|

Freitagsreihe: Unser TZeam stellt sich vor. Heute mit Bastian

In den letzten Wochen und Monaten war viel los bei uns: Die Umstrukturierung zum Netzwerkunternehmen, unsere neue Website plus Corporate Design und diverse große und spannende Projekte (z.B. Destination Brand-Digital) zeigen deutlich: Wir sind noch da, wir haben richtig Lust auf das was wir tun und wir leben sie, die Marke Tourismuszukunft!

Oft werden wir gefragt: Wie viele Leute seid ihr denn jetzt eigentlich? Was macht ihr denn jetzt genau? Wie läuft es denn bei euch so?

Auf diese und weitere Fragen wollen wir in unserer kurzen Freitagsreihe „Unser TZeam stellt sich vor“ gerne eingehen und dabei die Menschen und Köpfe hinter der Marke ein wenig vorstellen.

Los geht es mit unserem Kollegen Bastian, der sich vor gar nicht allzu langer Zeit schon einmal vorstellen durfte.

________________________

Hallo zusammen,

mein Name ist immer noch Bastian Hiller und abgesehen von ein paar grauen Haaren mehr bin ich immer noch die selbe Person, die sich hier schon einmal vorgestellt hat. Was sich allerdings verändert hat ist meine Arbeit. Klar, ich berate immer noch touristische Akteure, allerdings jetzt eben irgendwie anders.

Seit dem 15.8. vergangenen Jahres bin ich Netzwerkpartner und war somit der erste Nicht-Anteilseigner, welcher sich nach seiner Festanstellung bei Tourismuszukunft – Institut für eTourismus zur Teilnahme an dem neuen Modell entschlossen hat. Gründe hierfür gab es viele.

Eine grundlegende Idee damals war, etwas weniger zu arbeiten und mir meine Zeit frei einzuteilen.  Mittlerweile lache ich selbst über die Naivität und arbeite meist noch mehr als vorher. Angenehmerweise merke ich es in der Regel aber gar nicht, weil der zweite Aspekt, die freie Zeiteinteilung und das Arbeiten von wo aus ich will, ziemlich gut klappt. Ich habe allgemein das Gefühl, dass meine Freizeit wertiger ist, weil ich sie habe, wann immer ich sie brauche und nicht an irgendwelche Regelungen gebunden bin.

Ganz nebenbei habe ich auch die Zeit und Motivation ein paar neue Projekte, die mir schon seit Langem durch den Kopf gehen, anzugehen: Eines davon werde ich euch im Laufe dieses Monats noch präsentieren!

Ganz allgemein geht es mir persönlich blendend, ich habe mich in vielen Punkten stark weiterentwickelt und bin motivierter denn je, in den Dingen die ich tue, noch besser zu werden: Neben dem Online-Marketing natürlich betrifft das vor allem Dinge wie Beachvolleyball, Kochen oder -danke, lieber Florian– das Gleitschirmfliegen.

Habe ich mich damals mit #camping, #cooking, #communication vorgestellt, so würde ich heute eher zu #kreativität, #neuewege und #straightforward tendieren – gut, ganz ohne Vorgaben und Alliterationen.

Ich freue mich, meinen Teil zum weiteren Erfolg von Tourismuszukunft – Institut für eTourismus beitragen zu können, selbst weiter zu lernen und mit meinen Kollegen, Freunden und euch neue Wege einzuschlagen!

Bis dahin,
euer Bastian

Keine Kommentare zu
Freitagsreihe: Unser TZeam stellt sich vor. Heute mit Bastian

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Realizing Progress – wir gestalten den Wandel
Veränderung ist die zentrale Herausforderung und Chance unserer Zeit. Realizing Progress gestaltet diesen Wandel und begleitet Akteur*innen, die sich mit der Zukunft von Tourismus, Standorten und Lebensräumen beschäftigen. Als internationales Netzwerk mit Partner*innen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol eint uns die Vision einer offenen, nachhaltigen Welt. Als Visionär*innen mit ganzheitlicher Perspektive setzen wir uns für die Gestaltung von Zukunfts- und Lebensräumen über den Tourismus hinaus ein.

Bastian Hiller

... war zwischen 2013 und 2020 Berater bei Tourismuszukunft und begleitete touristische Organisationen im In- und Ausland. Seit dem jahr 2014 beschäftiigte sich Bastian vor allem mit dem Theema digitaler Weiterbildung im Tourismus und konnte so gemeinsam mit weiteren Netzwerkpartnern neue Maßstäbe in der Tourismusbranche setzen. 2020 verließ Bastian das Netzwerk, um dem Thema im Rahmen seiner eigenen Firma Teejit noch mehr Aufmerksamkeit widmen zu können.