|

Touristische Startups – Junge Unternehmen im Tourismus und Reminder VIR Sprungbrett

Gerade geht mir wieder ein Projekt durch den Kopf, das ich vor längerer Zeit versucht habe anzustoßen, das aber im letzten Jahr nicht wirklich an Fahrt aufgenommen hat. Vor ziemlich genau einem Jahr ging mir durch den Kopf, eine Übersicht über junge  touristische (online) Unternehmen bzw. Produkte aufzubauen.

Da keine einzelne Person hierüber einen Überblick bewahren kann, erschien es mir sinnvoll, diese Unternehmen in einem Wiki zu speichern, so dass jeder daran arbeiten kann und jedes touristische Start-up sich eintragen kann.

Auf dem Tourismushandbuch habe ich damals eine Seite angelegt, mit einer kleinen Vorlage, die man für die Eintragung eines neuen Unternehmens verwenden kann.Viele Unternehmen sind nicht eingetragen, aber ich will nocheinmal einen Versuch starten diese Seiten zu reaktivieren.

Hier nochmal meine Frage: Wer ein touristisches Start-up kennt, entweder dazu einen Eintrag im Tourismushandbuch machen oder hier kurz posten, vielleicht finden sich die ein oder anderen Autoren, die das Unternehmen ins Tourismushandbuch übertragen.

P.S. Bei der Gelegenheit möchte ich noch auf das Sprungbrett vom VIR hinweisen. Wer sich am 18.Juni in Berlin präsentieren will, kann sich noch bis zum 15.4. bewerben.

1 Kommentar zu
Touristische Startups – Junge Unternehmen im Tourismus und Reminder VIR Sprungbrett

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Realizing Progress – wir gestalten den Wandel
Veränderung ist die zentrale Herausforderung und Chance unserer Zeit. Realizing Progress gestaltet diesen Wandel und begleitet Akteur*innen, die sich mit der Zukunft von Tourismus, Standorten und Lebensräumen beschäftigen. Als internationales Netzwerk mit Partner*innen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol eint uns die Vision einer offenen, nachhaltigen Welt. Als Visionär*innen mit ganzheitlicher Perspektive setzen wir uns für die Gestaltung von Zukunfts- und Lebensräumen über den Tourismus hinaus ein.

Jens