|

Die HSMA Strand-Trends: WhatsAPP, Neuartiges Gäste-Feedback, Beacon und Virtual Reality in der Hotellerie

Rückblick auf den #emd15 der HSMA

Am Montag fand der eMarketing Day der HSMA in München statt. Der Tag war wirklich sehr gut, was zu großen Teilen auch an der Location und der daraus resultierenden lockeren Stimmung lag.

Kongress am Strand

Der #emd15 fand im Indoor-Beach-Club Beach38 in München statt – inklusive Liegestühlen, „Reservierungshandtüchern“, Flipflops und viel Sand zwischen den Zehen. Die Themen am Vormittag brachten für uns allerdings keine neuen Erkenntnisse.

Location des #emd15

Location des #emd15

Trend Track von Tourismuszukunft mit aktuellen Innovationen in der Hotellerie

Wir durften in diesem Jahr den Trend Track am Nachmittag organisieren und moderieren, in dem vier brandaktuelle und innovative Projekte vorgestellt wurden. Diese möchte ich für euch ganz kurz zusammen fassen.

Florian moderierte den Trend Track beim #emd15

Florian moderierte den Trend Track beim #emd15

WhatsApp als Kommunkationsweg in der Hotellerie

Im ersten Vortrag berichtete Nicole Agsten vom Sheraton Frankfurt Airport Hotel & Conference Center von ihren Erfahrungen mit dem Einsatz von WhatsApp in der Hotellerie. Sie gab dabei interessante Einblicke in den Umgang mit WhatsApp als Kommunikationstool. Dabei berichtetet Sie von Gästeanfragen, wer diese wann, wo und wie beantwortet, welche Anfragen über WhatsApp überhaupt kommen und wie ihr erstes Fazit dazu aussieht.
Zusammengefasst kann man darauf antworten:
Ja, es funktioniert super. Die Gästen nehmen es absolut positiv auf und nutzen den Mehrwert einer unkomplizierten Kommunikation. Für das Hotelpersonal bedeutet es keine Mehrarbeit, sondern nur einen anderen Servicekanal.
Zu Thema WhatsAPP im Tourismus lest gerne auch unser Januar Artikel.

Neuartiges Gäste-Feedback & Hotelbewertungen just in time bekommen

Den zweiten Vortrag durfte ich selbst zusammen mit Marc Biewald vom 5-Sterne Kastens Hotel Luisenhof in Hannover halten. Zu zweit berichteten wir von unserem Projekt im Kastens Hotel während der CeBIT in diesem Jahr. Mit der App ExperienceFellow boten wir den Gästen im Hotel die Möglichkeit Serviceleistungen nicht erst nach ihrem Aufenthalt zu bewerten, sondern just in time während sie im Hotel waren. Die Learnings aus dem Projekt stellten wir in unserem Vortrag vor. Konkrete Ergebnisse erwarten wir uns aber erst in vier Wochen, wenn das Projekt, vollständig abgeschlossen wurde.

Ben prasentierte beim #emd15

Ben prasentierte beim #emd15

Über Bluetooth an Informationen über den Gast kommen

Im dritten Vortrag erklärte uns Maximilian Waldmann von der Conishi GmbH, wie der von ihnen entwickelte „Beacon“ in der Hotellerie eingesetzt warden kann. Der „Beacon“ ist ein kleiner Bluetooth-Sender, der mit den Smartphones der Gäste kommuniziert, diesen Mitteilungen aufs Handy schicken kann oder auch für das Hotel relevante Informationen ermitteln kann. Eine sehr interessante Technologie um die Bedürfnisse des Hotelgastes noch besser befriedigen zu können.

Virtuelle Realitäten in der Hotellerie

Der vierte Vortrag kam von Steffen Faradi von der Pisano Holding GmbH und behandelte das Themengebiet Virtual Reality. Er stelle den Einsatz von VirtualReality-Brillen für Hotels dar und präsentierte sein Produkt VTL360.com. Das Thema ist sehr interessant, aber schwer zu erklären. Man muss es einfach mal selbst erlebt haben, wie so eine VR-Brille wirkt. Ein unglaubliches Gefühl – wie in echt.

Blick durch eine Virtual Reality Brille

Blick durch eine Virtual Reality Lösung von VTL360

Fazit: Die Hotellerie muss mehr Mut beweisen

Es braucht in der Hotellerie Mut neue Wege zu gehen und neue Technologien einzusetzen. Wenn man diesen Mut aber aufbringt, schafft man Mehrwerte für die Gäste, was dazu führt ihren Aufenthalt im eigenen Haus noch angenehmer zu gestalten. Welche Vorteile sich daraus für das Hotel ergeben, brauche ich glaube ich nicht weiter ausführen. Oder?

Bleibt nur noch zu sagen, dass es schade ist, dass nur wenige diesen Mut zeigen neue Wege zu gehen. Aber beim Hotelcamp vom 22.-24. Oktober 2015 in Bendorf, für das die Anmeldung am Montag freigeschalten wurde, ergebenen sich sicherlich wieder Möglichkeiten sich in diese Richtung auszutauschen. Ich freu mich darauf! 🙂

Viele Grüße,

Ben.

P.S.: Wenn ihr noch Fragen zur Veranstaltung oder den vier Vorträgen habt, meldet euch gerne bei mir.

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Realizing Progress – wir gestalten den Wandel
Veränderung ist die zentrale Herausforderung und Chance unserer Zeit. Realizing Progress gestaltet diesen Wandel und begleitet Akteur*innen, die sich mit der Zukunft von Tourismus, Standorten und Lebensräumen beschäftigen. Als internationales Netzwerk mit Partner*innen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol eint uns die Vision einer offenen, nachhaltigen Welt. Als Visionär*innen mit ganzheitlicher Perspektive setzen wir uns für die Gestaltung von Zukunfts- und Lebensräumen über den Tourismus hinaus ein.

Benjamin Gottstein

...ist Netzwerkpartner im Bereich Market Research bei Tourismuszukunft. Er studierte den Bachelor Geographie mit Schwerpunkt Freizeit, Tourismus und Umwelt an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. Seit 2010 arbeitet er als Praktikant, Werkstudent und seit 2012 als Projektleiter im Bereich Market Research bei Tourismuszukunft. In seiner Bachelorarbeit beschäftigte er sich mit dem Thema Crowdsourcing. Seine Schwerpunkte sind im Bereich Keywordanalysen, Markenwerte, KPIs, Potentialanalysen und Crossmedia.