|

Warum kein Innovationsassistent im Tourismus? Mutige vortreten bitte…

Das Land Tirol stellt einen Mangel an Innovationskraft im Tourismus fest und betreibt diverse Initiativen, um diesem Mangel Herr zu werden. Aktuell ist Tirol zwar sehr gut positioniert im Tourismus, aber Innovationen sind die Basis für langfristigen Erfolg und rücken so in den Mittelpunkt durch ein neues Programm: Tirol fördert die Ausbildung und Bezahlung eines Innovationsassistenten in einer Destination oder in Unternehmen der Tourismus- und Freizeitbranche mit bis zu 29 000 €.

Welche Destination hat an dieser Förderung Interesse – fragt Tourismuszukunft. Und wir sind gespannt, wer sich bewerben wird!

Unser Vorschlag für eine Bewerbung: Etablierung eines Social Media Scouts. Verwendet werden könnte die Förderung folgendermaßen:

  • Ausbildung des Scouts in Sachen Social Media mit langfristig strategischer Bedeutung
  • Einsatz von Arbeitszeit für die umfassende Bereitstellung von Destinationscontent in Web2.0 Plattformen
  • Einsatz von Arbeitszeit für die Vernetzung mit potenziellen und bereits vorhandenen Gästen über Social Networks
  • Einsatz von Arbeitszeit für den Support bei Fragen in Web2.0 Plattformen und sozialen Netzwerken
  • Einsatz von Arbeitszeit zur Konzeption und Umsetzung einer Social Media Strategie, bei der die Leistungsträger eingebunden werden
  • Einsatz von Arbeitszeit für Qualitätsmanagement-Crowdsourcing – Das Web2.0 bietet einen super Feedback Kanal für die Angebotsqualität, warum sollte man diesen nicht nutzen und die Erkenntnisse daraus in Produktmanagement und Produktentwicklung einfließen lassen?
  • Einsatz von Arbeitszeit zur weiteren sozialen Vernetzung über offline Events mit Gästen und Anbietern vor Ort

Der Nutzen im Vergleich zu einer klassischen Onlinekampagne wäre sicherlich hochinteressant; jetzt fehlt nur noch eine mutige Destination, die wir bei diesen Schritten unterstützen können!!!

MfG

Daniel

PS: Danke Hannes für den Hinweis in deinem Blogartikel von heute…

PS.2.: Hier die Originalinfos von Tiroler Seite

1 Kommentar zu
Warum kein Innovationsassistent im Tourismus? Mutige vortreten bitte…

Das ist ja eine tolle Sache. Die Eifel Tourismus wäre gerne mit dabei, leider liegen wir nicht in Tirol.

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Realizing Progress – wir gestalten den Wandel
Veränderung ist die zentrale Herausforderung und Chance unserer Zeit. Realizing Progress gestaltet diesen Wandel und begleitet Akteur*innen, die sich mit der Zukunft von Tourismus, Standorten und Lebensräumen beschäftigen. Als internationales Netzwerk mit Partner*innen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol eint uns die Vision einer offenen, nachhaltigen Welt. Als Visionär*innen mit ganzheitlicher Perspektive setzen wir uns für die Gestaltung von Zukunfts- und Lebensräumen über den Tourismus hinaus ein.

Daniel