Kategorien
Allgemein Immer wieder TZonntags Kommunikation Marke Reiseveranstalter Social Media Veranstaltungen

Immer wieder TZonntags: We are digital, E-Day:16, Instagram zur Kampagnenunterstützung, Zukunft der Marke, ReiseBloggerCamp, Start-up Wettbewerb,

Tzonntags-160221Heute ist der International Mother Language Day (IMLD) und da lassen wir es uns natürlich nicht nehmen, Euch unsere Lesetipps der Woche zu präsentieren. Selbstverständlich in unserer Muttersprache. 🙂

Einen schönen Sonntag für Euch! Herzlichst Catharina

Unsere Lesetipps:
I am digital Interview (Florian) ·  Zukunft der Marke (Johannes) E-Day:16 (Günter) · VIR Sprungbrett (Michael)· Instagram im Tourismus (Catharina) · 1. ReiseBloggerCamp (Kristine)

Unsere Veranstaltungs-Tipps: Konferenzen, Tagungen und BarCamps, die relevant für den Tourismussektor sind bzw. wo du uns triffst, findest du unter unseren Veranstaltungs-Tipps.

 

Empfohlen von Florian

I am digital-Interview: Arbeiten ohne Büro

I am digital, ein Blog der sich mit digitalen Arbeitsformen beschäftigt, hat mich zu unserer Arbeitsform als Netzwerkunternehmen interviewt. Was es heißt, ohne Büro zu arbeiten, entlokalisiert zu sein und trotzdem erfolgreich kollaborativ an Projekten zu arbeiten steht im Mittelpunkt des Artikels – viel Spaß beim Lesen.

Empfohlen von Johannes

Zukunft der Marke

Unter dem Titel Die Marke ist tot – Es lebe die Marke habe ich diese Woche im Blog unser weiterentwickeltes Tourismuszukunft Ringmodell vorgestellt und dabei auch 5 Thesen zur Zukunft der Marke aufgestellt. Ich freue mich auf Eure Meinungen dazu!

Das neue Ringmodell von Tourismuszukunft

Empfohlen von Günter

Sehen wir uns beim #eday16?

Nach zwei Jahren der Terminkollision von ITB Berlin und E-Day in Wien kann ich beim ?E-Day:16? endlich wieder dabei sein – als Livereporter und Twitter-Moderator aus dem Hauptsaal der Wirtschaftskammer.

„Sicherheit“ lautet das Thema von Österreichs größtem E-Business-Event am 3. März. Noch nicht angemeldet? Hier gibt’s alle Infos:

[youtube width=“600″ height=“369″]https://youtu.be/RRf1lrhQavA[/youtube]

Empfohlen von Michael

Start-up Wettbewerb VIR Sprungbrett

Am 22./23. Juni 2016 findet im Rahmen der VIR-Online-Innovationstage wieder der Start-up Wettbewerb „VIR Sprungbrett“ statt. Hier werden die 3 besten Tourismus-Start-ups mit Preisen im Wert von über EUR 33.000,– prämiert.

Die Bewerbung ist bis zum 30. April 2016 hier möglich: http://v-i-r.de/sprungbrett/

Auch in diesem Jahr wählen wir als Teil der Vorab-Jury & Final-Jury die Gewinner mit aus. Ausserdem spendieren wir dem 2. und 3. Gewinner jeweils ein Coaching zum Thema Strategie, Online-Vermarktung, Social Media oder Reisevertrieb.

Los gehts! 

MBP_vir_online_innovationstage_2015_tag1-464-810x430
Die Sieger des VIR Sprungbretts 2015: Beach Inspector

Empfohlen von Catharina

Instagram zur Kampagnenunterstützung

Neckermann Reisen startet seine neue Kampagne „Urlaub mit Herz“. Gewinnen kann man 25 Jahre lang Urlaub mit Neckermann und das für jeweils 3.000 Euro pro Jahr.  Nicht schlecht und sicher sehr reizvoll, doch an dieser Stelle, aus meiner Sicht, eher Nebensache. 

Quelle: Neckermann Reisen Pressestelle
Quelle: Neckermann Reisen Pressestelle

Viel interessanter ist die Nutzung von Instagram sowie die Unterstützung von sehr erfolgreichen Instagramern, z.B. @thomas_k, sowie auch Neuentdeckungen, wie @lenipaperboats, bei der Kommunikation und zur Content-Generierung für die Kampagne. Neckermann hat hier sehr gezielt ausgesucht, um sicherzustellen das die Botschaft #urlaubmitherz auch hochwertig transportiert wird. 

Ein gutes Beispiel, wie man Instagram selbst sowie professionelle und einflussreiche Instagramer für seine Kampagne nutzen kann.

Mehr dazu erfahrt Ihr in unserem Webinar„Instagram für Tourismusunternehmen“ am 25. Februar um 13:00 Uhr. 

Empfohlen von Kristine

1. ReiseBloggerCamp

Am 2./3. April findet in Berlin das 1. ReiseBloggerCamp statt. Fast überrascht es, dass es bisher tatsächlich noch kein BarCamp der Reiseblogger gab, ist diese Szene doch an sich sehr an einem Austausch untereinander interessiert.

Was mich allerdings noch mehr verwundert: Dass beim ReiseBloggerCamp nur Reiseblogger als Teilnehmer zugelassen sind. Die Stärke eines BarCamps liegt aus meiner Sicht gerade in dem Austausch über verschiedene Hierarchie- und Strukturebenen hinweg. Es geht für mich darum, die Sichtweisen und vor allem auch Rahmenbedingungen des anderen kennenzulernen und damit dessen Vorgehen besser verstehen zu gehen. Austausch und Vernetzung eben. Wunderbar deshalb, wenn eine Destination wie Rheinland-Pfalz ihr Wissen und Knowhow beim HotelCamp einbringt. Oder wenn beim morgen anstehenden TourismusCamp Niederrhein der IHK Mittlerer Niederrhein auch die Niederländer mit geladen sind.

Beim ReiseBloggerCamp können die Touristiker ihre eigenen Fragen und Bedürfnisse nicht direkt vor Ort einbringen. Schade. Aber vielleicht können sie ja zumindest unter dem Hashtag #RBCamp16 mitdiskutieren. 

Veranstaltungs-Tipps

Damit ihr keine wichtigen Veranstaltungen wie eine Tagung oder ein Barcamp mehr verpasst, gibt es in jedem „Immer wieder TZonntags“ eine aktuelle Liste anstehender Events. Immer mit dabei: Wen aus unserem Tourismuszukunft-Team ihr dort – auf der Bühne oder als Teilnehmer – antrefft.

 

Immer wieder TZonntags: Kristine Honig-Bock, Florian Bauhuber, Bastian Hiller, Catharina Fischer, Günter Exel, Roland Trebo, Benjamin Gottstein, Michael Faber, Catherina Langhoff, Johannes Böhm

 

 

Kategorien
Allgemein Destinationen Marketing & Vertrieb News & Infos

Botschafter, ein Blog und das Legoland = Familienbayern!

Botschafter-Kampagnen oder -Konzepte? Das ist ja so 2011, mögen einige jetzt vielleicht denken. Das funktioniert doch heute nicht mehr. Wirklich nicht?

Eine Region, ein Blog, 25 Familien: Die Familienbayern-Botschafter-Kampagne

Wir haben im vergangenen Jahr zusammen mit dem Tourismusverband Bayerisch-Schwaben eine „neue“ Botschafter-Kampagne für ihren „Familienbayern-Blog“, ein gemeinsamer Blog der Städte und Regionen in Bayerisch-Schwaben zum Thema Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten in Bayern, auf die Beine gestellt. Ziel war es, die Vielschichtigkeit der Destination, in der eigentlich nur das Legoland relevante Nachfrage erzielt, zu zeigen. Die touristischen Ressourcen (Mitarbeiter, Zeit, Kapital) sind im Vergleich zu anderen Destinationen überschaubar. In Folge musste man alternative Wege der Content-Produktion einschlagen.

Gesucht: Authentischer Content

Gesucht und ausgewählt wurden 25 Familien aus der Region Bayerisch-Schwaben sowie aus Tagesausflugsdistanz in die Destination, die im Zeitraum vom Dezember 2014 bis August 2015 über ihre Ausflüge in bzw. nach Bayerisch-Schwaben auf dem Familienbayern-Blog berichteten. Jede Familie erhielt einen sogenannten „Botschafter-Pass“, der den Familien freien Eintritt in 28 POIs in der Region gewährte. Als Gewinn lockte ein Paket bestehend aus einem Helikopter-Rundflug, einer Übernachtung im Baumhaushotel und einem Frühstück über den Dächern von Augsburg.

Und die haben wirklich gebloggt?

Das Ziel? Mehr Content zu schaffen und die Reichweite des Blogs zu vergrößern, um die Positionierung und Online-Sichtbarkeit von Bayerisch-Schwaben in Bezug auf Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten weiter zu stärken.

Das Ergebnis? 234 Blogartikel der Botschafter-Familien in einem Zeitraum von neun Monaten. (Ganz ehrlich: wir sind immer noch ein wenig sprachlos von der Masse an Beiträgen, die wir bzw. der Familienbayern-Blog da erhalten hat!). Von 25 Familien haben sich 21 mit Blogartikeln beteiligt, mit einem Ausfall muss dabei wohl immer gerechnet werden, und eine Zahl von vier Familien, die wohl nur den freien Eintritt auskosten wollten, ist zu verkraften.

Die Online-Sichtbarkeit ist im Zeitraum von Dezember bis heute von einem OVI (Online Value Index, SEO-Kennziffer des Tools Xovi) von 0,54 auf 2,69 angestiegen – klar, die Sichtbarkeit ist immer noch verhältnismäßig gering, aber die Verbesserung seit der Kampagne ist dennoch deutlich sichtbar.

Sichtbarkeit des Familienbayern-Blogs
Sichtbarkeit des Familienbayern-Blogs

Auch die Zugriffszahlen haben sich seit der Kampagne vervielfacht (ja, auch ein wenig durch Adwords-Unterstützung, aber auch die organischen Zugriffe sind deutlich mehr geworden). Das ursprünglich gesetzte Ziel von 250 Unique Visitors pro Tag wird nun erreicht – und zwar auch organisch.

Zugriffszahlen Familienbayern-Blog
Zugriffszahlen Familienbayern-Blog

Am vergangenen Sonntag fand die Auslosung des Gewinns statt, im Rahmen einer Veranstaltung in Leipheim, also mitten in Bayerisch-Schwaben. Alle Familien wurden zur Verlosung eingeladen, elf Familien kamen der Einladung nach und nahmen persönlich an der Veranstaltung teil. Und hier wurde dann nochmals offensichtlich, warum das Konzept so gut funktioniert hat: Es war nicht der Gewinn, der am Ende winkte, dieser war eindeutig zweitrangig.

Die Botschafter bei der Verlosung in Leipheim
Die Botschafter bei der Verlosung in Leipheim

Die Familien haben sich mit der Kampagne identifiziert, sie haben ihren „Job“ und Botschafter-Titel ernst genommen – und sie hatten Spaß an der Sache. Spaß an den Ausflügen und Spaß am Schreiben – so war das Ganze fast ein Selbstläufer und die Beiträge kamen von selbst, ohne dass man die Familien hätte wieder und wieder auffordern oder zum Schreiben motivieren müssen. Teilweise wurden da wirklich tolle Beiträge geschrieben, z.B. über das Museum der Augsburger Puppenkiste oder Lauschtouren – und das, obwohl kaum eine Familie Blog-Erfahrung hatte. Immer wieder war bei der Auslosung von den Familien zu hören, dass sie durch die Botschafter-Kampagne neue Ausflugsziele entdeckt haben, Museen besucht haben, in die sie sonst nie gegangen wären und vor allem, dass sie es schade finden, dass die Kampagne schon vorbei ist, weil gar nicht genug Zeit war, um alle POIs aus dem Pass zu besuchen.

Das Fazit

Der Erfolg und das Resultat der Familienbayern-Botschafter-Kampagne – 234 Blogartikel! – zeigen, dass Botschafter-Kampagnen auch heute noch funktionieren können – mit der richtigen Zielgruppe und dem richtigen Konzept.

Kategorien
Dienstleister Hotel Immer wieder TZonntags Kommunikation Live-Kommunikation Marketing & Vertrieb News & Infos Offtopic Technik/ Web & Tech Termine Touristische Trends Veranstaltungen

Immer wieder TZonntags: Print Likes, Live-Chat, Tinderella, TZ am Content Day, Google Trends

Immer wieder Tzonntags 21.12.2014

Liebe Leser,

TZwischen Bundesliga und TZonntagsbraten gibt es von uns wie immer die Highlights der vergangenen Woche! Viel Spaß beim Stöbern!

 

Print Werbung mit Like-Funktion

Empfohlen von Bastian

Was erst einmal nach der Überschrift eines Satire-Magazins klingt, wurde jetzt vom C&A Brasilien in Kooperation mit der Agentur DM9éDDB, Microsoft und dem Provider TIM umgesetzt. Die Idee ist spitze, serienreif ist das allerdings noch nicht…

Die W&V hat in ihrem Artikel die witzige Kampagne vorgestellt…

 

Trends erkennen mit Google-Suchanfragen

Empfohlen von Ben

Google hat einen ganz besonderen Jahresrückblick veröffentlicht und dabei die Frage beantwortet, was zu bestimmten Themengebieten am häufigsten gesucht wurde. Sehr spannend, was das alles war und auch welche Möglichkeiten sich daraus ergeben. Auch wir nutzen Google-Suchanfragen um relevante Themen – meistens im Tourismus – zu identifizieren. Zum Beispiel bei unserer Potentialanalyse oder der Destination Brand 13 digital.

 

Linkbuilding 2.0 braucht Strategie

Empfohlen von Florian

Ein wirklich guter Artikel bei t3n beschäftigt sich mit Linkbuilding im Content Marketing-Zeitalter. Folgende zentrale Aussage sollte im Hinterkopf bleiben:

„Der Linkbait wird zum Selbstläufer, wenn die Idee so zündend, der Gewinn so verlockend oder der Content so einzigartig ist, dass man gar nicht nach Links fragen muss. Um genau diese Art von Linkköder zu entwerfen, ist ein ausführliches internes Brainstorming unverzichtbar.“

Dieses interne Brainstorming kann man auch Strategie nennen – pauschales Linksammeln ist Geschichte – willkommen im strategischen Content Markting oder holistischen „Neo-Linkbuilding“.

 

Zwei Event-Tipps 2015: #ContentDay und TourismFastForward

Empfohlen von Günter

Zwei eTourismus-Termine sollten sich nicht nur die Österreicher unter euch im Kalender rot anstreichen:

In Salzburg geht’s beim zweiten ContentDay am 24. April 2015 ganz um das Thema Content in all seinen Facetten. Content Marketing, SEO, Social Media sowie ein eigener Tourismus-Track sind nicht nur wegen der Themen interessant, sondern auch wegen vieler hochkarätiger Speaker.
Auch Tourismuszukunft ist seit Freitag fix mit an Bord: In meiner Präsentation „?#?Hashtag? ?#?Me?“ werde ich Anregungen zum Einsatz von User Generated Content im Tourismus geben.

Eine Woche zuvor startet in Mayrhofen/Zillertal die TourismFastForward. Die Workshopreihe Tourismus2020 hat sich zu einer zweitägigen eTourismus-Konferenz mit internationalen Speakern gemausert. Sharing Economy, Big Data und Buchungsportale sind die Themen, unter anderen geben sich Airbnb, TripAdvisor und Booking.com im Zillertal die Ehre.

 

Live-Chat bei Tirol

Tipp von Kristine

Wer mit Tirol kommunizieren möchte, kann dies nicht nur per E-Mail, Telefon, Fax oder auf dem klassischen Postwege tun. Auf der Website der Tirol Werbung GmbH gibt es jetzt auch die Möglichkeit, direkt mit den Mitarbeitern in einen Live-Chat zu treten.

Ideal für alle, die direkte Antworten wünschen, aber nicht telefonieren wollen. Hier gibt es mehr Informationen zum Live-Chat von Tirol.

 

Tinder Profil Sixt

Tinderella: A Modern Marketing Campaign by Sixt.

Empfohlen von Max

Schon mal was von Tinder gehört? Nein? Dann solltet Ihr jetzt gut aufpassen: Tinder ist eine location-based Dating-App, die sich mittlerweile großer Beliebtheit erfreut. Das Prinzip ist ganz simple und auf Wikipedia nachlesbar!

Diese Entwicklung ist dem Autovermieter Sixt natürlich nicht entgangen, der mit einer Guerilla-Einlage mal wieder mächtig Schlagzeilen macht: t3n.de.

Der „Abschleppdienst“ schafft einerseits Präsenz auf einem relevanten Kanal für eine junge Zielgruppe. Andererseits flirten Mitarbeiter mit interessierten Tinder-Nutzern, um das Produkt zu platzieren. Was sagt Ihr zu der mutigen Marketing-Kampagne? Abschlepptabel oder Inabschlepptabel?

 

Immer wieder Tzonntags – Team Tourismuszukunft

Kategorien
Destinationen Kommunikation Marketing & Vertrieb Technologie Trends Touristische Trends

Eine Foursquare Kampagne in NRW – und wie so etwas richtig geht…

In den letzten Wochen spielt die Tourismus NRW e.V. ihre Foursquare Kampagne mit großer PR-Mitteilung aus (übrigens nicht das erste Mal – wer erinnert sich nicht an die PM zur Live-Urlaubsberatung für einen Tag), welche ich euch kurz vorstellen möchte:

Was ist Foursquare?

Foursquare ist eine App. Früher konnte man mit dieser in einem digitalen Pendant eines realen Ortes „einchecken“ und somit auch digital an einem Ort sichtbar zu sein. Das läuft mittlerweile via die App Swarm.

Was die App Foursquare jedoch früher schon bot und auch heute noch möglich macht: Tipps an besuchten Places zu hinterlegen.

Wie sieht eine Kampagne in Foursquare aus?

Aus Marketing-Perspektive wird das insofern interessant, als dass die Tipps  auch über Push Benachrichtigungen für das Umfeld sichtbar werden und so wieder durch die üblichen Mechanismen neue Customer Journey Zirkel starten.

NRW Foursquare

So hat jetzt NRW Tourismus mit seinem Account 124 Tipps angelegt und generiert durch den Roll Out jetzt auch ein klein wenig Sichtbarkeit.

Prinzipiell eine nette Idee.

Und wie macht man das jetzt richtig?

Sehen wir uns das Ganze mal genauer an: Durch das Anlegen von mehreren Tipps innerhalb einer Kategorie wird man zum Experten, die Tipps werden also prominenter dargestellt. In der vorliegenden Kampagne ist man zum Experten an Bahnhöfen und in Museen geworden.

Prinzipiell ist das ja gar nicht schlecht, allerdings gehen die Tipps dort gefühlt mindestens an der Hälfte der Nutzergruppe vorbei.
Die Tipps sind leider vollkommen zielgruppen-unspezifisch und außerdem wirken 124 Tipps für ganz NRW auch etwas wenig.
Problem an der ganzen Sache ist aus meiner Perspektive, dass grundlegend ein unzureichender Ansatz gewählt wurde. Anstatt die Tipps an den POIs selbst anzulegen, muss die relevante Zielgruppe doch viel mehr da angesprochen werden, wo sie sich in ihrem Alltag sowieso bewegt! An den Places selbst kann dann natürlich noch zum Check In angeregt werden, viel wichtiger ist es jedoch, die Leute tatsächlich vor Ort zu bekommen.

Ist das nicht wahnsinnig viel Arbeit?

Jain!
Die Region Eifel – paradoxerweise ebenfalls in weiten Teilen in NRW liegend – hat über eine klare Definition der Zielgruppe und mit Nutzung diverser Tools eine Liste von mehreren Tausend Places identifiziert, an denen sich diese Zielgruppe aufhält. Es wurde überprüft, ob die Places schon existieren, gegebenenfalls neue angelegt und Tipps, die in den jeweiligen Alltagskontext zur jeweiligen Kategorie passen, hinterlegt. Bisher sind es über 1400 Tipps, Places – weitere Kategorien können jederzeit automatisiert nachgearbeitet werden.

Fitnessstudio

Das Resultat ist, dass diese Region es schafft, bereits vor dem großen Roll Out hunderte von Impressions pro Woche auf ihre Tipps bekommt und die ersten Anhänger und Tipp-Follower sich sammeln.
Letztendlich würde ich sagen: Schöne Idee, lieber NRW Tourismus! Allerdings nie vergessen: Strategy first, Trends later!

Wie immer bin ich offen für Anregungen und Kritik!

Liebe Grüße,
euer Bastian

Kategorien
Destinationen News & Infos Touristische Trends Veranstaltungen

Das Höchste hoch hinaus – Das Ende der Bergscout Challenge

10 onlineaffine Wintersportler, fünf Skigebiete im Allgäu, ein großer  Hauptpreis (Ford B-Max des Hauptsponsors Auto Hartmann) und jede Menge Content.
Die Bergscout Challenge wurde accepted und completed! Der Gewinner steht fest. Wie bereits in vorherigen Blogbeiträgen beschrieben, standen die Teilnehmer vor verschiedenen Aufgaben, die bestmöglich absolviert werden mussten. Offline also direkt im Skigebiet vor Ort und online mit einer Menge User Generated Content beispielsweise im Blog wurde Realität und Social Media in einer gelungenen Kampagne kombiniert.

Die Skifox-Speedstrecke stellte die letzte Station der Challenger dar. Geschwindigkeit und Geschicklichkeit sollte über den Ausgang des Bergscout Challenge entscheiden. Joscha Maier setzte sich mit insgesamt 76 Punkten durch. Er gewann den Hauptpreis, den Ford B-Max. Alle Challenger haben echt Gas gegeben und konnten durch weitere attraktive Preise Supporter hinzugewinnen, welche sie mit Blogartikeln und Fotos unterstützt haben.

Somit kann das Gesamtresultat der 3- monatige Social Media Kampagne als sehr erfolgreich betrachtet werden: 917 Gruppenfotos, 2448 Fanfotos  und 1670 Blogartikel wurden direkt auf der Seite generiert. Hinzu kommt noch jede Menge Content auf anderen Social Media Kanälen.

Kategorien
Destinationen Marketing & Vertrieb News & Infos Technik/ Web & Tech Technologie Trends

Saalbach Hinterglemm mit eigenem Badge auf Foursquare: Ein Interview mit Paul Kubalek vom Tourismusverband

Die aktuelle Social Media Aktion von Saalbach Hinterglemm basiert auf dem ortsbasierten sozialen Netzwerk Foursquare und bietet die Möglichkeit sich virtuell bei verschiedenen Places einzuchecken. Per Smartphone und der Foursquare App teilt der Gast seinen Freunden in sozialen Netzwerken wie Facebook oder Twitter seinen aktuellen Aufenthaltsort mit. Den Saalbach Hinterglemm Badge (ein virtuelles Abzeichen) bekommt ein Gast, sobald er an mindestens drei der über 35 vom Tourismusverband in Foursquare verwalteten Orte in Saalbach Hinterglemm eingecheckt hat. Die Orte können zum Beispiel das Tourist-Office, Bergbahnstationen oder ein Berggipfel sein. Zudem bekommt der Gast an vielen Check-In Places auch noch Specials in Form von kleinen Geschenken. So erhält man für einen Check-In im Tourist-Office ein Tütchen „SNOW TO GO“, ein Granulat, das mit Wasser vermengt, wie Schnee wirkt. Aber auch andere Unternehmen haben ihre Places geclaimt und bieten Specials an: Für den ersten Check-In in der Westgipfelhütte gibt es einen Gratis-Kaffee von Hüttenwirt Lois und das Hexenhäusl Party Stadl belohnt ganz besonders treue Gäste: man erhält ein Überraschungsgeschenk bei 3 Check-Ins binnen 5 Tagen! Weitere Specials findet ihr bei den einzelnen Betrieben auf der Saalbach Hinterglemm Foursquare Seite.

Wir finden die Aktion von Saalbach Hinterglemm sehr gelungen und ein Best Practice Beispiel wie eine Destination über Kooperationen mit Leistungsträgern und Technikanbietern eine Social Media Aktion vorantreibt. Daher haben wir mit Paul Kubalek, verantwortlich für den Bereich Social Media/Web beim Tourismusverband Saalbach Hinterglemm ein Interview zu der Aktion geführt. Er gibt uns einen Einblick wie die Kooperation zustande kam, wie die Gäste darauf reagieren und was für Auswirkungen sich der Tourismusverband von Saalbach Hinterglemm Badge erhofft.Saalbach Hinterglemm LogoPaul Kubalek vom Tourismusverbank Saalbach Hinterglemm

Kategorien
Destinationen Dienstleister Marketing & Vertrieb Technologie Trends Veranstaltungen

S(n)o(w)cial Media – Live Experience im Schnee

Als ich begann, den Beitrag zu schreiben, wurde mir eines sofort klar – in sNOWcial Media steckt das Wort „now“.  Einfach mal merken – das wird noch wichtig! 😉

Der Use Case: die Bergscout Challenge

Fangen wir mal von vorne an – bereits vor Weihnachten haben wir über die Bergscout Challenge berichtet. Nicht nur wir haben dieses Event als gelungene Verknüpfung von On- und Offline gesehen. Christine Honig nennt die Kampagne

„eine runde Aktion!“

Aber auch das Skigebiet Das Höchste selbst war von der ersten Challenge begeistert:

Der Bergscout. Die 1. Challenge ist geschafft.

Kategorien
Destinationen News & Infos Veranstaltungen

Das Höchste – die Bergscout Challenge

„Das Höchste“ werden die Skifahrer und Snowboarder unter euch kennen: fünf Skigebiete im Allgäu. Neben zahlreichen Pisten, Hütten und dem klassischen Wintersporterlebnis wird in diesem Winter zudem eine innovative (Social Media) Kampagne geboten, welche On- und Offline-Aktivitäten verknüpft: die so genannte „Bergscout Challenge„. Bewerben konnten sich todesmutige, onlineaffine Wintersportler. Die Auserwählten werden sich in sechs Challenges messen und am Ende wird ein Gewinner feststehen, der neben Ruhm und Ehre auch ein Auto (einen Ford B-Max des Hauptsponsors Auto Hartmann) gewinnt. Außerdem erhält jeder Teilnehmer ein eigenes Partnerhotel und einen gratis Skipass für die Saison. Aber eins nach dem anderen.

Kategorien
Destinationen Marketing & Vertrieb Technik/ Web & Tech

Mobiles Erlebnis im Urlaub – ein Flickenteppich!

Der Aktionsraum eines Gastes ist zumeinst nicht auf einen Ort oder ein Hotel beschränkt, sondern er nimmt Leistungen in einer Destination an unterschiedlichen Orten wahr – natürlich gibt es hier Unterschiede zwischen den Urlaubsformen, aber der Grundtenor steht – der Gast ist im Urlaub unterwegs und sein Handy ist der Reisebegleiter! Er will auch unterwegs das Internet auf seinem Handy nutzen. Nicht nur für  Informationen über den Urlaubsort sondern auch um zu kommunizieren, zu recherchieren oder einfach nur um zu surfen! Am Samstag war ich im Rahmen einer Exkursion mit zwei englischsprachigen Studierenden in zwei Destinationen (Allgäu / Kleinwalsertal – die für viele Gäste einen Aktionsraum darstellen) unterwegs und habe mir die aktuelle Situation angesehen! Die Ergebnisse finden sich in folgendem Artikel:

Kategorien
Hotel MaFo/ Marktentwicklung Marketing & Vertrieb Technologie Trends

News aus dem Social Web – Facebook, HRS, GogoBot und Hilton Treasure Hunt

Auf meiner heutigen Newsfeed-Konsumreise durch das Internet 🙂 , sind mir ein paar spannende News begegnet, die ich gerne mit Ihnen / Euch teilen würde…

  • Eine Gruppe britischer Foscher hat ein Netz aus automatisierten Bots geschaffen, die in Facebook (sehr) erfolgreich Freunde sammeln und über Freund-zu-Freund-Beziehungen bzw. die Standard-Schnittstellen von Facebook Daten gesammelt hat.Während im ersten Durchgang maximal 30% der FB Nutzer die Freundesanfragen der Bots (die psychologisch geschickt angelegt waren was Profilbilder etc. anging) annahm, änderte sich dieser Wert, als die Bots dann die  Freunde  derjenigen anfragten, die bereits akzeptiert hatten – waren sie doch plötzlich in einem sozialen Filter integriert… Das Datenauslesen war dann natürlich ein leichtes Spiel.
  • Facebook-Google – Drama pur.
  • Hotel.de und HRS rücken näher zusammen – als Gegengewicht zu Google? Denkbar…
  • Guter Artikel zum Umziehen von Webseiten – nicht zu tiefgehend, aber immerhin eine gute Übersicht zum Einsteigen…
  • GogoBot – definitiv im Auge behalten, habe ich mir heute gedacht. Hier tut sich noch was… Warum? – neue App und Finanzierung von 15 Mio. Dollar.
  • Hilton startet eine größere Social Media Kampagne im Tourismus.
  • Revenue Management Whitepaper von Amadeus.

Was sagt ihr zu GogoBot?

Viele Grüße,

Daniel