|

Brennpunkt etourism 2008 am 10. November 2008 in Salzburg

Die FH Salzburg veranstaltet am 10.11.2008 auf dem Campus Urstein nahe Salzburg eine Konferenz zum Thema eTourismus, den Brennpunkt eTourism 2008. Auch Tourismuszukunft ist dort mit einem Vortrag zum Thema „Social Web für Destinationen“ vertreten.

Logo der FH Salzburg als Erläuterung zum Brennpunkt eTourism 2008 in Salzburg

Hier die offizielle Ausschreibung der Veranstaltung:

Experten für eTourism tagen am Montag 10.11.2008 am Campus Urstein der Fach-hochschule Salzburg. Dabei werden die Fragen im Mittelpunkt stehen, wie Betriebe, Orte und Regionen im Tourismus durch moderne Informations- und Kommunikationstechnologien unterstützt und wie sie sich im boomenden Online-Reisemarkt in Zeiten von „Google“ und „Youtube“ optimal behaupten können. Die EU-geförderte Veranstaltung „Brennpunkt eTourism 2008“ richtet sich an alle touristischen Leistungsträger im privatwirtschaftlichen und öffentlichen Bereich in Oberbayern und Salzburg und kann kostenfrei besucht werden (Anmeldung unter: www.brennpunkt-etourism.at).

Die Bandbreite der behandelten Themen reicht von den Erwartungen der Gäste, über Möglichkeiten für Betriebe und Regionen sich am online- Vertriebsmarkt gut aufzustellen, über Chancen im elektronischen Marketing mit google und youtube. Die Veranstaltung richtet sich an alle touristischen Leistungsträger im privatwirtschaftlichen und öffentlichen Bereich, an Gastgeber, Touristiker und Gemeinden.

Wir freuen uns auf eine interessante Veranstaltung!

D.A.

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Realizing Progress – wir gestalten den Wandel
Veränderung ist die zentrale Herausforderung und Chance unserer Zeit. Realizing Progress gestaltet diesen Wandel und begleitet Akteur*innen, die sich mit der Zukunft von Tourismus, Standorten und Lebensräumen beschäftigen. Als internationales Netzwerk mit Partner*innen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol eint uns die Vision einer offenen, nachhaltigen Welt. Als Visionär*innen mit ganzheitlicher Perspektive setzen wir uns für die Gestaltung von Zukunfts- und Lebensräumen über den Tourismus hinaus ein.

Daniel