit Twitter erleichtert (Günter)
  • Und Twitter schlägt Facebook – okay: in Japan … (Catharina)

Aber auch Konstanz und Strategie bleiben wichtig – wie Kristine (Reihenfolge von Social Media-Content) und Michael (Bewertungen) mit ihren #IWTZ Tipps belegen.

Wie üblich findet ihr unter den Veranstaltungs-Tipps auch alle Konferenzen, Tagungen und BarCamps, wo ihr uns trefft. Noch einen schönen Sonntag, Euer Günter!

Empfohlen von Florian

Booking.com kann auch Inspiration

Auch das noch … werden jetzt viele Hoteliers und Destinationen denken. Booking.com führt die sogenannte  Passion Search oder einen Destinationsfinder für touristische Praktiken ein. Dieser funktioniert auch bei Nischenthemen hervorragend, da er aus über 23 Millionen Empfehlungen berechnet wird, die Booking.com in den letzten 12 Monaten eingesammelt hat. Das nennt man Skalenvorteile effizient genutzt.

Empfohlen von Günter

Respond – Customer Support auf Twitter

Ein cooles Customer Support Tool hat Buffer in dieser Woche freigeschaltet: ?Respond? monitort, sammelt und sortiert Dialoge auf Twitter (so wie diesen mit Benjamin, Kristine und Elena), um so seine Kunden-Gespräche im Blick zu behalten. Hier die Basics:

Respond, previously Respondly, is a social customer service and community engagement tool being built by our team at Buffer (hi!). It allows you to monitor your Twitter account(s) for @mentions, DMs, and even search keywords like ?#?hashtags? all from an inbox-style interface.

Interessiert? Hier könnt ihr euch einfach (und kostenlos) anmelden: https://respond.buffer.com/create

respond by Buffer

Empfohlen von Michael

Podiumsdiskussion zu Bewertungen

Am Dienstag moderierte Michael bei der INTERGASTRA ein Podium zum Thema „Klartext Kundenbewertung: Transparenz, Kritik & Chance„. Gemein diskutieren Georg Ziegler (Holidaycheck), Klaus Schurr (Burg Stufenheck) und Andreas Steinbeißer (Solution 10) über folgende Fragen:

  • Persönliche Erfahrung bei der Bewertung
  • Was versteht man im Jahre 2016 eigentlich noch unter einer Bewertung?
  • Wie beeinflussen Bewertungen die Reputation eines Betriebes?
  • Welche Content-Elemente sollte eine Bewertung haben?
  • Welche klassischen Werte verkörpert in der Regel ein Gastgeber?
  • Welche Bewertungsplattformen sind relevant für Hotellerie und Gastronomie?
  • Wie geht man mit schlechten Bewertungen um?
  • Fake-Bewertungen: Lohnt sich das?
  • Sollte man seine Gäste aktiv zum Bewerten aufrufen?
  • Wie kann man den Gast zur Bewertung nötigen/entlohnen?
  • Welche Tools nutzen Sie zum Monitoring und Management von Bewertungen?
  • Bringen Bewertungen tatsächlich Transparenz in den Web-Dschungel?
  • Welchen Einfluss haben diese auf die Sichtbarkeit?
  • Was bringen Bewertungen wirklich für den Betrieb?
  • Sind Bewertungen in 2016 noch relevant? Ja oder Nein?


Empfohlen von Catharina

Twitter: Now Bigger Than Facebook

Ja, aber nur in Japan. Dort hat Twitter 35 Millionen aktive Nutzer und Facebook folgt mit 25 Millionen. Das alleine ist schon nicht ganz uninteressant, jedoch noch interessanter ist die Frage, woraus das resultiert. Laut einem Report des Wall Street Journal ist die Nutzerzahl von Twitter nach dem verheerenden Erdbeben und Tsunami in 2011 signifikant gestiegen. Vorher betrug diese weniger als 7 Millionen. 

twitter-793050_1920
Quelle: https://pixabay.com

Viele Japaner nutzten das Netzwerk, um sich über die aktuelle Lage zu informieren und schnell auszutauschen. Dies bestätigt(e) wieder einmal die Alleinstellung von Twitter im Kontext von Information und Kommunikation in Echtzeit.

Empfohlen von Kristine

Die richtige Reihenfolge

Beim TourismusCamp Niederrhein am Montag kam wieder einmal die Frage auf: Welches Netzwerk soll (muss) ich denn bespielen? Meine Standardantwort auf solche Fragen: Es kommt darauf an.

Worauf es ankommt, hat Annette Schwindt von schwindt-pr in ihrem aktuellen Blogbeitrag wunderbar zusammengefasst:

Zuerst WER, WAS & FÜR WEN, dann WIE & WO.

http://www.schwindt-pr.com/2016/02/23/wer-was-fuer-wen-wie-wo/

(Und by the way: Ich mag diese neue Funktion von WordPress, aus einem einfachen Link so eine schöne Info-Kachel zu erstellen.)

Empfohlen von Roland

Google baut um

Viel Neues gab es diese Woche bei Google. Neben dem Start von AMP in den Suchergebnissen, auf welchen ich auch in meinem Blogartikel diese Woche eingegangen bin, gab es noch zwei große Neuerungen für Adwords Kunden:

  • Ads auf der rechten Seite verschwinden
  • Es wird bei den wichtigsten Anfragen 4 Ads vor den Suchergebnissen geben

Die Folge: Organische Ergebnisse rutschen noch weiter nach unten und verlieren weiter an Gewichtung. Die Ads werden damit noch wichtiger – und es ist absehbar, dass diese auch teurer werden. Man darf hier gespannt sein, was die nächsten Wochen bringen. Hier gibt es dazu schon mal eine gute Q&A zum Thema.

Wenn ihr Interesse habt, stehe ich euch gerne bei der ITB für einen Austausch oder einen Plausch zur Verfügung, kurze E-Mail genügt – würde mich freuen!

Veranstaltungs-Tipps

Damit ihr keine wichtigen Veranstaltungen wie eine Tagung oder ein Barcamp mehr verpasst, gibt es in jedem „Immer wieder TZonntags“ eine aktuelle Liste anstehender Events. Immer mit dabei: Wen aus unserem Tourismuszukunft-Team ihr dort – auf der Bühne oder als Teilnehmer – antrefft.

 

Immer wieder TZonntags: Kristine Honig-Bock, Florian Bauhuber, Bastian Hiller, Catharina Fischer, Günter Exel, Roland Trebo, Benjamin Gottstein, Michael Faber, Catherina Langhoff, Johannes Böhm

 

 

Kategorien
Allgemein Technik/ Web & Tech Technologie Trends

Google AMP, Facebook „M“ und das Ende der Websites!

Am Montag durfte ich beim HSMA eMarketingDay 2016 in München dabei sein und einen Vortrag im Trend Track gestalten. Mein Thema dabei waren die aktuellen Entwicklungen in Bezug auf Webseiten.

Das Thema wie die Websites in Zukunft aussehen und welche Bedeutung sie haben werden, beschäftigt mich schon seit längerem. Immer wieder wenn man mit einem Kunden den Relaunch einer Webseite angeht, stellen sich die selben Fragen: was ist heute aktuell, was muss ich machen, um für die nächsten Jahre gewappnet zu sein, wohin geht die Reise.

Bild Andreas Schebesta
Roland Trebo beim eMarketing Tag – Bild: Andreas Schebesta

2015 hat es einige Entwicklungen gegeben, die großen Einfluss darauf haben werden, wie die Zukunft von Websites aussieht und wie sich unser Zugang und unser Konsum von Informationen entwickeln wird. Google AMP und Facebook M sind zwei Stellvertreter ihrer Zunft, und sie stehen für zwei Trends, die sich diesbezüglich abzeichnen. Aber schauen wir uns zuerst mal an, was hinter Google AMP und Facebook M steht.

Google AMP

AMP ist Googles Lösung um das mobile Surfen schneller zu machen. Googles Lösung insofern, da auch Facebook und Apple schon Projekte haben, die in die selbe Richtung gehen. Was macht AMP? AMP holt sich bestimmte Informationen von der Website und zeigt diese in standardisierter und auf Geschwindigkeit optimierter Form an.

Ladezeiten haben Einfluss auf Ranking und Klickpreis!

Die Folge: die Ladezeiten reduzieren sich von oft über 8 Sekunden (Google gibt das als durchschnittliche Ladezeit einer mobilen Seite an) auf praktisch 0. Dies ist insofern wichtig, da der User normalerweise nicht gewillt ist mehr als 4 Sekunden auf das Landen einer Seite zu warten. Geschwindigkeit ist ja seit jeher ein großes Anliegen und seit einiger Zeit auch Ranking-Kriterium für Google. Und auch bei Google Adwords spielt die Geschwindigkeit eine Rolle und hat im Endeffekt auch eine Auswirkung auf den Preis, den man pro Klick zahlen muss.

Seit Dienstag, dem 23. Februar hat Google jetzt AMP in die eigenen Suchergebnissen integriert. Bei einigen Seiten wird nun auf mobilen Geräte ein grüner Blitz angezeigt. Dieser signalisiert, dass es von der Seite eine für mobile Geräte und auf Geschwindigkeit optimierte AMP Version gibt, welche dann bei einem Klick auch geladen wird.

Das Schöne am AMP ist, dass Google es als Open Source Projekt frei zugänglich gemacht hat und das ist normalerweise kein großer Aufwand für eine Webseite ist, ihre Inhalte für AMP anzubieten. Es reicht hier meist ein Plugin aus, das installiert werden muss. Automattic, die Macher von WordPress, haben sogar angekündigt, AMP für alle Blogs auf WordPress.com standardmäßig freizuschalten. AMP ist vorerst nur für News gemacht, aber der Weg scheint klar gezeichnet.

Diese Entwicklung ist an sich ja eine gute Sache, aber man muss sich bewusst sein, dass sich AMP die Informationen von der Webseite holt, den Nutzer nicht mehr hin schickt. Und auch die Art wie die Informationen dargestellt werden, liegt nur mehr zum Teil in unserer Hand.

Facebook „M“

Facebook „M“ ist in den Facebook Messenger integriert und geht im Vergleich zu Siri & Co. noch einen Schritt weiter. Neben Antworten auf spezifische Fragen erledigt er auch Bestellungen und Buchungen. Man kann Facebook „M“ also bitten, mir ein Taxi zu holen oder mir eine Pizza zu bestellen. Genauso gibt der Assistent auch Auskunft zu interessanten Orten und Lokalen in der Nähe, basierend auf den Besuchen oder Likes anderer Facebook User.

Mischung aus künstlicher und menschlicher Intelligenz!

Ein weiterer Unterschied zu Siri und Co.: das Ganze geschieht hier als Mischung von künstlicher Intelligenz (AI) und menschlicher Intelligenz. In der Tat sitzen hier auch echte Menschen bei Facebook, die einen bei den kleinen Problemen des Alltags unterstützen. Es soll nicht wahrnehmbar sein, ob ich die Hilfe jetzt vom Algorithmus oder von einem Menschen bekomme. Sicher ist, dass das Ziel von Facebook hier sein wird, den automatischen Part so gut zu machen, dass der Mensch hier immer weniger eingreifen muss. Facebook „M“ befindet sich aktuell noch in der Testphase.

Assistenten, AMP und die Zukunft der Websites!

In welche Richtung sich Websites entwickeln hängt stark davon ab, wie wir in Zukunft nach Informationen suchen. Und wie wir die Information konsumieren. AMP und die virtuellen Assistenten werden darf starken Einfluss haben.

Zu diesem Thema gibt es einige Entwicklungen zu beachten:

  • Fragen statt Suchen. Und Antworten statt Suchergebnisse.
    Allen voran die Assistenten, aber auch Google selber, bringen uns immer mehr dazu, mit unseren Geräten zu sprechen. Und wenn wir reden stellen wir Fragen und geben keine Suchbegriffe ein. Und wir möchten auf unsere Fragen Antworten haben, keine Suchergebnisse. Eine Studie von Juli 2015 zeigt, dass Google für fast ein Drittel der Fragen schon eine Antwort parat hat.
    vw
  • Absichten statt Suchbegriffe
    Dies ist eine Entwicklung, die seit einiger Zeit schon im Gang ist und auch auf die Suchmaschinenoptimierung Auswirkungen zeigt. Neben der eigentlichen Frage oder den Suchbegriffen werden von den Suchmaschinen noch andere Parameter berücksichtigt, um die Absicht des Suchenden festzustellen und ihm die bestmögliche Antwort zu liefern. Diese anderen Parameter können GPS Daten, Zusammenhang zur vorhergehenden Frage oder bestimmte Muster sein. Die Auswertung von Absichten macht den Suchbegriff im Extremfall zum Detail und erlaubt es sogar, Antworten bzw. Hinweise zu geben, ohne dass eine Frage gestellt wurde. Ein Beispiel dafür ist das Smartphone, das sich meldet wenn ich mich morgens um 7.30 Uhr ins Auto setze und mir ungefragt sagt, wie lange ich noch ins Büro brauche.
  • Data driven Search statt Web Search
    Es geht immer mehr um Informationen und die Interpretation und Zusammenführung von Informationen, nicht mehr um Websites. Und wieder darum, am Ende eine Antwort zu liefern und keine Liste von Suchergebnissen. Hierbei spielt die künstliche Intelligenz eine große Rolle.

Der rote Faden, der sich durch diese Entwicklungen zieht ist klar.

Die Website steht nicht mehr im Mittelpunkt, sondern ist nur mehr einer der Kanäle, mit welchen ich den User erreiche. Was immer mehr im Mittelpunkt steht ist die Information selber.

Und meine Website?

Websites werden (zumindest auf absehbare Zeit) natürlich weiter bestehen, aber Aussehen, Sinn und Bedeutung werden sich in den nächsten Jahren stark ändern. Entwickelt sich die Website zur Datenbank, die über verschiedene Kanäle Informationen an Suchmaschinen und Assistenten liefert? Wird die Website nur mehr die Oberfläche eines integrierten Systems sein, welches an sich und als Kern andere Aufgaben hat? Verkümmert die Website zur reinen Visitenkarte, zum Prospekt oder Katalog?

Die Antwort wird von den Entwicklungen der nächsten Jahre abhängen, und da kommt noch einiges auf uns zu.

Was kann man jetzt tun?

Die wichtige Frage hier ist aber, wie man sich heute schon wappnen kann um für die Veränderungen gerüstet zu sein. Neben der üblichen Empfehlung das Thema Website und die Entwicklungen rund um dieses Thema als strategischen Teil des Auftretens immer mit Priorität im Auge zu behalten und mit der Zeit zu gehen, kann ich hier noch auf diese Punkte verweisen:

  • Die eigene Marke stärken!
    Eine Starke Marke ist gegen Änderungen bestens gerüstet, weil die Werte im Mittelpunkt stehen. Weil der Marke eigentlich egal ist, über welchen Kanal sie kommuniziert wird.
  • Stark auf visuelle Inhalte bauen!
    Fotos und Videos sind die besten Werkzeuge um Botschaften zu transportieren. Zudem kann ich hier die Marke unzertrennbar an den Content binden.
  • Stellen Sie sich folgende Fragen:
    • sind unsere Daten schon optimal für Google & Co zugänglich?
      Thema SEO und strukturierte Daten
    • sind unsere Daten über alle möglichen Medien und Kanäle zugänglich und erreichbar?
      Thema responsive, aber nicht gedacht als Website, die mobiltauglich ist, sondern wirklich in der vollen Bedeutung jedem Gerät und jedem Kanal in optimaler Darstellung ausgeliefert werden zu können.
    • warum sollte Google unsere Website als Datenquelle wählen?
      Welche Informationen bekommt Google bei uns besser und genauer, aktueller als anderswo?
    • AMP im Auge behalten
      Das Thema ist schon suchmaschinenrelevant und wird eines der großen Themen für 2016 sein.

Am Ende noch der Hinweis auf meine Präsentation vom HSMA #emd16.

Google AMP, Facebook M & Co., das Ende der Websites? from Tourismuszukunft

Es bleibt also spannend. Und es bleibt alles anders!

Kategorien
Allgemein Immer wieder TZonntags

Immer wieder TZonntags: Erfolgreiche Allgäuer, Icelandair Stopover-Buddy, Googles Garden, Instagram Account-Switch, Kostenloses Webinar Website-Relaunch, Instagram-Webinar, Facebook-Marketing Seminare

Bereitet Ihr Euch schon für die ITB vor. Wir sind gerade mittendrin und freuen uns über Eure Kontaktaufnahme. Bis dahin dreht sich natürlich die (digitale) Welt weiter. Wir haben unsere wichtigsten Themen und Links der letzten Woche  für Euch zusammengefasst.

Direkt zu deinem gewünschten Tipp klicken:
Tipp von Florian (Erfolgreiche Allgäuer) · Tipp von Günter (Icelandair) · Tipp von Michael (Facebook Seminare) · Tipp von Catharina (Instagram Webinar) · Tipp von Basti (Website-Webinar) · Tipp von Kristine (Instagram-Wechsel) · Tipp von Roland (SEO-Tipps)

Unsere Veranstaltungs-Tipps: Konferenzen, Tagungen und BarCamps, die relevant für den Tourismussektor sind bzw. wo du uns triffst, findest du unter unseren Veranstaltungs-Tipps.

20160214-IWTZ

Empfohlen von Florian

Allgäu gewinnt ADAC-Tourismuspreis

Seit Jahren begleiten wir die Allgäu GmbH bei zahlreichen Herausforderungen im digitalen Zeitalter (z.B. Social Media Strategie, Website-Relaunch-Begleitung, Wikipedia-Optimierung). Umso mehr freut uns, dass jetzt ein Leitprodukt des Allgäus – die Wandertrilogie – den bayerischen ADAC-Tourismuspreis gewonnen hat.  Unglaublich viel Herzblut und Arbeit steckt hinter dem Projekt – nicht nur bei der Allgäu GmbH sondern in der gesamten Region, Chapeau!

Empfohlen von Günter

Request a Stopover-Buddy here …

Airline? Destination? Gastgeber? Aus der Sicht des Gastes ist jede Aufgabenteilung in der Vermittlung eines touristischen Erlebnis höchst künstlich. Mit Icelandair hat nun eine Airline die Servicekette konsequent zu Ende gedacht. Das Resultat ist ein cooles Konzept – der Icelandair Stopover-Buddy.

Icelandair stellt Stopover-Passagieren, die einen Zwischenstopp in Island einlegen, auf Anfrage einen persönlichen (und kostenlosen) Begleiter zur Verfügung. Mit diesem kann man die Insel unmittelbar erleben: Schwimmen im offenen Meer, Mountain Biking, Heli-Skiing, Querfeldeinlauf, rosa Pullis stricken … ?

#?adventure? ?#?culture? ?#?food? ?#?health? ?#?lifestyle? ?#?nature? – für jedes Thema stehen Buddies aus den Reihen der Airline-Mitarbeiter zur Verfügung, die hier angefordert werden können. Sogar Icelandair CEO Birkir Hólm Guðnason steht als Stopover-Buddy mit seinem persönlichen Island-Tipp bereit – wow!

[youtube width=“560″ height=“315″]https://www.youtube.com/watch?v=E_QTPZ400Vw[/youtube]

Empfohlen von Michael

Facebook-Marketing Seminare im April in Frankfurt & Kastellaun

Da wir extremen Nachholbedarf beim professionellen Facebook-Marketing festgestellt haben, biete ich im April wieder Facebook-Marketing-Seminare. Am ersten Tag lernt Ihr die Funktionsweise von Facebook und deren Anwendung kümmern, wobei sich Tag 2 mit den unterschiedlichen Beitragsformaten, erfolgreichen Content und der Erstellung eines Konzeptes beschäftigt. Tag 3 beschäftigt sich dann detailliert mit den Werbemöglichkeiten von Facebook Werbeanzeigen. Ich freue mich auf Eure Teilnahme.

Frankfurt:

Kastellaun:

201604-Seminar-Facebook-Marketing-3Tage_bearbeitet-1

Empfohlen von Catharina

Instagram-Webinar am 25. Februar 2016

Mit 9 Millionen monatlich aktiven Nutzern in Deutschland gehört Instagram zu den größten Sozialen Netzwerk und ist zeitgleich die größte reine Photo-Sharing-Community in Deutschland.

Im Webinar „Instagram für Tourismusunternehmen“ lernt Ihr die Einsatzmöglichkeiten und den Nutzen von Instagram für die touristische Vermarktung kennen. Neben der Funktionsweise und dem Aufbau von Followern und Reichweite erhaltet Ihr Expertentipps für die sinnvolle Verwendung von Hashtags  und für die Durchführung von Wettbewerben und Kampagnen.

Infos & Anmeldung hier.

20160225-Instagram-Webinar-gross

Empfohlen von Bastian

Kostenloses Webinar „Website-Relaunch“

Eine attraktive Website mit durchdachtem Content sind heute das A&O der allermeisten touristischen Webpräsenzen.

Obwohl alle Destinationen oder Hotels primär einmal Gäste anziehen wollen, warten die Websites mit unterschiedlichsten Funktionen und Designs auf.

In meinem kostenlosen Webinar „Projekt Website Relaunch” erfahrt Ihr mehr über die Trends und Entwicklungen bei touristischen Websites und wie Ihr Euer eigenes Website Projekt angehen könnt.

Infos & Anmeldung hier.

teaser_Relaunch2

 

Empfohlen von Kristine

Instagram – einfach zwischen Accounts switchen

Die Foto-App Instagram machte die Nutzung für Unternehmen in der Vergangenheit nicht unbedingt einfach: Statt mehrere Accounts innerhalb der App verwalten zu können, musste sich der Nutzer jeweils ab- und neu anmelden. Viel Aufwand und vor allem nervig.

Ich bin sicher, dass unzählige Fotos hierdurch nicht veröffentlicht wurden. Und ich kenne Mitarbeiter in Unternehmen, die aus diesem Grund das Aufsetzen eines eigenen Firmenaccounts immer wieder verzögerten.

Ab jetzt jedoch ist es einfach, zwischen 2 Instagram-Accounts zu switchen.

So schnell und unkompliziert kann man Instagramer glücklich machen. Und vielleicht ja auch für euch ein Anlass, euch Instagram noch mal genauer anzuschauen.

https://www.instagram.com/p/BBjmRr_nLgR/

 

Empfohlen von Roland

5 Tipps zur Suchmaschinenoptimierung von Blog

Mein erster Link-Tipp diese Woche sind diese 5 Tipps zur Suchmaschinenoptimierung von Blogs. Herausheben möchte ich hier besonders den ersten Tipp: Konzentriert euch nicht nur auf die Keywords! Ich werde immer wieder gefragt, wie viele Keywords und welche Keywords und wie man diese platziert und ob das eine besser ist als das andere…

Ganz provokant gesagt: Vergesst die Keywords und konzentriert euch auf den Content. Stimmt der Content, dann stimmen auch die Keys und die Platzierungen und Backlinks kommen von alleine.

Mein 2. Tipp ist korto.it,

01

Die Seite gibt es nur in italienisch, deshalb hier kurz das Model dieses Managed Gardens: Man stellt sich online seinen persönlichen Gemüsegarten zusammen, indem man die gewünschten Gemüsesorten auswählt. Dieser Garten wird dann angelegt und von Gärtnern gepflegt. Sobald das Gemüse reif ist bekommt man es geliefert. In der ganzen Zeit kann man dem Gemüse per Webcam beim Wachsen zusehen, ist mit dem Gärtner über Whatsapp in Kontakt und kann Samstags sogar selbst vorbeifahren um im Garten zu haken und arbeiten. Als Zusatzservice wird noch angeboten, das Gemüse nach der Ernte noch einzukochen.

Eine wunderbare Geschäftsidee, die Online und Offline perfekt kombiniert und zeigt, dass das Internet und der Onlinehandel nicht zwangsmäßig der Tod des lokalen Handels sein muss, sondern diesen mit einem guten Konzept fördern und beflügeln kann

Veranstaltungs-Tipps

Damit ihr keine wichtigen Veranstaltungen wie eine Tagung oder ein Barcamp mehr verpasst, gibt es in jedem „Immer wieder TZonntags“ eine aktuelle Liste anstehender Events. Immer mit dabei: Wen aus unserem Tourismuszukunft-Team ihr dort – auf der Bühne oder als Teilnehmer – antrefft.

 

Immer wieder TZonntags: Kristine Honig-Bock, Florian Bauhuber, Bastian Hiller, Catharina Fischer, Günter Exel, Roland Trebo, Benjamin Gottstein, Michael Faber, Catherina Langhoff, Johannes Böhm

 

 

Kategorien
Allgemein Immer wieder TZonntags Kommunikation Social Media Technik/ Web & Tech Technologie Trends

Immer wieder TZonntags: Social Media ist tot, Tourismuscamp XY, Twitter, Warum wird Content viral oder auch nicht?, Relaunch Tipps, Google ist schlauer als Facebook

 

Headerbild IWTZ 20160131

Nach dem Tourismuscamp ist vor dem Tourismuscamp! Nur wo wir uns nächstes Jahr treffen, wissen wir noch nicht – wir sind schon gespannt und freuen uns auf Eure Bewerbungen! Andere Themen verkommen da fast schon zur Nebensache… wir haben uns natürlich trotzdem umgeschaut und die besten Links und wichtigsten News der Woche für Euch zusammengestellt. Viel Spaß beim Durchklicken und Lesen!

Johannes

Direkt zu Deinem gewünschten Tipp klicken:

Unsere Veranstaltungs-Tipps: Konferenzen, Tagungen und BarCamps, die relevant für den Tourismussektor sind bzw. wo du uns triffst, findest du unter unseren Veranstaltungs-Tipps.

 

Empfohlen von Florian

Bewerbung Tourismuscamp 2017 gestartet

Das Tourismuscamp sucht eine neue Heimat für das Jahr 2017, 9 Jahre Eichstätt sind genug – Destinationen, Hotels oder Unternehmen können sich bis 15. Februar darauf bewerben. Mehr Infos findet Ihr auf der Tourismuscamp-Seite.

Empfohlen von Johannes

Google ist schlauer als Facebook

Diese Woche ist Google ein Durchbruch bei der Entwicklung künstlicher Intelligenz gelungen. Zum ersten Mal konnte eine KI einen menschlichen Profispieler in Go schlagen. Facebook, in Person von Mark Zuckerberg, ärgert das gewaltig, da auch seine Forscher am selben Ziel arbeiten aber noch lange nicht so weit sind.

display-dummy-915135_1280

Wieso ich das so spannend finde, wenn ein Computer einen Menschen in einem simplen Brettspiel schlägt? Naja, zum einen ist dieses Spiel wohl gar nicht so simpel. Man ist bisher immer davon ausgegangen, dass es noch etwa zehn Jahre dauern wird, bis die Technologie überhaupt soweit entwickelt ist, um einen professionell spielenden Menschen schlagen zu können. Dass es aber eben jetzt schon gelungen ist, lässt mich hoffen, dass die „Intelligente Revolution“ vielleicht schon näher ist, als wir uns vorstellen können – oder wollen.

 

Empfohlen von Günter

Social Media ist tot!

„Jetzt kommt die Wahrheit von heute: Es geht um Kommunikation.“ Selten hat mir jemand so aus der Seele gesprochen wie Guido Augustin im BASIC thinking Blog, der Social Media dieser Tage kurzerhand für tot erklärt.

Ja, Social Media als Disziplin ist tot – weil es eben „nur“ eine Facette des großen Themas Kommunikation ist. Darum definiere ich meinen Schwerpunkt bei Tourismuszukunft auch nicht als Social Media (das „können“ wir dort alle), sondern als Kommunikation in all ihren Aspektenvon PR und Social Media bis zu Multimedia und Live-Content.

Die Herausforderung liegt nicht mehr darin, einfach Facebook, Twitter, WhatsApp zu „machen“. Um es mit Augustin zu sagen: „Professionelle Kommunikation muss umfassend, durchgängig und systematisch sein.“ Dafür heißt es: Mauern niederreißen, dazulernen, konzipieren, umstrukturieren, rekrutieren, coachen, experimentieren – und auch Spaß haben, denn: Kommunikation passiert zwischen Menschen. Also gehen wir’s an!

kommunikation_icon

 

 

 

Empfohlen von Catharina

Warum wird Content viral oder auch nicht?

Es ist eine oft gestellte Frage: Warum wird einiger Content millionenfach gelikt und geteilt und anderer nicht? Was macht oft nachgefragten Content aus? Grundsätzlich, um es schon einmal vorwegzunehmen, es gibt keine magische Formel. Es gibt aber einige wichtige Komponenten, die in einem interessanten Artikel auf dem Blog von Buzzsumo genannt werden.

Quelle: http://buzzsumo.com/blog
Quelle: http://buzzsumo.com/blog

 

 

 

 

Losgelöst von den oben genannten Themen und dem Anspruch immer hunderte von Likes und Shares zu haben, hilft diese Übersicht einen guten Content-Mix zu erzielen. Das nicht nur bezogen auf das jeweilige Content-Format, sondern auch auf die Ansprache und dem berühmten Call-to-Action.

Fragen zum Thema Content-Strategie, -Marketing oder der -Produktion? Dann gerne bei mir melden.

Empfohlen von Kristine

Twitter im Tourismus

Ich sehe aktuell verstärkt neue Twitter-Accounts aus dem Boden schießen. Auf den ersten Blick erscheint Twitter immer etwas undurchsichtig und unverständlich. aber ist man erstmal drin, wollen die meisten auf Twitter nicht mehr verzichten.

Auf meinem Blog habe ich bereits einige Beiträge zu Twitter veröffentlicht und diese letztens gebündeltvon der Basis, über den Start bis hin zu konkreten Aktionen aus dem Tourismussektor. Schau gerne einmal rein.

Du hast noch Fragen zu Twitter oder benötigt individuelle Unterstützung? Dann gerne einfach melden!

Empfohlen von Roland

Wichtige Infos zum Website Relaunch

Wichtige News gab es diese Woche von Google für all jene, die eine Neugestaltung der eigenen Website planen. Zum einen wurden die Webmaster Guidelines überarbeitet und enthalten dieamal wieder einige interessante Neuheiten. So werden nun Themen wie Verschlüsselung (https) und responsive Design zu echten Empfehlungen erhoben. Erstmals gibt es auch eine Empfehlung zur Zugänglichkeit von Seiten. Es lohnt sich also einen Blick auf die Änderungen zu werfen.

Zudem plant Google für 2016 mit Strukturierten Daten ernst zu machen. Das Strukturieren der Informationen auf der eigenen Website hilft den Suchmaschinen, die Art der Informationen zu verstehen und somit auf Suchanfragen echte Antworten statt eine Liste von Seiten mit möglichen Antworten zu geben. Auch diese Entwicklung sollte man auf alle Fälle ernst nehmen.

Meine Empfehlung: Aktuell gibt es viele Chancen, sich technisch gut zu positionieren und somit Vorteile in Bezug auf Suchmaschinenpositionen und Conversions zu erreichen. Wer heute einen Relaunch angeht, sollte auf diese Empfehlungen auf alle Fälle berücksichtigen.

 

Veranstaltungs-Tipps

Damit ihr keine wichtigen Veranstaltungen wie eine Tagung oder ein Barcamp mehr verpasst, gibt es in jedem „Immer wieder TZonntags“ eine aktuelle Liste anstehender Events. Immer mit dabei: Wen aus unserem Tourismuszukunft-Team ihr dort – auf der Bühne oder als Teilnehmer – antrefft.

 

Immer wieder TZonntags: Kristine Honig-Bock, Florian Bauhuber, Bastian Hiller, Catharina Fischer, Günter Exel, Roland Trebo, Benjamin Gottstein, Michael Faber, Catherina Langhoff, Johannes Böhm

 

 

Kategorien
Allgemein Kommunikation Social Media Technik/ Web & Tech

Blogs und Suchmaschinen

Wer sich die Mühe macht, einen Blog zu führen oder Blogartikel zu schreiben, der möchte natürlich auch in den Suchmaschinen damit aufscheinen und somit Besucher erhalten. Damit dies gelingt, braucht es neben einem korrekten Setup des Blogs noch ein paar Kleinigkeiten. Hier dazu ein kurzer Überblick, ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Eins vorweg: Blogs sind die Lieblinge der Suchmaschinen. Damit ist schon mal eine erste Basis gegeben. Blogsysteme wie der Platzhirsch WordPress bringen schon viele Möglichkeiten der Optimierung von Haus aus mit sich, und lassen sich dann noch mit einigen nützlichen Plugins weiter verbessern. Die wichtigsten Argumente, die Blogs zu guten Platzierungen verhelfen sind vor allem der aktuelle Content und die Regelmäßigkeit, mit welcher die Einträge normalerweise erstellt werden.

Inhalte, die Strategie:

Einige gute Strategie für Blogs ist es, sich bei den Begriffen und Themen auf den Long Tail zu fokusieren. Long Tail Keywords sind jene Begriffe, die relativ spezifisch sind und in der Nische liegen. Diese Nische ist meist sehr sehr klein, aber die Weiten des Internets machen sie oft wieder interessant. Long Tail Keywords werden seltener gesucht, dementsprechend kleiner ist aber auch die Konkurrenz in den Suchergebnissen. Gute Platzierungen sind folglich zu diesen Themen relativ einfach zu erreichenden. Die Anzahl der Artikel vervollständigen im Lauf der Zeit das Hauptthema und bringen daher auch für dieses zunehmende Sichtbarkeit.

Das Setup, die Technik

Geschwindigkeit ist ein wichtiger Ranking Faktor bei Webseiten. Während 20 % der Besucher nach 2 Sekunden Warten die Seite schon wieder verlassen, sind dies nach 10 Sekunden bereits 40 %. Hier sollte man besonders bei Systemen wie WordPress mit Caching arbeiten und generell auf die Größe der enthaltenen Bilder achten.

Sehr wichtig ist hier auch ein Layout, welches ansprechend ist, schnell lädt und für mobile Zugriffe optimiert ist. Letzteres ist besonders wichtig, wenn man die eigenen Beiträge in den verschiedenen Social Media Kanälen teilt, da diese erfahrungsgemäß sehr viele mobile Zugriffe liefern.

Wichtig hier sind auch noch sprechende Url’s und eine Sitemap, die den Suchmaschinen bei der Indizierung hilft. Auch ein RSS Feed ist oft hilfreich und meistens für Blogsysteme Standard.

Plugins, die kleinen Helfer

Wenn ich hier von WordPress als am weitesten verbreiteter Standard für ein Blogsystem ausgehe, gibt es einige Plugins, die bei der Optimierung der Seite helfen können. Hervorheben möchte ich hier WordPress SEO von Yoast oder All in One SEO Pack, welche gratis sind und alles bieten, um die wesentlichen Informationen zu den Artikeln übersichtlich einzugeben.

Der Inhalt

Der Inhalt des Artikels ist natürlich der wichtigste Punkt für ein gutes Ranking in den Suchmaschinen. Im Detail: Neben der Wahl des Themas und der Auswahl der relevanten Suchbegriffe sind Überschriften und Unterüberschriften sehr wichtig, um dem Artikel die richtige Struktur zu geben. Titel zeigen Besuchern und Suchmaschinen auf den ersten Blick, worum es geht und erhalten deshalb auch dementsprechende Wichtigkeit bei Google & Co.

Wichtig ist auch die interne Verlinkung der Artikel untereinander und das Versehen der Bilder mit Alternativtext und Titel.

Abschließend noch einige Empfehlungen:

  • Schreiben Sie die Beiträge für die Besucher der Seite, für das Zielpublikum, nicht für Suchmaschinen. Man merkt sehr schnell, ob ein Text für interessierte Menschen oder für Suchmaschinen geschrieben ist. Wer bedacht ist, dass die richtigen Keys in der richtigen Menge in der richtigen Position und womöglich noch ohne störende Bindewörter und noch störendere Zusammenhänge auf der Seite vorkommen, produziert selten etwas Lesenswertes.
    Wichtig sind vor allem die Geschichten, die Inhalte, den Leser zu begeistern, involvieren und im besten Fall zum Feedback, Teilen oder zu einer Verlinkung zu bewegen. Langfristige und nachhaltige Strategien sind wie so oft auf Dauer der bessere Weg.
  • Erlauben Sie Kommentare. Diese sind ein gutes Instrument um Interaktion zu erlauben und somit auch weiteren Content zu produzieren.
  • Es ist essentiell, das Zielpublikum genau zu kennen bzw zu definieren und die Artikel dann auch für dieses zu schreiben. Das Zielpublikum bestimmt die Sprache, die Themen und die Art der weiteren Social Media Kanäle, über welche der Artikel noch verbreitet wird.
  • Ideen für Themen und Keywords findet man z.B. in Google Analytics oder auch beim Google Keyword Planner. Besonders Google Analytics gibt sehr wertvolle Informationen darüber, was Besuchern gefällt und wonach sie suchen.
  • Und bitte nicht vergessen, den Blog für die Suchmaschinen freizugeben. Dies wird, so banal es auch klingt, besonders in der Anfangsphase oft vergessen.
Kategorien
Immer wieder TZonntags Kommunikation Marketing & Vertrieb Technik/ Web & Tech Technologie Trends

Immer wieder TZonntags: Ranking Faktoren 2015, Instagram & Hootsuite, Oldie but Goldie, Marketing Irrtümer, Elbeblogger

SEO Rankingfaktoren, Marketing-Irrtümer, Oldie but Goldie, Instagram & Hootsuite

Der Sommer ist da – und wie! Die Temperaturen klettern immer höher. Kurzerhand haben wir unsere Büros soweit möglich an die frische Luft verlegt und natürlich auch diese Woche wieder unsere Linktipps für Euch zusammengestellt.
Direkt zu deinem gewünschten Tipp klicken:
Tipp von Florian · Tipp von Johannes  · Tipp von Catharina  · Tipp von Basti · Tipp von Kristine

Neu bei Immer wieder TZonntags: Unsere Veranstaltungs-Tipps. Konferenzen, Tagungen und BarCamps, die relevant für den Tourismussektor sind bzw. wo du uns triffst. Direkt zu unseren Veranstaltungs-Tipps.

 

SEO Ranking Faktoren 2015

Empfohlen von Florian

Searchmetrics hat die Ranking Faktoren 2015 veröffentlicht. Die wichtigsten Konsequenzen will ich hier zusammenfassen:

  • Die Relevanz von Backlinks nimmt ab
  • UX ist zentral für SEO
  • Social Signals sind ein Bonus für organische Rankings
  • exakte Keywords verlieren an Bedeutung
  • Holistischer Content ist der Schlüssel zum Erfolg

In der Konsequenz bedeutet das, die Content Strategie noch sorfältiger zu planen und Service Design in den Mittelpunkt des Handelns zu stellen – dann ist man auch in der Suchmaschine erfolgreich.

Marketing Irrtümer

Empfohlen von Johannes

Diese Woche möchte ich Euch einen Artikel ans Herz legen, in dem mit einigen „klassischen“ Werbe-Irrtümern aufgeräumt wird:

  • Werbung muss bewusst wahrgenommen werden, um zu wirken
  • Werbung muss gefallen (irgendwie muss ich hier an einen süddeutschen Müsli Hersteller denken… )
  • Je auffälliger, desto wirksamer
  • Letztendlich hängt alles am Preis
  • Sex sells – bedingungslos

Diese fünf Fälle sind sicher nur Beispiele für die Vielzahl an pauschalen Annahmen, die sich in den Köpfen vieler (Marketing-) Verantwortlicher festgesetzt haben. Dass diese so detailliert und nachvollziehbar dekonstruiert wurden, finde ich gut.

Denn, wer sich und seine Marke nachhaltig verkaufen möchte, darf sich nicht nach pauschalen Annahmen richten, sondern muss höchst individuell den passenden Weg finden und gehen. 

 

Der (Miß)Erfolg des Elbebloggers der Deutschen Telekom

Empfohlen von Catharina

Ich beschäftige mich seit längerer Zeit mit Blogger Relations und konnte in den vergangenen Jahren mehrere internationale Kampagnen, vorrangig mit Reise-Bloggern, umsetzen. Daher konnte ich über den auf www.lead-digital.de veröffentlichen Artikel über die Elbeblogger-Aktion der Deutschen Telekom nicht einfach hinweggehen. „Die kümmerliche Karriere der Elbeblogger“ (wobei es ja nur einer ist)  heißt es da und entsprechend dieser Überschrift ist das Resümee für die Aktion, speziell für das Engagement in Social Media, durchwachsen.

Grundsätzlich finde ich das schade, denn solche Äußerungen tun der noch immer vorhandenen Skepsis bzw. Unerfahrenheit in der Zusammenarbeit mit professionellen Bloggern nicht gut.  Davon abgesehen, ohne die genauen Details der Durchführung und Bewerbung der Aktion zu kennen, sind mir zwei Aspekte ins Auge gefallen. Die Ziele der Aktion waren, und das bestätigt der Blogger Tobias Schwarz im Interview, einerseits Aufmerksamkeit zu generieren und andererseits Aufklärung für die vielfältige Breitbandversorgung und wie sie Menschen nutzen zu betreiben, somit klassische PR. Des Weiteren scheinen mehr Traffic auf dem Netz-Blog der Telekom sowie auch „weiche Faktoren“, wie die erstmalige Zusammenarbeit mit einem Blogger, relevant gewesen zu sein. Speziell diese beiden Ziele werden seitens der Telekom  in ihrer Erreichung als sehr positiv bewertet. Somit ist es aus meiner Sicht nur die halbe Wahrheit sich allein auf die Social Media-Zahlen als Erfolgskriterium zu beziehen.

Welche gigantische Reichweite, speziell zu diesem Thema, konnte man mit einem Blogger (Technik-Experte) erwarten?  Eine Blogger-Aktion kann eine gelungen PR-Aktion sein, jedoch ist sie nicht automatisch eine erfolgreiche Social Media-Kampagne. Genau hier gibt es immer noch ein Missverständnis, denn sobald Online- und damit Social Media Kanäle bespielt werden und dazu dienen sollen eine Aktion „groß“ zu machen, ist das keine Aufgabe der PR-Abteilung mehr sondern des Online Marketings. Die Geschichten, die auch bei dieser Aktion offensichtlich erzählt werden sollten, müssen zielgruppenspezifisch im geeigneten Format in die richtigen Social Media-Kanäle und das unabhängig ob Blogger-Projekt oder nicht.

Oldie but Goldie

Empfohlen von Bastian

Heute gibt es zur Abwechslung mal nichts zu meinem Steckenpferd eLearning sonder mal eine nette Geschichte:

Das Silicon Valley ist ja nicht gerade ein Spielplatz der älteren Semester und Hightech-Unternehmen mit vielen jungen Kreativen reihen sich hier Tür an Tür. Umso überraschender, dass jetzt eine 91-Jährige es dort geschafft hat, noch einmal richtig Karriere zu machen!

Barbara Beskind hatte Zeit ihres Lebens den Traum, Erfinderin zu werden. Sprichwörtliche Gehversuche in diesem Umfeld machte sie bei der Entwicklung von Gehhilfen für Veteranen. Vor zwei Jahren schickte sie eine Initiativbewerbung an IDEO und wurde promt eingestellt.

Seitdem fährt sie einmal wöchentlich aus dem Altersheim mit dem Bus ins IDEO-Lab und kreiert Produkte für die ältere Zielgruppe. Beispiel: Brillen, die sehschwachen Menschen beim Erkennen von gespeicherten Personen helfen.

Sie selbst sagt: „Ich glaube, das ist eines der besten Kapitel in meinem Leben!

Instagram jetzt auch in Hootsuite verfügbar

Empfohlen von Kristine

Einige Funktionen bei der Fotoplattform Instagram werden schmerzlich von den Usern vermisst (siehe auch Instagram – diese Features fehlen), unter anderem:

  • Uploads können nicht vorgeplant werden.
  • Wer einen privaten und einen Business-Account nutzt, muss sich ständig aus- und wieder neu einloggen.

Instagram ist jetzt in Hootsuite integriert. Damit sollte der Einsatz von Instagram jetzt für alle, die Hootsuite als Social Media Dashboard nutzen, einfacher werden. Ist dem so?

Folgende Funktionen bietet dir Hootsuite für Instagram an:

  • Vorplanen und Instagram-Fotos veröffentlichen
  • Interaktionen mit anderen Instagramern
  • Du kannst deinen Instagram-Account via Hootsuite im Team gemeinsam nutzen
  • Du kannst einen Team-Workflow für Instagram anlegen bspw. mit extra benötigten Freigaben (Hootsuite Pro bzw. Enterprise)

 

Ganz von selbst funktioniert das Vorplanen allerdings dann doch nicht: Pro Foto ist noch eine individuelle Freigabe zum geplanten Zeitpunkt notwendig:

Instagram & Hootsuite
Posten via Hootsuite: Freigabebestätigung via Instagram

 

Und auch das Problem in der Verwaltung mehrerer Accounts ist noch nicht wirklich gelöst:

Wenn Sie mehrere Instagram-Konten gleichzeitig verwalten, wird Ihr Foto automatisch auf dem Account veröffentlicht, bei dem Sie über Ihre Instagram-App gerade angemeldet sind (auch wenn das ein anderes Konto ist, als das, das Sie in Hootsuite ausgewählt haben). Achten Sie also darauf, dass Sie beim richtigen Instagram-Account angemeldet sind.

 

Heißt: Instagram und Hootsuite funktioniert vor allem, um mehrere Streams (Followings, Hashtags, Standort) im Überblick zu behalten und zu interagieren. Für Uploads bei Instagram ist Hootsuite hingegen noch immer nur bedingt geeignet.

Alle Infos gibt es im Blog von Hootsuite und in der zusätzlichen Erklärung, wie das Ganze funktioniert.

Veranstaltungs-Tipps

Damit ihr zukünftig keine wichtigen Veranstaltungen wie eine Tagung oder ein Barcamp mehr verpasst, gibt es in jedem „Immer wieder TZonntags“ eine aktuelle Liste anstehender Events. Immer mit dabei: Wen aus unserem Tourismuszukunft-Team ihr dort – auf der Bühne oder als Teilnehmer – antrefft.

 

Immer wieder TZonntags: Kristine Honig-Bock, Florian Bauhuber, Bastian Hiller, Catharina Fischer, Günter Exel, Max Laborenz, Benjamin Gottstein, Michael Faber, Catherina Langhoff, Johannes Böhm

 

Kategorien
Destinationen Dienstleister Hotel Immer wieder TZonntags Intermediäre Kommunikation MaFo/ Marktentwicklung Marketing & Vertrieb News & Infos Reiseveranstalter Technik/ Web & Tech Technologie Trends Touristische Trends

Immer wieder TZonntags: I hate Thailand, Meta Title Dilemma, Amazon Travel

Jede Tradition hat irgendwann einmal angefangen. Wir starten heute mit einer neuen Tradition. Und zwar mit unserer „Immer wieder TZonntags“-Blogreihe.

Jeden Sonntag (aka TZonntag…) bekommt ihr von uns einen Blogbeitrag serviert. Mehrere Köche verderben den Brei? Bei unserem „Immer wieder TZonntags“-Blogpost ist das nicht der Fall. Das Team von Tourismuszukunft sorgt hier für die unterschiedlichsten Zutaten. Und diese passen garantiert perfekt zueinander.

Wir stellen euch jeweils einen Blogpost, eine Aktion oder eine Neuigkeit vor, die uns in der vergangenen Woche untergekommen ist. Vorteil für euch: Tipps und Links rund um das Thema eTourismus, aus unserer jeweils persönlichen Sichtweise präsentiert. Beiträge, die als einzelne Posts im Social Web eventuell untergehen würden, finden hier somit ihren würdigen Platz.

Lange Rede kurzer Sinn: Vorhang auf für die Beiträge unseres ersten „Immer wieder TZonntags“-Blogposts. Wir hoffen, es gefällt euch.

InnovaTZionsmeeting
Beim InnovaTZionsmeeting in Kastellaun entstand die Idee zu „Immer wieder TZonntags“

 

Strategy first, Trends later

Empfohlen von Bastian

Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen, für einen Rückblick ist es aber noch zu früh. In dem Artikel von t3n werden aber schon einmal die Marketing Trends 2015 präsentiert. Und wer hätte es gedacht, wir treffen auch auf alte Bekannte.

Content Marketing, Kanaldiversität und – aufgepasst – Mobile Marketing!

Besonders passend: Die Content Marketing Welle wird sich zum Tsunami entwickeln!

 

Das Ende der Netzneutralität?

Empfohlen von Ben

Die Bundeskanzlerin plädiert für eine Überholspur für Spezialdienste im Internet (heise.de). Das wäre das Ende der Netzneutralität. Damit würden die Lobbyverbände der Telekomunikationsfirmen ihren Willen bekommen und das Internet zu einer Zweiklassengesellschaft verkommen (netzwertig.com).

 

SEO: Wie lang sollen Meta-Title meiner Beiträge sein?

Empfohlen von Florian

In der Kürze liegt der Erfolg. „Beinhaltet ein Titel nur die wichtigsten Keywords und hat eine maximale Länge von 256 Pixel (px), ist die Klickrate höher, als bei längeren Titeln. Passen Titel zwischen 257px und 512px jedoch exakt auf ebenso lange Suchanfragen, so ist auch bei diesen die Klickrate gut.“

Das zeigen die Ergebnisse einer Studie (onpage.org) von 3500 deutschsprachigen Webseiten. Die Klickrate fällt sogar von 7,28  % auf 4,65 % bei Überschreitung der magischen 512 Pixel, die Google in der organischen Suche anzeigt. Learning: Augen auf bei der Meta-Title-Wahl – Keywords sind wichtig, allerdings auch die Auswahl dieser Keywordseine Keywordanalyse macht Sinn.

 

„I hate Thailand“ – Riskantes Spiel mit unbranded content?

Empfohlen von Günter


„I hate Thailand“ – das wohl ungewöhnlichste Tourismusvideo des Jahres. Eine starke, kontroversielle Story über einen gestrandeten Rucksack-Reisenden, der ohne Geld und Dokumente eine ungeahnte Wandlung erfährt …
Spannend daran sind nicht nur Form und Erfolg (knapp 2 Mio. Views in 2 Wochen), sondern auch die Distribution des viralen Videos: Gepostet von „Mila pattama“, steht die TAT (Tourism Authority of Thailand) hinter der „Anti-Kampagne“.

 

Kultureller Instawalk/Vinewalk

Tipp von Kristine

Touristische Produkte können mittels des Fotonetzwerkes Instagram oder des Kurz-Video-Netzwerkes Vine wunderbar in Szene gesetzt werden. Ein organisierter Instawalk/Vinewalk zum Thema Canaletto findet am 13.12. dieses Jahres in München statt. Anlass: die Canaletto-Ausstellung in der Alten Pinakothek.

Tipps für euch hierauf basierend:

  • Von der Ausstellung im Museum raus in die Stadt: Denkt eure Produkte und Aktionen breiter. Transportiert diese in verschiedene Kanäle.
  • Schafft Aktionen, welche die User integrieren und zum Mitmachen anregen.

 

Amazon Travel – Startschuss im nächsten Jahr?

Empfohlen von Max

Amazon.com macht ernst und will den Online-Reisemarkt ab 2015 wohl endgültig aufmischen (swift.com). Mit dem Produkt Amazon Travel soll den Nutzern eine Plattform geboten werden, auf der sie zunächst ihr Hotelzimmer buchen können. Allerdings soll sich das Angebot vorerst auf den US-amerikanischen Markt beschränken.

Konsequenzen bei einer späteren Ausweitung, auch im Hinblick auf den deutschsprachigen Markt:

  • Potentieller Distributionskanal für die Hotellerie im Fremdvertrieb aufgrund der  Reichweite und den hohen Nutzerzahlen
  • Enormer Marktanteil von Amazon führt zu einer neuen Wettbewerbssitutation zw. den großen Hotelbuchungsplattformen (z. B. Priceline)

 

Live Reportage DRV Jahrestagung #drvJT14

Empfohlen von Michael

In der vergangenen Woche fand die Jahrestagung des Deutschen ReiseVerbandes in Abu Dhabi statt. Themenschwerpunkt waren Digitalisierung und Nachhaltigkeit. Während der Tagung habe ich live berichtet und Inhalte für euch zusammengetragen. Schaut selbst:

 

Ist etwas Interessantes für euch dabei gewesen? Wir freuen uns auf euer Feedback.

Vorab schon einmal einen guten Start in die neue Woche gewünscht! Bis nächsten Sonntag, wenn es wieder heißt: „Immer wieder TZonntags“.

 

Kategorien
Marketing & Vertrieb News & Infos Technik/ Web & Tech Touristische Trends

Die Entwicklung der Suchmaschinenoptimierung – eine SEO Rück- als Vorschau

Momentan ist es wieder so weit: Google startet eine Welle an Updates für seine Suchmaschinenalgorithmen über mehrere Wochen und rüttelt damit vor allem die SEO-Branche auf. Nicht immer lässt sich klar abschätzen was die Updates letztendlich für das Ranking der Websiten bedeuten, SEO ist und bleibt eben spannend 🙂

Wir von Tourismuszukunft haben dem Thema immer hohe Priorität zugestanden, fast täglich muss man in der SEO-Branche detailliert aktuelle Trends und Entwicklungen beobachten um auf dem neuesten Stand zu bleiben. Da machen es einem die Suchmaschinen, allen voran Google mit seinen Pinguin/Panda Updates nicht gerade leichter!

Im Folgenden haben wir die SEO-Artikel aufgelistet, die sich über die Jahre auf unserem Blog angesammelt haben um euch einen kleinen Rückblick über die Entwicklung der Suchmaschinenoptimierung im Tourismus aus unserer Sicht zu geben. Dieser Rückblick ist aber auch eine Vorschau, da viele Artikel eine Vorschau auf kommende Entwicklungen darstellen….

SEO Entwicklung im Tourismus