|

Social Networks und Outdoorsport mit Komoot

Ein ganz neues Zeitalter für Outdoor Freaks ist angebrochen – Routen planen und sich online mit Freunden über die Strecken informieren und austauschen, egal ob Wandern, Biken oder Klettern. Komoot hat für jede Outdoor-Sportart etwas zu bieten.

Routen planen ist mit dem Navigationsprogramm Komoot ein Kinderspiel. Wir haben es einmal selbst ausprobiert. Einfach den Startort für die Tour festlegen und von dort aus die Route planen. Individuell können das Fitnesslevel und die Dauer ausgewählt werden. Meist bietet das Programm dann verschiedene Routenvariationen an, unter welchen man sich nur noch eine aussuchen muss. Zusätzlich kann man auf geplante Routen von Freunden zugreifen und diese nutzen. Jedoch ist die Nutzung dieses Dienstes nicht ganz kostenlos, so verlangt der Anbieter für eine Routenplanung 4,95€. Aber dafür ist das Programm auch als App für das iPhone erhältlich. Aber Komoot kann noch mehr: Besitzt man ein iPhone oder GPS Gerät, so können Wege aufgezeichnet und später im Netzwerk hochgeladen werden. Vervollständigt mit eigenen Fotos kann man eine Route anschaulich beschreiben und bewerten. Strecken können analysiert werden und auf Facebook, Twitter oder anderen Blogs kann man seine Erfahrungen austauschen.

Wir finden, das ist doch mal eine schöne neue Idee, um Social Networks und Outdoorsport nutzbringend zu verbinden. Viel Spaß beim Testen!

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Realizing Progress – wir gestalten den Wandel
Veränderung ist die zentrale Herausforderung und Chance unserer Zeit. Realizing Progress gestaltet diesen Wandel und begleitet Akteur*innen, die sich mit der Zukunft von Tourismus, Standorten und Lebensräumen beschäftigen. Als internationales Netzwerk mit Partner*innen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol eint uns die Vision einer offenen, nachhaltigen Welt. Als Visionär*innen mit ganzheitlicher Perspektive setzen wir uns für die Gestaltung von Zukunfts- und Lebensräumen über den Tourismus hinaus ein.

Daniel