Kategorien
Touristische Trends Veranstaltungen

Tourismuscamp in St. Peter-Ording: Es war wieder einmal ein Fest!

„Komm, wir fahren ans Meer!
Wir können heute noch am Strand stehen
und Wattwürmern und Windsurfern beim Runden drehen zusehen.
Dort, wo wir zwischen Beach Motel und StrandGut eine Zweite Heimat finden, wo mit den Windböen und Tidenhub alle Sorgen schwinden.“

 

Selina Kristin Seemann eröffnete mit ihrem wunderbaren Gedicht das zwölfte Tourismuscamp in St. Peter-Ording und sorgte für Gänsehaut.

 

Doch fangen wir von vorne an. Bereits am Freitag vor dem offiziellen Beginn des Tourismuscamps fand mit Unterstützung unseres Goldsponsors outdooractive der Round Table zum Thema Open Data statt.

 

Round Table zum Thema Open Data

Welche Rolle hat das Thema Open Data für die Tourismusbranche?

Florian skizzierte beim Round Table mehrere Aspekte: Customer Journey, Interoperabilität vs. Datensilos, KI & Strukturierung, Innovationsförderung und Startups. Darüber hinaus betonte er, dass das Thema auch in der Politik angekommen ist. Im Koalitionsvertrag wurde explizit ein zweites Open-Data-Gesetz integriert. Dieses besagt, dass alle öffentlich produzierten Inhalte als Open Data der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt werden müssen. Was das für öffentliche Tourismusorganisationen genau bedeutet und wie das aussehen kann, erläuterten u.a. Destinationen wie Wolfenbüttel oder Brandenburg.

Der Round Table, den wir gemeinsam mit outdooractive organisiert haben, war ein echter Gewinn. Man merkt, dass das Thema Open Data angekommen ist. Viele Akteure können Begriffe wie CC0, Knowledge Graph oder strukturierte Daten einordnen. Jetzt heißt es, an den eigenen Daten zu arbeiten, um das neue Denken in Handeln zu verwandeln. – Florian

Einen ausführlichen Bericht zum Round Table gibt es bei unserem Gold-Sponsor Outdooractive – lesenswert!

Round Table Open Data, Graphic Recording von Sonja Kröll, MiMiKRO
Round Table Open Data, Graphic Recording von Sonja Kröll, MiMiKRO
Round Table Open Data, Graphic Recording von Sonja Kröll, MiMiKRO
Round Table Open Data Part II, Graphic Recording von Sonja Kröll, MiMiKRO

 

Das Tourismuscamp startet mit…

Wie jedes Jahr starteten wir am Samstag mit der Sessionplanung in das Tourismuscamp. Und wie jedes Jahr, gab es zahlreiche Vorschläge und eine Fülle an interessanten Sessions.

Sessionplanung beim Tourismuscamp 2019
Sessionplanung beim Tourismuscamp 2019

 

Ebenso wie jedes Jahr: einige Neulinge unter den Teilnehmern. Unter diesen: unsere neue Teamkollegin Andrea:

Es war mein erstes Tourismuscamp, entsprechend gespannt war ich auf die Tage an der Nordsee.
Die engagierte Stimmung hat mich sehr beeindruckt. Und auch die kollegiale Stimmung unter den teilnehmenden, touristischen Akteuren.
Miteinander über Herausforderungen nachdenken und Wissen und Ideen austauschen – genau so kommen wir weiter. Wenn dazu der Rahmen so einzigartig ist wie in SPO, dann bleiben Erinnerungen unvergesslich. Ich wünschte mir, wir hätten solche Barcamp-Formate vermehrt auch in der Schweiz. – Andrea

 

Haltung zeigen

Besonders gefallen hat mir, dass sich offensichtlich viele Menschen in unserer Branche mit dem Thema „Haltung zeigen“ ernsthaft beschäftigen (wollen). Ich freue mich, dass wir über das Tourismuscamp hinaus gemeinsam mit ein paar anderen Teilnehmern an einer „neuen“ Veranstaltung zu diesem Thema feilen können.  – Ben

Schon in der Planung zum Tourismuscamp haben wir uns Gedanken gemacht, wie auch wir Haltung zeigen können und hatten uns dazu entschlossen, das in Form einer Spende zu tun. So gab es diese Jahr erstmalig Early-Bird-Tickets für das Tourismuscamp und deren Erlös geht an den Bundesfachverband unbegleitete minderjährige Flüchtlinge e.V. Wir sind sehr dankbar und auch ein wenig stolz, dass unsere Barcamper so fleißig Tickets gekauft haben und damit diesen großartigen Verband unterstützen. Ergänzt durch eine zusätzliche Aufstockung durch uns, kamen 5.500 Euro zusammen. Wir sagen DANKE! #jazuWeltoffenheit

Haltung zeigen biem Tourismuscamp 2019
Haltung zeigen beimm Tourismuscamp 2019

Man spürt in den Themenschwerpunkten, dass die Branche nicht mehr so getrieben ist von den technologischen Aspekten der Digitalisierung, wie das noch vor ein paar Jahren der Fall war. Dafür rücken andere Themen stärker in den Fokus. Seien es Struktur, Produkt- und Erlebnisqualität oder Identität und Marke. Besonders spannend fand ich aber dieses Jahr in der Klimawandel-Session, wie viele Destinationen, Veranstalter, Hoteliers etc. bereits aufgrund der nachhaltigen klimatischen Veränderungen in Produktgestaltung und Kommunikation nachsteuern mussten. Es wird Zeit, dass wir im Tourismus dieses Themenfeld strategisch bewusster bearbeiten und die längst existenten Auswirkungen proaktiver angehen. – Johannes

Neben den großen Themen auch immer wieder operativ.

Instagram und Pinterest, PR für touristische Unternehmen sowie Vertrieb in DMOs – immer wieder gibt es in den Sessions beim Tourismuscamp nicht nur große Themen wie Haltung oder Klimawandel, sondern eben auch ganz konkrete Tipps für die alltägliche Praxis. Der Austausch zwischen den verschiedenen Teilnehmern steht hier im Vordergrund.

Als #tcamp19-Livereporter bespielte ich den Twitter-Account @Tourismuscamp mit Fotos und Videos. Da bleibt nicht viel Zeit fürs Mitdiskutieren bei den Sessions – bis auf jene, die ich gemeinsam mit Andrea Quaß hielt. Das Thema? Mobile Video! Ein schöner Erfahrungsaustausch, der sich vom technischen Equipment bis zum mobilen Storytelling spannte. – Günter

 

Die Session von Oliver zum Thema Customer Journey des Kunden zeigte perfekt, dass sich Touristiker am liebsten doch nur um ihre eigenen Kanäle kümmern, die tatsächlichen Bedürfnisse der Kunden dabei jedoch teilweise unberücksichtigt bleiben. Eric mit seiner Design-Thinking-Session schloss hier perfekt an: Wie komme ich denn nun zu den Bedürfnissen des Kunden? Wohl wichtigstes Mantra hier für alle: Immer wieder von neuem hinterfragen, überprüfen, anpassen. – Kristine

Session Design Thinking, Graphic Recording von Sonja Kröll, MiMiKRO
Session Design Thinking, Graphic Recording von Sonja Kröll, MiMiKRO

 

Noch ein bisschen nachlesen? Aber gern!

 

Herzlichen Dank!

 

Kategorien
News & Infos Team

Du wartest auf unsere Weihnachtskarte? Da kannst Du lange warten.

In den letzten Jahren haben wir schöne und aufwendige Weihnachtskarten produziert und sie an unsere Kunden und Partner verschickt. In diesem Jahr verzichten wir bewusst darauf – nicht, weil wir unsere Partner nicht mehr wertschätzen, nein. Wir glauben, dass das Geld an anderer Stelle besser investiert ist: z.B. beim Bundesverband unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (kurz BumF).

Immer mehr Unternehmen zeigen Haltung!

Gerade in Zeiten wie diesen, in denen Populisten und FakeNews die Schlagzeilen dominieren, ist es wichtig, Position zu beziehen. Unternehmen wie Coca-Cola, Pepsi und Co. nutzen z.B. gerade geschickt die Dummheit der AfD aus, um ihre Haltung deutlich zu machen! So einfach haben wir es leider nicht – und wollen wir uns es auch nicht machen. Wir gehen andere Wege. Im Rahmen unsere Innovationsmeetings in Eichstätt im Juli beschlossen wir deshalb (mehr Infos hierzu), unsere Haltung nicht nur auszusprechen, sondern auch mit finanziellen Mitteln zu unterstützen.

Unterstützung von #wirsindmehr ist für uns selbstverständlich! Foto: GregSnell

Deshalb haben wir nicht nur unsere Mittel, die klassischerweise in die Weihnachtskarten fließen, gespendet, sondern auch z.B. bei unserem Tourismuscamp unsere EarlyBird-Tickets mit einer automatischen Spende an den BumF belegt. Mehr als 5.000 Euro kamen so bisher zusammen – das freut uns sehr. Herzlichen Dank auch allen EarlyBird-Buchern des Tourismuscamps.

Wir unterstützen in diesem Jahr unabhängig davon auch andere Einrichtungen und Institutionen, wie z.B. Sea-Watch oder das Integrationshaus und das Flüchtlingsprojekt Ute Bock.

Für was wir stehen?

Wir stehen für Offenheit, Toleranz, Individualität, Flexibilität und Vertrauen! Wir sind FÜR eine Gesellschaft, in der schutz- und hilfebedürftige Menschen – und das ist bei unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen zu 100 % der Fall – eine Chance erhalten. Das wollen wir unterstützen – und freuen uns sehr, wenn auch ihr euch uns anschließt! Die Mittel sind sicher an der richtigen Stelle investiert.

Hier findet ihr Infos, wie ihr den BumF ebenfalls unterstützen könnt.

Frohes Fest und einen guten Rutsch!

Unser Wünsche wollen wir trotzdem versenden – digital! Wir wünschen Dir, Deiner Familie und Deinen Lieben ein wunderbares Weihnachtsfest, erholsame Tage und einen guten Rutsch in ein ereignisreiches Jahr 2019. Wir bedanken uns bei Dir für das Interesse an unserem Blog, für die Zusammenarbeit in Projekten und gemeinsames Verändern dieser Branche. Wir lieben den Tourismus, wir lieben die Digitalisierung und wir lieben Veränderung. 2019 wird ein Jahr des Wandels, das ist schon mal sicher.

Wir freuen uns darauf! Ihr auch?

Liebe Grüße und frohes Fest,

Florian,

im Namen des Tourismuszukunft-Teams.

Kategorien
Gesellschaftliche Trends Touristische Trends

Pro Grundeinkommen! Und was das mit Reisen zu tun hat…

Seit mehr als 1,5 Jahren beschäftigen wir uns mit dem Thema „Bedingungsloses Grundeinkommen“ und überlegen wie Tourismuszukunft ein Statement zu diesem wichtigen Thema abgeben und damit seine offene und zukunftsorientierte Haltung zeigen kann. Nun endlich ist der Zeitpunkt gekommen, nicht nur wegen des Tages der Arbeit, dieses Statement auch loszuwerden.

Warum jetzt?

In letzter Zeit rückt der Begriff „Grundeinkommen“ immer mehr ins Zentrum der öffentlichen Aufmerksamkeit. Und wir –, Tourismuszukunft -, finden, das ist richtig, wichtig und gut so. Aber:

1.) Aktuell wird der Begriff verbrannt – und das darf nicht passieren (vgl. hierzu: Kann ein Grundeinkommen Hartz IV ersetzen?). Die Idee an sich ist zu gut, um sie jetzt als taktisches politisches Mittel zu verbraten.

2.) Erste groß angelegte Testprojekte werden anscheinend eingestellt, anstatt sie weiter auszuweiten, wie z.B. das finnische Pilotprojekt. Diese Nachricht hat sich mittlerweile als Ente herausgestellt, wie die finnische Botschaft berichtet.

3.) Der Widerstand gegen die Idee verhärtet sich. In seltener Einigkeit stellen sich Gewerkschaften wie Manager gegen ein Grundeinkommen. Beides Gruppen, die stark vom bestehenden System profitieren.

 

Für und nicht dagegen!

Aus Überzeugung befürworten wir die Idee eines Bedingungslosen Grundeinkommens! Nicht nur, weil wir aufgrund von Künstlicher Intelligenz, Fortschritten in der Robotik und autonomer Mobilität nicht daran vorbeikommen, sondern weil es eine Chance ist

1.) unsere Gesellschaft ein Stückchen offener zu machen,

2.) die individuelle Lebensplanung flexibler zu gestalten,

3.) der Neugierde mehr Raum zu geben,

4.) auf Vertrauen statt auf Misstrauen zu setzen.

Alles Werte, die wir aus innerster Überzeugung vertreten und die wir durch unsere privilegierte Situation auch heute schon leben können.

Mehr Freiheit mit dem bedingungslosen Grundeinkommen
Mehr Freiheit mit dem bedingungslosen Grundeinkommen (Foto: GregSnell)

Was hat das echte Grundeinkommen mit Reisen zu tun?

Mehr frei verfügbares Einkommen und ein mehr an Zeit hat in der Geschichte immer zu einer Steigerung der Reiseintensität geführt – seit Anfang der 1990er Jahre stagniert diese Zahl in Deutschland bei ca. 75 %. Seitdem gab es keine signifikanten Änderungen des Verhältnisses zwischen Arbeit und Freizeit. Wir gehen davon aus, dass das Bedingungslose Grundeinkommen dieses Verhältnis nachhaltig verändert und mehr Raum für Reisen schafft. Doch nicht nur deshalb sollte die Reisebranche das Bedingungslose Grundeinkommen unterstützen. Wir tun es nicht aufgrund der möglichen positiven ökonomischen Effekte: Wir unterstützen ein echtes Bedingungsloses Grundeinkommen, weil wir die Zukunft mitgestalten wollen und in Veränderung immer auch die Chance sehen, etwas zu verbessern!

Euer Tourismuszukunft Team

Kategorien
Immer wieder TZonntags Kommunikation Live-Kommunikation Marketing & Vertrieb News & Infos Reiseveranstalter Technologie Trends Termine Touristische Trends

New Work, Barcamps, Airbnb, #tuipk, Forbes Trends 2017 – Immer wieder TZonntags

„Immer wieder TZonntags“ - Der Wochenrückblick von Tourismuszukunft – #IWTZ

Der 20. November ist Weltkindertag! Die Eltern unter euch dürfen den Tag mit den Kleinen verbringen und spielen. Für alle anderen haben wir auch diese Woche wieder unsere Leseempfehlungen zum Sonntag.

New Work & Führungskultur

Empfohlen von Florian

Wir machen es schon seit Jahren – seit kurzem hat die Art & Weise wie wir arbeiten einen Namen: New Work. In einem sehr guten Artikel werden die Kennzeichen erklärt.

Wer mehr zu den Konsequenzen für die Führungskultur wissen will, dem kann ich meinen Vortrag zum Thema „Digitale Führungskultur – alles eine Frage der Haltung!“ beim Digital and Innovation Day des GCB ans Herz legen.

Heute live: Saludos desde Gran Canaria!

Empfohlen von Günter

Diesen Sonntag melde ich mich aus … dem Hafen von Las Palmas de Gran Canaria! Auf der „Mein Schiff 2“ findet exakt in diesen Stunden die TUI Sommerpräsentation 2017 statt – und ich bin via Twitter live dabei. Auf @guenterexel berichte ich in Echtzeit von den Reisetrends von morgen, die der deutschsprachigen Presse schon heute vorgestellt werden. Der komplette Multimedia-Report ist hier mitzuverfolgen.

Schon seit Freitag twittere ich übrigens bereits Reiseeindrücke aus Gran Canaria. Diese gibt’s in Echtzeit auf @TravelLiveCC und der Reportageseite TravelLive.cc mitzuerleben – der Hashtag: #tuipk.

TUI Sommerpräsentation Gran Canaria #tuipk

 

(Internes) Barcamp – warum eigentlich nicht?

Empfohlen von Kristine

Barcamps spielen im Tourismussektor eine immer stärkere Rolle. Ja, unser Tourismuscamp geht im Januar bereits in die zehnte Runde. Aber Barcamps touristischer Destinationen gibt es bei weitem noch nicht so lange.

Wenn ihr noch zweifelt, warum ein Barcamp überhaupt eine gute Sache für euch persönlich ist, empfehle ich den Beitrag von Herrn Buddenbohm über seinen Besuch beim Barcamp Hamburg. Und bitte nicht von dem Kinderbezug in der Überschrift irritieren lassen!

Und wenn es kein regionales Barcamp und kein touristisches Barcamp in eurer Nähe gibt – was haltet ihr von der Idee, ein internes Barcamp durchzuführen, also rein für eure eigene Organisation, euer eigenes Unternehmen? Ich habe zum Thema interne Barcamps drüben auf meinem eigenen Blog mal was zusammengeschrieben.

Bei Fragen zum Thema Barcamp – immer her damit!

Airbnb erweitert sein Geschäftsmodell

Empfohlen von Johannes

Dass sich bei Airbnb etwas getan hat, habt ihr wahrscheinlich alle schon mitbekommen. Es hat ja für einiges Aufsehen gesorgt, dass über die Plattform ab sofort nicht mehr nur Unterkünfte, sondern auch „Trips“ und „Experiences„, also Erlebnisse, Ausflüge und Veranstaltungen unterschiedlichster Art und Dauer buchbar sind. Mehr dazu findet ihr z.B. in diesem Artikel bei abouttravel.ch.

Ähnlich wie bei den Unterkünften, setzt Airbnb hier auf stark auf nicht-, bzw. semiprofessionelle Angebote „von Menschen für Menschen„. Und genau das gefällt mir so gut daran: Menschen als Problemlöser – als ultimative Antwort auf Komplexität. Ein Ansatz, von dem wir bei Tourismuszukunft absolut überzeugt sind. Auch so kann Digitalisierung aussehen, nicht immer steht die Technologie im Mittelpunkt!

Forbes Online Marketing Trends

Empfohlen von Bastian

Wie jedes Jahr zum Jahresende verkünden „Gott und die Welt“ ihre Trends für das kommende Jahr. Die Qualität der Beiträge schwankt hier deutlich.

Trends 2017 von Forbes
Quelle: Pexels.com

Heute möchte ich euch eine meiner Lieblings-Glaskugeln empfehlen: Die Online Marketing Trends 2017 von Forbes! Aus meiner Sicht einer der besten Reports zum Thema, da nicht nur die Hypes des vergangenen Jahres „aufgebauscht“ werden, sondern auch die hohe Relevanz  weniger spannender Notwendigkeiten erkannt wird (z.B. Tools zur Daten Visualisierung).

Veranstaltungs-Tipps

Damit ihr keine wichtigen Veranstaltungen wie eine Tagung oder ein Barcamp verpasst, gibt es in jedem „Immer wieder TZonntags“ eine aktuelle Liste anstehender Events. Immer mit dabei: Wen aus unserem Tourismuszukunft-Team ihr dort – auf der Bühne oder als Teilnehmer – antrefft.