|

Erklärvideos: Hot or not?

Hola vom #TZInnoSpain,

als kleinen Beweis, dass wir hier tatsächlich arbeiten, habe ich einmal kurz einen Blogartikel zusammengefasst über etwas, womit ich mich schon recht lange beschäftige und was ich in der Form selten kommuniziere:

In letzter Zeit habe ich ja aus den eLearning Projekten heraus diverse Erklärvideos produziert und gemerkt, dass es gar nicht so einfach ist, ein gutes Erklärvideo zu gestalten.

Ganz allgemein ist ein Erklärvideo ein Kurzfilm (in der Regel ein bis drei Minuten), welcher Inhalte relativ leicht und spielerisch transportiert. Durch die einprägsame Art und Weise der Darstellung  und klare kurze Sätze hat der Betrachter meist keinerlei Schwierigkeiten, die Inhalte zu verstehen.

Grafik von Videoboost

Grafik von Videoboost

Kurz gesagt, eigentlich perfekt, um schnell und einfach Inhalte zu transportieren. Dabei ist es von der Konzeption abhängig, ob das ein Video für einen Einstieg in eine Thematik ist oder eine Reihe von Videos die Sachverhalte nacheinander im Detail erklären.

Zum Beispiel kann das dann so aussehen:

Und da wird es auch schwierig: Die Inhalte so aufzubereiten, dass in der Kürze der Zeit alle relevanten Informationen untergebracht sind, bedarf eines gewissen Gespürs für Sprache und fachlicher Kompetenz.

Neben der Aufbereitung des Textes gibt es noch viele andere Faktoren, welche ein Erklärvideo gut machen: Die Wahl der richtigen Form zum Beispiel.

Ein Erklärvideo kann zum Beispiel nur Text enthalten, der von einer Hand geschrieben wird. Text kann man aber auch so aufbereiten:

In der Regel kommen bei Erklärvideos Animation, Musik und meist auch ein Sprecher zum Einsatz. Hier die richtige Kombination zu treffen ohne das Video zu überfachten, ist oft nicht ganz einfach.

Ich habe für mich einen ganz guten Weg gefunden, die Inhalte in einer attraktiven und für den Tourismus passenden Form aufzubereiten. Betonung auf „für mich“. Wie findet ihr denn die Inhalte, die Form, den Sprecher?

Hier noch ein weiteres Beispiel:

Ist es sinnvoll, seine Inhalte so zu vermitteln? An Betriebe, an Mitarbeiter, an Kunden? Habt ihr schon einmal darüber nachgedacht, selbst solche Videos für eure Kommunikation zu nutzen? Wo liegen eure Schwierigkeiten?

Ich bin sehr gespannt auf euer Feedback und freue mich auf eine spannende Diskussion!

Sonnige Grüße aus Spanien,

Bastian

Keine Kommentare zu
Erklärvideos: Hot or not?

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Realizing Progress – wir gestalten den Wandel
Veränderung ist die zentrale Herausforderung und Chance unserer Zeit. Realizing Progress gestaltet diesen Wandel und begleitet Akteur*innen, die sich mit der Zukunft von Tourismus, Standorten und Lebensräumen beschäftigen. Als internationales Netzwerk mit Partner*innen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol eint uns die Vision einer offenen, nachhaltigen Welt. Als Visionär*innen mit ganzheitlicher Perspektive setzen wir uns für die Gestaltung von Zukunfts- und Lebensräumen über den Tourismus hinaus ein.

Bastian Hiller

... war zwischen 2013 und 2020 Berater bei Tourismuszukunft und begleitete touristische Organisationen im In- und Ausland. Seit dem jahr 2014 beschäftiigte sich Bastian vor allem mit dem Theema digitaler Weiterbildung im Tourismus und konnte so gemeinsam mit weiteren Netzwerkpartnern neue Maßstäbe in der Tourismusbranche setzen. 2020 verließ Bastian das Netzwerk, um dem Thema im Rahmen seiner eigenen Firma Teejit noch mehr Aufmerksamkeit widmen zu können.